1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Mitglieder wählen Wettich mit 69,5 % zum Vizepräsidenten

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Carsten Wettich spricht bei der Mitgliederversammlung des 1. FC Köln in der LanxessArena 2019
Carsten Wettich, hier auf der MV 2019, wurde von den Mitgliedern als Vize-Präsident bestätigt. © Herbert Bucco/Imago

Der 1. FC Köln steht vor dem „wichtigsten, nichtsportlichen Termin“ des Jahres – der Mitgliederversammlung. Hier gibt es die Veranstaltung zum Nachlesen.

Zusammenfassung, 02:49 Uhr: Nach etwas mehr als achteinhalb Stunden ist die Mitgliederversammlung der Saison 2019/20 für den 1. FC Köln zu Ende gegangen. Das wichtigste: Vizepräsident Carsten Wettich wurde mit 69,5% der Stimmen im Amt bestätigt, der Vorstand und sämtliche Gremien entlastet und der Sieben-Jahres-Plan vorgestellt. Die anwesenden Personen stellten sich der Kritik der Mitglieder, auch wenn die Aussprache-Runden teilweise dazu führten, dass sich die Veranstaltung unnötig in die Länge zog.

Ein großes Kompliment muss man dem FC für die technische Umsetzung machen, der Stream und auch die Chat- sowie Abstimmungstools funktionierten bei den anwesenden Mitgliedern reibungslos. Die Satzungsänderungsanträge wurden auf die nächste Mitgliederversammlung im Herbst verschoben. Die wichtigsten Ereignisse haben wir noch einmal in einem Überblicks-Artikel zum Stand der Dinge auf der Mitgliederversammlung zusammengefasst. Nun beenden wir aber erst einmal den Ticker und wünschen eine gute Nacht!

Update, 02:38 Uhr: Der Präsident und Versammlungsleiter Kley erklären die Mitgliederversammlung für beendet.

Update, 02:36 Uhr: Wolf richtet noch einige Abschiedsworte an die anwesenden Versammlungsteilnehmer und verteilt Blumen und Geißböcke. Er dankt auch noch einmal den Mitgliedern – und hofft darauf, dass es die letzte rein virtuelle Versammlung war.

Damen-Trio rückt in die Wahlkommission des 1. FC Köln auf

Update, 02:30 Uhr: Kley verabschiedet sich von den Mitgliedern mit einem Dankeschön, er hat die Veranstaltung wirklich so unterhaltsam wie möglich gemacht. Er übergibt das Wort noch einmal an Dr. Werner Wolf.

Update, 02:25 Uhr: Der letzte Punkt steht an, Verschiedenes. Eine Reihe von Verfahrensanträgen wird nicht bearbeitet, weil sie unzulässig ist. Die Antragsteller werden trotzdem kurz erwähnt. Versammlungsleiter Kley marschiert einfach immer weiter.

Update, 02:24 Uhr: Die letzte Wahl des Abends, die noch verbleibenden Mitglieder (rund 1500) können ihre Stimmen abgeben. Und tun dies für das Trio Christina Strauß, Christian Trebing und Dorothea Zechmann. Michael Tuchscherer geht leer aus.

Mitgliederversammlung des 1. FC Köln: Wahl der Wahlkommission zieht sich in die Länge

Update, 02:10 Uhr: Es gibt tatsächlich noch „eine Reihe von Fragen“ an die Kandidatinnen – vor allem aber an den Kandidaten, Michael Tuchscherer, zumeist kritisch. Machen wir die neun Stunden noch voll?

Update, 02:04 Uhr: Da fragt um kurz nach Zwei tatsächlich ein Mitglied noch nach den Aufgaben der Wahlkommission, die zuvor in mehr als zehn Minuten erläutert wurden. Da will jemand anscheinend nicht ins Bett.

Update, 02:00 Uhr: Nun dürfen der Wahlkommission noch Fragen gestellt werden, das Chatfenster öffnet sich zum (hoffentlich) letzten mal. Eigentlich haben besonders die Damen mit ihren Reden nicht mehr viele Fragen offen gelassen.

Mitgliederversammlung des 1. FC Köln: Sämtliche Gremien von den Mitgliedern entlastet

Update, 01:53 Uhr: Christina Strauß tritt ans Rednerpult, auf sie folgt Christina Trebing, im Anschluss Michael Tuchscherer und zu guter Letzt Dorothea Zechmann.

Update, 01:45 Uhr: Und auch der Gemeinsame Ausschuss ist entlastet. Wir kommen zum vorletzten TOP, das ging jetzt doch erfreulich schnell. Unter vier Kandidaten für die Wahlkommission müssen die nur noch 1500 anwesenden Mitglieder nun drei auswählen. Werner Wolf tritt noch einmal ans Rednerpult. Im Anschluss werden sich alle vier Kandidaten persönlich vorstellen. Soviel zu „Ende in Sicht“...

Update, 01:40 Uhr: Wahlkommission entlastet, jetzt gehts noch um den Gemeinsamen Ausschuss. Kley erklärt noch einmal, dass er das Prozedere nicht abkürzen kann – man nimmt ihm aber definitv ab, dass er es gerne tun würde. Ein Ende der MV scheint allerdings nach fast acht Stunden so langsam in Sicht.

Mitgliederversammlung des 1. FC Köln: Satzungsänderungsanträge auf den Herbst verschoben

Update, 01:33 Uhr: Der Mitgliederrat ist ebenfalls entlastet. Als nächstes an der Reihe: Die Entlastung der Wahlkommission. Dasselbe Prozedere von vorne....

Update, 01:31 Uhr: Damit werden alle Satzungsänderungsanträge auf die nächste MV vertagt. Nun wird darüber abgestimmt, ob der Mitgliederrat gemeinschaftlich entlastet werden soll, und im Anschluss über die Entlastung an sich. Im Anschluss stehen somit jetzt nur noch die Entlastung der Wahlkommission, die Entlastung des Gemeinsamen Ausschusses und die Wahl der Wahlkommission auf dem Programm.

Update, 01:28 Uhr: Nun wird darüber abgestimmt, ob die Tagesordnungspunkte 12 und 13 auf die nächste Mitgliederversammlung im Herbst verschoben werden. Und der Antrag kommt durch! Damit verkürzt sich die MV deutlich, wozu man allen Anwesenden nur gratulieren kann.

Carsten Wettich auf Mitgliederversammlung zum Vizepräsidenten des 1. FC Köln gewählt

Update, 01:24 Uhr: Und die Wahl verläuft für ihn erfolgreich: Carsten Wettich wird mit 69,5% zum Vizepräsidenten gewählt.

Update, 01:19 Uhr: Keine weiteren Wortmeldungen, es kann tatsächlich gewählt werden!

Update, 01:15 Uhr: Moderatorin Jana Wosnitza gibt sich größte Mühe, die Fragen schnell durchzukriegen – muss allerdings scheinbar jede stellen, die auch eigentlich schon beantwortet wurde. So referiert Wettich erneut über den FC-Matchplan, den Rücktritt von Jürgen Sieger und sein Aufrücken in den Vorstand etc. Mittlerweile ist die Sieben-Stunden-Marke überschritten.

Mitgliederversammlung des 1. FC Köln: Wettich-Wahl lässt auf sich warten

Update, 01:01 Uhr: Werner Wolf wird nochmal auf Lukas Podolski angesprochen. „Lukas Podolski steht in ständigem Austausch mit dem 1. FC Köln, hat etwa zwei mal die Woche mit Alexander Wehrle Kontakt.“ Poldi selbst hatte getwittert, keinen Kontakt zum Vorstand zu haben (Ticker-Eintrag von 23:18 Uhr). Vielleicht ist es jetzt für heute Nacht auch gut mit diesem Thema.

Update, 00:48 Uhr: Die Aussprache beginnt, ein erstes Mitglied hält ein Plädoyer auf Wettich. Ein anderes Mitglied äußert sich kritisch. Wettich bezieht Stellung, wirklich neue Erkenntnisse bringt diese Runde bislang nicht.

Update, 00:41 Uhr: Auch Aufsichtsrat-Mitglied Lionel Souque hält nochmal eine Rede, nun gibt es die Aussprache zu Carsten Wettich. Es bleibt zu hoffen, dass die Fragen und Anmerkungen stärker gebündelt werden als bei der Vorstands-Aussprache. Über 4000 Mitglieder sind noch dabei, erklärt Versammlungsleiter Karl-Ludwig Kley.

Mitgliederversammlung des 1. FC Köln: Wahl des Vizepräsidenten vorgezogen

Update, 00:27 Uhr: Während Carsten Wettich am Rednerpult seine Leidenschaft für den 1. FC Köln unterstreicht und dem Abstiegsgespent „Tschüss“ sagen will, sind bereits sechseinhalb Stunden der Mitgliederversammlung vergangen.

Update, 00:19 Uhr: Nach einem kurzen Werbefilm tritt Wettich selbst nochmal ans Podium. Er wirkt noch immer nervös. „Ich stehe für den Weg der Selbstbestimmtheit, für einen modernen 1. FC Köln. Für einen Weg des Miteinanders, und für einen Verein, der mutig ist und seine Stimme erhebt. Mit Mut, Leidenschaft und Ehrgeiz und meinen Kollegen möchte ich den FC voran bringen und durch diese Krise führen.“

Update, 00:11 Uhr: TOP10, also die Wettich-Wahl, wird tatsächlich vorgezogen, 57% der Mitglieder waren dafür. Das wird jetzt extrem spannend, als nächstes wird über den wohl wichtigsten Punkt des Tages abgestimmt! Zuvor halten Kim und Wettich nochmal Plädoyers – es wäre schon extrem überraschend, sollte dabei jetzt noch etwas herauskommen, was nicht am Abend zuvor schon besprochen wurde.

Vorstand des 1. FC Köln auf Mitgliederversammlung entlastet

Update, 00:06 Uhr: Der Vorstand ist mit knapp über 66% der Stimmen entlastet. Als nächstes wird abgestimmt, ob die Vizepräsidenten-Wahl jetzt schon stattfinden soll. Aktuell sind nur noch 4333 Mitglieder anwesend.

Update, 00:00 Uhr: Es ist Mitternacht, die MV läuft seit nunmehr sechs Stunden und man hat pro Stunde nicht mal einen TOP geschafft. Sei‘s drum: Die Mitglieder haben sich für eine Gesamtentlastung ausgesprochen (knapp über 66%), was den Prozess deutlich beschleunigt. Immerhin! Jetzt wird abgestimmt, ob der Vorstand entlastet werden soll oder nicht.

Update, 23,56 Uhr: Als nächstes steht endlich TOP6, die Entlastung des Vorstands an. Kley wirbt dafür, die Entlastung von sieben Personen zu bündeln, die Vorgänger des aktuellen Vorstands, Werner Spinner, Markus Ritterbach und Toni Schumacher sowie Stefan Müller-Römer sind ebenfalls Gegenstand der Entlastung. Jetzt wird erstmal wieder abgestimmt.

1. FC Köln: Mitgliederversammlung mit ellenlanger Fragerunde – FC steht zu 50+1

Update, 23:53 Uhr: Wehrle hält noch einmal ein Plädoyer dafür, dass man definitiv in Müngersdorf bleiben werde. Dann die bislang beste Nachricht des Abends: Es liegen vorerst keine Fragen mehr vor! Bis auf eine kurze Nachfrage zur Stadionpacht, die Wehrle in Sekunden beantwortet. Kley ergreift sofort das Wort, bevor weitere aufkommen.

Update, 23:46 Uhr: Aktuell geht es um Differenzen zwischen der Organisation „Fans1991“, die Auswärtsfahrten organisiert, und dem Mitgliederrat. Alexander Wehrle, eben kurz im Bild, blickt auch schon fragend in die Runde. Selbst Ho-Yeon Kim ist mittlerweile etwas kurz angebunden. Ob er selbst in den Vorstand aufrücken wird, sollte Wettich nicht gewählt werden, beantwortet er nicht.

Update, 23:31 Uhr: Frage zu 50+1: „Wir als 1. FC Köln stehen unverrückbar zu 50+1“, erklärt Carsten Wettich. Die Fragerunde nimmt kein Ende, sie ist übrigens Tagesordnungspunkt 5 von 14.

Lukas Podolski äußert sich auf Twitter zur Mitgliederversammlung des 1. FC Köln

Update, 23:24 Uhr: Die Fragerunde scheint doch noch nicht zu einem Ende zu kommen, so langsam doppeln sich im Kern allerdings auch viele Mitgliedermeldungen. Ein Mitglied möchte wissen, ob es möglich sei, Fans in Transferentscheidungen einzubinden. Carsten Wettich muss lachen. „Bei gewissen Themen können wir euch leider nicht mitnehmen, das ist kein geeigneter Fall, um euch einzubinden“.

Update, 23:18 Uhr: Lukas Podolski meldet sich per Twitter zu Wort und scheint nicht gerade erfreut. Kein gutes Zeichen für den Vorstand so kurz vor der Vizepräsidentenwahl...

Update, 23:08 Uhr: Wehrle erklärt, dass der FC durch den Gehaltsverzicht der Profis in beiden Spielzeiten sechs Millionen Euro gespart hat.

Update, 22:59 Uhr: Die Fragerunde neigt sich langsam dem Ende, Moderatorin Jana Wosnitza liest noch vereinzelt Mitgliedermeldungen vor. Gleich dürfte es jedoch zu Tagesordnungspunkt 6, der Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2019/20, übergehen.

Sportchef Jörg Jakobs sieht Mark Uth und Ondrej Duda nicht auf derselben Position

Update, 22:53 Uhr: Carsten Wettich über Saisonziele: „Wir wollen in der Bundesliga bleiben kurzfristig, und uns langfristig etablieren. Die Mannschaft und die Spieler weiterzuentwickeln. Wir wollen durch Corona kommen, uns wirtschaftlich stabilisieren. Ein drittes Ziel ist es, wieder das FC-Gefühl zu stärken. Ab August kehren die Zuschauer zurück. Dieses Miteinander im Stadion fehlt.

Update, 22:47 Uhr: Lukas Podolski ist ebenfalls nochmal Thema: Werner Wolf erklärt jedoch, dass er in der kommenden Saison nicht für den FC auflaufen werde. Bei einigen Mitgliedern macht sich jetzt sicher virtuelle Enttäuschung breit – zumindest bis Wehrle erklärt, dass die Ticketpreise gleich bleiben. Ohne Podolski wäre eine Erhöhung auch schwer vertretbar gewesen...

Update, 22:40 Uhr: Jörg Jakobs noch einmal: „Wir sehen Mark Uth und Ondrej Duda nicht auf derselben Position, Mark eher schon als jemanden, der vorne drin spielen kann. Da sollte es also von der Position her keine Probleme geben.“

Sauren über Bornauw: „Man muss immer auch die finanzielle Herausforderung betrachten“

Update, 22:38 Uhr: Was fast alle Kritiker gemeinsam haben: Sie loben Finanzgeschäftsführer Alexander Wehrle. Eckhard Sauren hingegen wird gefragt, wie der FC auf die Idee kommt, Sebastiaan Bornauw zu verkaufen. „Wenn man langfristig und perspektivisch denkt, muss man aber auch die finanziellen Herausforderungen betrachten, wir müssen 60 Millionen Euro auffangen. Es ist immer auch eine Frage, wie der Spieler denkt. Aber der Grundgedanke, dass Sebastiaan noch Potential hat uns zu helfen, da stimmen wir völlig überein.“

Update, 22:28 Uhr: Jakobs wird zu Mark Uth befragt. „Es besteht einige Einigung, es gibt aber noch einige Dinge beim abgebenden Verein zu klären“

Update, 22:25 Uhr: Ein Mitglied hat ordentlich Kritik am Vorstand im Gepäck, Werner Wolf erklärt jedoch, man habe sich im Gegensatz zum Vorwurf sehr wohl in der Kabine blicken lassen und die Mannschaft motiviert.

Saisondoku „24/7 FC“ wird laut Alexander Wehrle auch künftig fortgesetzt.

Update, 22:21 Uhr: Alexander Wehrle zu „24/7 FC“: „Es wird fortgesetzt, es hat national und international große Aufmerksamkeit erhalten. Und ich glaube nicht, dass wir deshalb in der Bundesliga einen Wettbewerbsnachteil haben.

Update, 22:18 Uhr: Alexander Wehrle soll noch einmal die Vertragsverlängerung von Markus Gisdol erklären. „Er hat nach dem elften Spieltag mit sieben Spielen übernommen, dann hatten wir eine erfolgreiche Phase. Wir haben uns dafür entschieden, ihm einen längeren Vertrag zu geben, mit einer klaren Abfindungsregelung, die wirtschaftlich vertretbar ist.“

Update, 22:16 Uhr: Es kommen nun verschieden Rückfragen der Mitglieder. Wie der Stand bei Salih Özcans Vertrag ist, möchte einer wissen – erstmals ergreift Jörg Jakobs das Wort, bittet jedoch noch um ein „paar Tage“ Zeit. Eckhard Sauren wird erneut gebeten, das Jugendkonzept noch einmal vorzustellen. Auch die Entlassung von Horst Heldt ist noch einmal kurz Thema.

5800 Teilnehmer bei Mitgliederversammlung des 1. FC Köln dabei

Update, 22:11 Uhr: Die einzelnen Fragen und Wortmeldungen werden nun im Hintergrund thematisch zusammengefasst. Ein Fragesteller will von Dr. Werner Wolf wissen, wann der Mitgliederrat abgeschafft wird. Wolfs Antwort: „Wir sollten auf diese demokratische Verfassung stolz sein“. Ein anderer will wissen, wieviel Beraterhonorar der FC bislang an Volker Struth gezahlt habe. „Die Vergütung der Agentur Sports Total war absolut marktüblich“, erklärt Alexander Wehrle.

Update, 22:06 Uhr: Kim kommt auch noch einmal auf die missglückte Verpflichtung von Mediendirektor Fritz Esser zu sprechen. Er fordert zum Abschluss noch einmal besser Kommunikation und eine Struktur in der Personalpolitik. Die Ausarbeitung der Strategie habe zu lange gedauert, wichtige Themen dürften nicht hinten runterfallen. „Wir erwarten, dass die wichtigen Themen zügig und ordentlich abgearbeitet werden“. Er stellt noch einmal heraus, dass der Mitgliederrat das Sprachrohr der Mitglieder ist und fordert zur regen Teilnahme am Diskurs auf. Nun geht es zu TOP5 über, der Aussprache zu den Jahresberichten für das Geschäftsjahr. 5800 Teilnehmer sind dabei.

Wehrle zeigt sich für Fan-Rückkehr optimistisch und will sich für Bier im Stadion einsetzen

Update, 21:48 Uhr: Kim erklärt in Richtung Führungstrio:. „Lieber Vorstand, ganz direkt gesagt: Ihr habt seit eurem Amtsantritt zu wenig kommuniziert. Gerade in einer Krisensituation ist es wichtig, dass die Mitglieder regelmäßig mitgenommen werden.“ Dafür hatte sich Werner Wolf bereits zu Beginn der Versammlung entschuldigt. Darüber hinaus kritisiert er den Polizeieinsatz beim Spiel gegen Schalke.

Update, 21:35 Uhr: Wehrle ist fertig, nun ist Ho-Yeon Kim, Vorsitzender des Mitgliederrates an der Reihe. Er stellt das Gremium und seine Mitglieder noch einmal ausführlich vor.

Update, 21:31 Uhr: Wehrle über Rückkehr der Fans: „Vieles spricht dafür, dass im August Teilöffnungen möglich sind, und ich wüsste nicht, was auch gegen Stehplätze sprechen würde. Ich werde mich zudem für Alkohol im Stadion einsetzen, über 40 Millionen Menschen haben jetzt schon die Erstimpfung“

Alexander Wehrle dementiert auf Mitgliederversammlung Wechsel zum VfB Stuttgart

Update, 21:25 Uhr: Wehrle erteilt Wechselgerüchten über seine Person eine Absage: „Ich gehe nicht zum VfB Stuttgart und werde nicht Nachfolger von Christian Seifert bei der DFL“. Klare Ansage! Zuvor hatte er erklärt, dass der FC über die Saison 2019/20 und 2020/21 hinweg „66 Millionen Euro Corona-bedingte Umsatzverluste“ hinnehmen muss.

Update, 21:16 Uhr: Wehrle spricht über die Transfers zur Saison 2019/20. „Wir sind bewusst in ein kalkulierbares Risiko gegangen, die zweite Liga hat uns richtig viel Geld gekostet. Im TV-Ranking, zudem war ein Kaderumbruch nötig. Es brauchte ein wettbewerbsfähiges Team, deswegen hatten wir mit 13,7 Millionen Euro Minus geplant. Nichts wäre teurer gewesen als ein erneuter Abstieg. Mit der Pandemie haben wir aber nicht gerechnet.“

Carsten Wettich will sich im Vorstand des 1. FC Köln weiter für „fanzentrierten Fußball“ einsetzen

Update, 21:08 Uhr: Der Finanz-Geschäftsführer spricht über die Corona-Pandemie und die fehlenden Fans, an die man sich nie gewöhnen werde. „Ich bin stolz auf unser Team um Jonas Hector und freue mich, hier über einen Bundesligisten zu berichten. Hinter uns liegen zwei schwierige Wochen, es liegt nahe, über die abgelaufene Spielzeit zu sprechen.“ Er merkt allerdings auch an, dass es eigentlich um die Saison 2019/20 geht und legt los.

Update, 21:05 Uhr: Wettich: „Freiburg, Mainz, Union Berlin und die Elf vom Niederrhein zeigen, wie es möglich ist, sich in der Bundesliga zu etablieren.“ Als nächstes ist Alexander Wehrle an der Reihe.

Update, 21:00 Uhr: Wettich weiter: „Wir setzen uns für einen fanzentrierten Fußball ein, wollen auf 150.000 Mitglieder wachsen. Auch im Frauenfußball zu einer festen Größe werden und Mädchen und Frauen ermutigen, aktiv Fußball zu spielen.“ Er wirkt angespannt, stockt immer wieder mit den Worten. Scheinbar die Nervosität vor der Wahl. „Wir glänzen nicht durch große Worte, sondern wollen Taten sprechen lassen, an denen ihr uns messen könnt“

Carsten Wettich über Investoren beim 1. FC Köln: „Wir brauchen kontinuierliche Mehreinnahmen“

Update, 20:54 Uhr: Carsten Wettich ergreift das Wort. „Wir brauchen keine einmaligen Einnahmen durch Anteilsverkäufe, sondern kontinuierliche Mehreinnahmen von 25 bis 30 Millionen Euro. Nicht einmalig, sondern pro Saison. Wir müssen andere Wege gehen als andere Vereine.“

Update, 20:52 Uhr: Sauren spricht dem Duo Jakobs/Kessler auf dem Posten des Sportchefs das Vertrauen aus, lobt zudem Lizenzspielerleiter Lukas Berg. Im Anschluss wird eine Videobotschaft von Steffen Baumgart eingeblendet. „Ich hoffe, dass wir viel Erfolg haben werden und bald gemeinsam im Stadion feiern können. Auf eine gute Zeit!

Geißbockheim bleibt beim 1. FC Köln „das wichtigste Zukunftsprojekt“

Update, 20:46 Uhr: Laut Sauren ein Ziel: Jedes Jahr schafft mindestens ein Nachwuchsspieler den Sprung in den Profikader. „Es ist kein Zufall, dass wir in den letzten Monaten elf Talente langfristig an den FC gebunden haben. Das ist Teil unserer Strategie, und das haben wir umgesetzt, damit der FC-Matchplan aufgeht.“ Die Infrastruktur am Geißbockheim soll weiter ausgebaut werden. „Der Ausbau des Geißbockheims bleibt unser wichtigstes Zukunftsprojekt.“ Man wolle Ruhe schaffen, ab sofort und langfristig.

Update, 20:43 Uhr: Sauren spricht noch einmal über die Trennung von Horst Heldt. „Horst wusste bereits, dass wir über seine Zukunft reden, er wusste, was ihn erwartet. Der Termin dauerte 90 Minuten und war voller Emotion.“ Im Anschluss kommt er noch einmal auf Florian Wirtz zu sprechen. „Wir müssen verhindern, dass so etwas nochmal passiert. Wir müssen Jugendspieler systematischer an den Lizenzfußball ranführen.“ Dann stellt er die ersten Schritte im neuen Jugendkonzept vor: Kontinuierliche Analyse aller Nachwuchsspieler, frühzeitige und langfristige Verträge für Top-Talente mit Profi-Persprektive, längerfristige Kaderplanung für zwei Spielzeiten im Voraus und strategische Kaderplanung mit Vernetzung aller wichtigen Abteilungen.

1. FC Köln: Präsident Werner Wolf wendet sich noch einmal direkt an Volker Struth

Update, 20:34 Uhr: Vizepräsident Eckhard Sauren ergreift das Wort und ebenfalls Partei für Wettich. Er kommt noch einmal auf die Saison 2019/20 zu sprechen, um die es ja eigentlich auch heute geht. Dennoch stehen auch für ihn natürlich die Ereignisse der vergangenen Wochen im Vordergrund, in denen man gerade so noch die Klasse hielt. Er wehrt sich gegen Kritik am Vorstand und bedauert die schlechte Stimmung rund um den Platz.

Update, 20:32 Uhr: In Anlehnung an die Kritik von Spielerberater Volker Struth, der dem FC-Vorstand vorwarf, im Märchenland zu leben, liest Dr. Werner Wolf ein „Märchen“ vor, in dem er auf den HSV und das missglückte Investoren-Engagement Bezug nimmt. Im Anschluss wirbt Wolf noch einmal für Carsten Wettich.

1. FC Köln soll laut Dr. Werner Wolf ein mitgliedergeführter Verein bleiben

Update, 20:28 Uhr: Wolf über Investoren: „Wir haben unseren Antrag auf eine Satzungsänderung bezüglich Anteilsverkauf noch einmal zurückgenommen, um das mit euch zu diskutieren. Wir nehmen die Stimmen wahr, die auch Anteile an Investoren verkaufen würden. Am 5. September findet eine Diskussionsrunde zu diesem Thema statt, wo alle unterschiedlichen Meinungen zu Wort kommen.“ Er stehe aber dazu, dass der FC weiter ein Mitgliedergeführter Verein bleibe.

Update, 20:24 Uhr: Es werden einige Grafiken gezeigt, die die „Spielfelder“ des FC-Matchplans abbilden, dazu gehören die drei Schlüsselbereich „Sport strategisch angehen“, dazu gehört der Fokus auf die Jugend und die Kaderwertsteigerung. Auch in Sachen Internationalisierung möchte man einen Schritt nach vorne gehen, Japan soll künftig ein Fokusmarkt für den Club werden. Zudem sollen neue Sponsoring-Konzepte und Marketing-Fortschritte erzielt werden. „Überall sind schon konkrete Themen in Planung“, so Wolf. „Wir wollen einen Weg finden, um den FC Richtung Top Zehn der Bundesliga zu bringen. Dazu werden wir sofort in den Dialog eintreten. Wir hoffen, dass das in Präsenz geht.“

Update, 20:18 Uhr: Wolf spricht als nächstes über den FC-Matchplan, die Strategieplanung für die nächsten Jahre. „Ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit der Frage, was wir tun können, um den FC stabiler zu machen. Und weil wir dieses Versprechen bei unserem Amtsantritt gegeben haben. Wir haben gemeinsam mit der Geschäftsführung und externer Hilfe, mit Teilen des Mitgliederrates und aus dem Beirat an dieser Strategie gearbeitet, und ich freue mich, euch heute wichtige Teile vorzustellen.“

Präsident Werner Wolf entschuldigt sich bei Mitgliedern für schlechte Kommunikation

Update, 20:14 Uhr: Wolf kommt zu den Herausforderungen der Corona-Zeit. „Wenn wir nicht direkt gehandelt hätten, wären wir heute Pleite. Wir haben private Geldgeber gefunden und überzeugt, dass sie uns mit langfristigen Krediten helfen, unsere Eigenkapitalsituation zu stärken. Das und die Tatsache, dass wir die Klasse halten konnte, lässt uns etwas ruhiger schlafen.“ Im Anschluss geht es nochmal um die Pacht-Reduktion.

Update, 20:10 Uhr: Wolf spricht über die Kritik an seiner Person: „Wir haben in den vergangenen Monaten Fehler gemacht, dafür möchte ich um Verzeihung bitten. Es tut mir Leid, dass unsere Kommunikation nicht vernünftig funktioniert hat und präsidialen Ansprüchen nicht genügt. Nach vorne guckend verspreche ich, dass wir alles dafür tun werden, dass sich die Situation verbessert.“

Präsident Dr. Werner Wolf dankt Markus Gisdol und Horst Heldt

Update, 20:07 Uhr: Der Präsident bedankt sich bei allen Beteiligten der Mitgliederversammlung, bei der Mannschaft und dem Trainerteam um Friedhelm Funkel für den Klassenerhalt. Auch Markus Gisdol und Horst Heldt finden noch einmal Erwähnung. „Sie haben ihren Anteil an diesem Klassenerhalt gehabt, danke dafür.“

Update, 20:04 Uhr: Die Zeit wird auf drei Minuten begrenzt, immerhin. Nun startet Tagesordnungspunkt 3, der Jahresbericht des Vorstands. Dr. Werner Wolf ergreift das Wort. „Jetzt kann es losgehen“, so der Präsident.

Update, 20:00 Uhr: Die Abstimmung ist geschlossen, das Ergebnis: 44,49% dafür, 55,51% dagegen. Damit könnte man eigentlich zur Tagesordnung übergehen – wenn nun nicht über zwei Anträge zur Verkürzung/Verlängerung der Chatfenster-Zeit auf drei beziehungsweise zehn Minuten abgestimmt werden müsste. Wer also dachte, es ginge jetzt voran, hat sich zu früh gefreut.

Mitgliederversammlung des 1. FC Köln kommt nicht voran – nächster Eilantrag zu Wahl-Vorzug

Update, 19:50 Uhr: Jetzt wird darüber abgestimmt, ob die Wettich-Wahl auf TOP7 vorgezogen wird, es geht in die nächste Abstimmung. Hätte man sich den Eilantrag von vornherein gespart, man wäre möglicherweise nun schon bei Tagesordnungspunkt drei oder vier. Stattdessen steckt man auch fast zwei Stunden nach Beginn der Veranstaltung am Anfang fest.

Update, 19:46 Uhr: Die Abstimmung ist geschlossen, Kley gibt das Ergebnis bekannt: 33,45% sind für, 66,55% dagegen. Antrag abgelehnt!

Update, 19:40 Uhr: Das Resultat der Abstimmung wird erwartet.

Über 200 Wortmeldungen auf Mitgliederversammlung des 1. FC Köln – Leiter reagiert clever

Update, 19:38 Uhr: Bislang ist in rund anderthalb Stunden noch nichts Substanzielles passiert. Über 200 Wortmeldungen ziehen das Prozedere unerträglich in die Länge. Kley ergreift das Wort und fasst mit seinen Worten die Wortmeldungen zusammen: Die einen dafür, die anderen dagegen. Er bittet um Verständnis für das Schließen der Diskussion, es kommt zur Abstimmung zum Eilantrag. Besser konnte man diese Situation nicht lösen.

Update, 19:29 Uhr: Kley entschuldigt sich fast schon für die langen Wartezeiten, es werden weitere Wortbeiträge vorgetragen. Ein Mitglied fordert, der Vorstand solle zunächst den Bericht und die Strategieplanung vorstellen, im Anschluss solle über den Vizepräsidenten abgestimmt werden. Es gibt weitere Stimmen, die einen Vorzug der Wahl fordern – alles ziemlich unübersichtlich. Es gibt insgesamt 200 Wortmeldungen, die nun alle bearbeitet werden wollen. Auch Kley wirkt ratlos, bittet um Geduld. Es geht weiter mit Wartemusik.

Mitglieder des 1. FC Köln diskutieren über Eilantrag bei der Mitgliederversammlung

Update, 19:17 Uhr: Das Chatfenster wird wieder geschlossen, nun doch wieder nach fünf Minuten, nachdem ein anderer Antrag vorgesehen hatte, es auf drei Minuten zu verkürzen. Wie auch immer: Es kommt zu den Wortbeiträgen für den Eilantrag, das erste Mitglied spricht sich klar dagegen aus. Ein anderes Mitglied bekräftigt dies.

Update, 19:09 Uhr: Es wird über den Eilantrag diskutiert (siehe Ticker-Eintrag von 17:41 Uhr), der die Wahl von Carsten Wettich zum Vizepräsidenten auf TOP3 vorzieht, er wäre also somit als nächstes dran. Kley erinnert noch einmal daran, dass die Reihenfolge der Tagesordnung aus gutem Grund gewählt wurde und es für die Vizepräsidenten-Wahl extrem wichtig sei, sich noch den Bericht und die Pläne des Vorstands anzuhören. „So haben wir das hier beim FC seit Jahrzehnten gemacht“.

Erster Antrag bei Mitgliederversammlung des 1. FC Köln bewilligt

Update, 19:00 Uhr: Das Chatfenster wird per Antrag von Martin Höcker von fünf auf zehn Minuten verlängert. Es könnte also ein noch längerer Abend werden als ohnehin schon. Kley stellt aber klar, dass das Fenster wieder verkürzt wird, wenn nach fünf Minuten keine Fragen mehr kommen.

Update, 18:59 Uhr: Viele Mitglieder wollen sich bereits zu anderen Tagesordnungspunkten äußern, Kley weist jedoch darauf hin, dass aktuell noch nicht der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist. „Von den Wortmeldungen, die uns erreicht haben, sind alle durchgehend Fragen für die Aussprache. Wir haben keine zulässige Frage für TOP2 vorliegen.“

Mitgliederversammlung des 1. FC Köln: Schon beim zweiten Tagesordnungspunkt gibt es erste Fragen

Update, 18:54 Uhr: Es geht über zu Tagesordnungspunkt zwei, die Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit, zurzeit sind 5510 der insgesamt 85.000 stimmberechtigte FC-Mitglieder zugeschaltet (Gesamtzahl Mitglieder: 114.798). Das Chatfenster wird zum ersten mal für Fragen zu TOP2 geöffnet. Die Mitglieder haben nun fünf Minuten Zeit, ihre Nachrichten in den Chat zu schreiben.

Update, 18:38 Uhr: Kley gratuliert der Frauen-Mannschaft zum Aufstieg in die 1. Bundesliga. Unter anderem Kapitänin Peggy Kuznik und Lena Lotzen sind anwesend und haben die Schale dabei. Im Anschluss werden Salih Özcan und Ismail Jakobs für ihren Sieg bei der U21-EM gefeiert, sie weilen allerdings gerade im Urlaub.

Update, 18:29 Uhr: Es werden einige rechtliche Hinweise verlesen und weitere Probe-Abstimmungen durchgeführt. Das kann noch etwas dauern. Im Anschluss findet die Totenehrung statt.

Karl-Ludwig Kley eröffnet Versammlung: „Gemeinsam hinter Hennes aufstellen“

Update, 18:16 Uhr: Karl-Ludwig Kley eröffnet die Versammlung und begrüßt die Mitglieder. „Ich wünsche und hoffe, dass wir uns nach intensiven Diskussionen wieder hinter Hennes aufstellen und gemeinsam in die neue Saison gehen können.“ Auf dem Podium haben das Präsidium Dr. Werner Wolf, Eckhard Sauren und Carsten Wettich Platz genommen, ebenso wie der Vorsitzende des Mitgliederrates, Ho-Yeong Kim, und Alexander Wehrle sowie Jörg Jakobs, der den sportlichen Bereich verantwortet.

Update, 18:08 Uhr: Mit den Klängen der FC-Hymne und einigen Bildern aus einem damals noch vollen Rheinenergie-Stadion geht es los. Auch ein Gebärdendolmetscher ist mit dabei. Geleitet wird die Versammlung von Karl-Ludwig Kley, der auch durch die MV 2019 führte.

Mitgliederversammlung des 1. FC Köln: Rückt Wettich-Wahl dank Eilantrag nach vorne?

Update, 18:02 Uhr: Moderiert wird die Veranstaltung von Jana Wosnitza, Kölner Moderatorin, bekannt aus dem „Doppelpass“ (Sport 1). Sie wird die Fragen der Mitglieder, wenn nötig, bündeln und an die entsprechende Person weiterleiten. In Kürze sollte es losgehen.

Update, 17:41 Uhr: Die Wahl von Carsten Wettich für die Position des Vize-Präsidenten im FC-Vorstand ist der mit Sicherheit spannendste Punkt auf der heutigen Tagesordnung bei der Mitgliederversammlung des 1. FC Köln. Dieser soll an Tagesordnungspunkt zehn von 14 an der Reihe sein – also relativ spät am Abend (Die MV beginnt offiziell um 18 Uhr). Wie der Express berichtet, hat das Vereinsmitglied Friedhelm Henze einen Eilantrag gestellt, der die Wahl an Position drei auf dem Programm vorziehen würde. Laut der Zeitung soll über den Antrag gleich zu Beginn der Versammlung abgestimmt werden.

1. FC Köln: Mitgliederversammlung im Live-Ticker

Erstmeldung vom 17. Juni, 16:10 Uhr: Köln – Mehr als 8.600 Mitglieder haben sich laut Angaben des 1. FC Köln bereits registriert – für den, wie das Präsidium in einer Mail an die Mitglieder schreibt, „wichtigsten nichtsportlichen FC-Termin des Jahres“. Die Mitgliederversammlung der Saison 2019/20 steht vor der Tür, während Präsident Dr. Werner Wolf und Co. in der Lanxess-Arena in Deutz zu den Anhängern sprechen, sitzen diese corona-bedingt zu Hause vor dem Bildschirm und können über eine Chatfunktion Fragen stellen sowie per Abstimmungstool an Votings teilnehmen. Hier lesen Sie alles, was FC-Mitglieder vor der Versammlung wissen müssen.

Mitgliederversammlung des 1. FC Köln: Wahl des Vize-Präsidenten auf der Tagesordnung

Der wohl spannendste Punkt auf der Tagesordnung stellt die Wahl des VIze-Präsidenten dar, das Vorstand und auch der Mitgliederrat sprechen sich dafür aus, mit dem bisherigen Interims-Vize Carsten Wettich weiterzumachen. Der ehemalige Chef des Mitgliederrates war Ende 2019 in den Vorstand aufgerückt und besitzt in der Wahl keinen Gegenkandidaten, es geht lediglich darum, ob die Mitglieder ihm das Vertrauen aussprechen.

Darüber hinaus gibt es insgesamt acht Satzungsänderungsanträge, einer davon fordert, dass der Mitgliederrat das Vorschlagsrecht für den Vorstand verliert. Auch diese Abstimmung wird mit Spannung erwartet. Ebenso wie die Vorstellung des Sieben-Jahres-Planes, den der Vorstand angekündigt hat. Los geht es um 18 Uhr. (mo)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant