1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Marvin Schwäbe – in einem Jahr an die Spitze der Bundesliga-Torhüter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

Marvin Schwäbe ballt die Fäuste.
Marvin Schwäbe beim 3:2-Sieg über Mainz 05. (Foto: 09.04.22) © IMAGO/Anke Waelischmiller/Sven Simon

Marvin Schwäbe wechselte in der Sommerpause 2021 aus Dänemark zum 1. FC Köln. Nach nur einem Jahr beim FC gehört er zu den besten Torhütern in der Bundesliga.

Köln – Geniales Torwartspiel, sensationelle Fußabwehr und überragende Flugparaden zeichnen Marvin Schwäbe aus. Insbesondere seine Qualitäten mit dem Ball am Fuß sorgten in der vergangenen Saison dafür, dass er zur Nummer eins im Tor des 1. FC Köln aufstieg. In die Herzen der FC-Fans hatte er sich mit überragenden Leistungen auch schnell gespielt.

Das ist Marvin Schwäbe

Geburtsdatum: 25.04.1995

Beim 1. FC Köln seit: 01.07.2021

Vertrag beim 1. FC Köln: bis 30.06.2024

Marktwert: 3 Millionen Euro (Stand: 24. März 2022)

Erfolge: Dänischer Meister 2020/21

Leistungsdaten Saison 2021/22: 21 Einsätze, eine Gelbe Karte

Schaut man sich die Noten-Bewertung des Kickers an, so beendet Marvin Schwäbe die Saison mit einer Durchschnittsnote von 2,64 auf dem zweiten Platz aller Bundesligaspieler. Nur Robert Lewandowski steht mit einer Note von 2,63 knapp vor dem Kölner Torhüter. Somit ist er in diesem Ranking vor den Bundesliga-Shootingstars wie Nico Schlotterbeck (Note: 2,72) und Florian Wirtz (Note: 2,76) zu finden.

1. FC Köln: Marvin Schwäbe begann seine Karriere in der Jugend von SC Hassia Dieburg

Schwäbes Karriere begann in seinem Heimatverein in Dieburg. Schnell wird klar, dass der Torhüter mehr als nur Kreisliga-Fußball spielen kann. Er wechselt zu den Kickers Offenbach und spielt dort bis 2009 in der Jugend. Danach wagt er den nächsten Schritt und geht in die Jugend von Eintracht Frankfurt. Dort durchläuft der die U17 und die U19 bevor er im Jahr 2013 ablösefrei zur zweiten Mannschaft von TSG Hoffenheim wechselt. In der Saison 2014/15 steht er sogar im Kader der ersten Mannschaft, absolviert in diesem Jahr aber kein einziges Spiel für die Bundesliga-Mannschaft.

2015 wird Marvin Schwäbe dann für zwei Jahre nach Osnabrück in Liga drei verliehen, wo er als Stammtorhüter das erste Mal richtig auf dich aufmerksam macht.

Zur Saison 2016/17 wird Marvin Schwäbe von der TSG in die zweite Liga zu Dynamo Dresden verliehen. Erneut spielt Schwäbe stark auf und darf nach einer gelungenen Premierensaison in der zweiten Bundesliga noch ein weiteres Jahr in Dresden spielen.

Marvin Schwäbe wechselte 2018 nach Dänemark zu Bröndby IF

Im Jahr 2018 wagt Schwäbe zum ersten Mal den Schritt ins Ausland. Da er sich in Hoffenheim nicht durchsetzten kann, verkauft die TSG den Torhüter für 700.000 Euro an den dänischen Erstligisten Bröndby IF. Drei Jahre spielt er in der Superliga in Dänemark. Mit Bröndby IF holt der inzwischen 27-Jährige in der Saison 2020/21 seinen ersten großen Titel. Danach beschließt er das Kapitel Ausland vorerst zu schließen und wechselt ablösefrei in die Domstadt zum 1. FC Köln.

Marvin Schwäbe: In einem Jahr zum Stammtorhüter beim 1. FC Köln

Zum Beginn der Spielzeit 2021/22 musste sich Marvin Schwäbe mit dem Reservisten-Platz hinter Timo Horn zufrieden geben. Schon in der ersten Pokalrunde zeigte der Torhüter aber seine unglaubliche Qualität. Er hielt im Elfmeterschießen gegen Carl Zeiss Jena zwei Elfmeter und sicherte den Geißböcken so den Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals.

Am 12. Spieltag verletzte sich Timo Horn beim Spiel in Mainz am Knie und der Weg für Marvin Schwäbe zur Nummer eins im FC-Tor war frei. Bei seinem Bundesliga-Debüt feierte er mit den FC-Jungs einen 4:1-Derbysieg über Borussia Mönchengladbach. Schnell war klar, dass Schwäbe mit seinen starken Leistungen auch auf Dauer die Nummer eins im FC-Kasten sein kann.

FC-Cheftrainer Steffen Baumgart rief noch in der laufenden Saison einen Zweikampf zwischen Marvin Schwäbe und Timo Horn aus. Da Horn aber immer wieder mit Problemen zu kämpfen hatte und seine Qualitäten nicht unter Beweis stellen konnte, ernannte Steffen Baumgart zu Beginn des Jahres 2022 Schwäbe zur klaren Nummer eins im FC-Tor. Horn musste sich von da an mit dem Bank-Platz genügen und stand in der Spielzeit 2021/22 nur noch in einem Bundesligaspiel zwischen den Pfosten. (rj) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant