1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche

Erstellt:

Von: Max Dworak

Florian Kainz war mit der österreichischen Nationalmannschaft unterwegs.
Florian Kainz war mit der österreichischen Nationalmannschaft unterwegs. © GEPA pictures/Imago

Eine weitere, bis dato durchaus ruhigere Woche beim 1. FC Köln geht zu Ende. Hier die wichtigsten News vor dem Bundesliga-Spieltag in Freiburg am Samstag.

Köln – Der 1. FC Köln darf am Samstag endlich wieder ran. Nach knapp anderthalb Wochen ohne Bundesliga-Feeling stimmen sich die Kölner Fans so langsam aber sicher auf das Samstagsspiel gegen den SC Freiburg um 15:30 Uhr im Breisgau ein. Auch wenn die Woche durch die WM-Qualifikationsspiele der Nationalmannschaften aus Vereinssicht etwas unspektakulärer als die vergangenen war, gibt es durchaus einiges, was festzuhalten ist.

1. FC Köln: Profis auf Reisen mit der Nationalelf

Einige FC-Profis waren für ihre Nationalmannschaften abgestellt, um an der WM-Qualifikation teilzunehmen. Während Mittelfeldspieler Ellyes Skhiri mit Tunesien zwei Siege gegen Äquartorialguinea und Sambia einfahren konnte, war die Performance seiner Teamkollegen in Diensten der österreichischen Nationalmannschaft weniger erfolgreich.

Louis Schaub, Florian Kainz und Dejan ljubicic (letzter wartet trotz seiner Nominierung auf sein Länderspiel-Debüt) holten aus ihren drei Qualifikationsspielen lediglich drei Punkte. Für den Slowaken Ondrej Duda lief es nicht sonderlich besser: Auch er konnte mit seinem Team aus drei Spielen nur vier Pünktchen mitnehmen.

Die Ergebnisse der FC-Profis während der WM-Qualifikationsspiele

SpielerNationErgebnisse
Florian Kainz, Louis Schaub, Dejan LjubicicÖsterreich0:2-Sieg vs Moldawien
5:2-Niederlage vs Israel
0:1-Niederlage vs Schottland
Ellyes SkhiriTunesien3:0-Sieg vs Äquartorialguinea
0:2-Sieg vs Sambia
Ondrej DudaSlowakei1:1-Unentschieden vs Slowenien
0:1-Niederlage vs Kroatien
2:0-Sieg vs Zypern

Transfer-Bilanz: Der 1. FC Köln im Verkaufs-Rausch

Insgesamt verließen 19 Profis den 1. FC Köln, davon drei in Persona von Sebastiaan Bornauw (für 13,5 Millionen Euro zum VfL Wolfsburg), Ismail Jakobs (für 6,5 Millionen Euro zum AS Monaco) und Birger Verstraete (für 2 Millionen Euro zu Royal Antwerpen) für entsprechende Ablösesummen. Der Belgier Bornauw wurde damit übrigens auch der viertteuerste Abgang der Klubgeschichte und reiht sich hinter Jhon Córdoba (für 15 Millionen Euro zu Hertha BSC Berlin), Lukas Podolski (für 15 Millionen Euro zu Arsenal London) und Anthony Modeste (für 29 Millionen Euro zu TJ Quanjian) ein.

Baumgart setzt auf Meré gegen Freiburg

In der Pressekonferenz am 9. September verkündete FC-Trainer Steffen Baumgart, dass er weiterhin vollstes Vertrauen in die Qualitäten des Spaniers Jorge Meré habe und ihn daher gegen den SC Freiburg neben dem Dauerbrenner Rafael Czichos (spielte bislang sowohl im Pokal und Bundesliga jede Partie durch) spielen lassen werde: „Jorge Meré hat in der ersten Hälfte gegen Bochum gut gespielt. Deshalb sehe ich keinen Grund, ihn am Samstag rauszunehmen.“

Etwas überraschend ist dies schon, da der 24-Jährige in seinen Einsätzen in dieser Saison 2021/22 das ein oder andere Mal patzte. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant