1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Modeste-Doppelpack sichert beim 2:2 gegen Union Berlin einen Punkt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

Anthony Modeste hat die Schiebermütze von Steffen Baumgart auf und tanzt vor dem FC-Chefcoach.
Anthony Modeste feiert mit der Schiebermütze von Steffen Baumgart seinen Treffer zum 2:2. © Revierfoto/Imago

Am Sonntag empfing der 1. FC Köln Union Berlin im RheinEnergie-Stadion. Mit seinem Doppelpack war Anthony Modeste beim 2:2 der gefeierte FC-Spieler.

Köln – Kopfball, Kappe, Feiern: Anthony Modeste war beim 2:2-Unentschieden des 1. FC Köln gegen Union Berlin der gefeierte Spieler im RheinEnergie-Stadion. Nach seinem zweiten Treffer lief er zu Steffen Baumgart und feierte ausgiebig mit der Schiebermütze des Chefcoach. Dieser war allerdings wenig erfreut über den Jubel des Franzosen und forderte ihn auf sich direkt wieder aufs Spiel zu konzentrieren. Baumgart sagte nach dem Spiel: „Ich bin immer noch angepisst. Ich bin zwar froh, dass wir das 2:2 machen aber dennoch ärgere ich mich über ein paar Dinge.“

Baumgart störte insbesondere die Stimmung im Stadion vor dem späten Ausgleichstreffer und fragte sich, warum seine Spieler erst ein Tor schießen müssen, damit die Atmosphäre in Köln Müngersdorf positiv wird: „Wir spielen endlich wieder ansehnlichen Fußball und ich erwarte dann von allen eine Entwicklung.“

1. FC Köln vs Union Berlin: Die Aufstellungen

Steffen Baumgart veränderte seine Anfangsformation im Vergleich zur 0:2-Niederlage in Dortmund auf zwei Positionen. Rafael Czichos spielte für Luca Kilian in der Innenverteidigung. Florian Kainz kam für Jan Thielmann in die erste Elf. „Sie gehören einfach darein. Sie haben ja vorher immer gespielt und jetzt sind sie wieder an der gewohnten Position“, so Baumgart vor dem Spiel zu den zwei Veränderungen in der Startelf.

1. FC Köln vs. Union Berlin: Erste Halbzeit - Modeste eröffnet, Ryerson schlägt zurück

1. FC Köln vs. 1. FC Union Berlin (11. Bundesliga-Spieltag)

Wann: 7. November 2021, 17:30 Uhr

Wo: RheinEnergie-Stadion (Köln-Müngersdorf)

Schiedsrichter: Tobias Stieler

Zuschauer: 50.000

Vom Start weg versuchte der 1. FC Köln Ordnung ins Spiel zu bringen und beanspruchte den Ball für sich. In der siebten Minute wurden sie dafür auch direkt belohnt: Nach einem Schuss von Kainz, der an der Latte landete, stand Modeste völlig frei vor dem Tor und schob den Abpraller zum 1:0 über die Linie.

Doch es dauerte nur zwei Minuten ehe Union Berlin antworten konnte. Gießelmann spielte den Ball von der linken Seite in die Mitte, wo Ryerson am Sechzehner vergessen wurde und das Leder im kurzen Eck platzierte. Timo Horn war bei dem Abschluss des Außenverteidigers die Sicht versperrt, weshalb er den Einschlag zum 1:1 nicht verhindern konnte.

1. FC Köln vs. Union Berlin: Hübers im Glück

Nach 27 Minuten hatte der 1. FC Köln Glück, dass Hübers dem Top-Stürmer von Union Awoniyi außerhalb des Strafraums ein Beinchen stellte und somit der VAR nicht eingreifen konnte. Hätte der Unparteiische die Aktion schon vorher als Foul wahrgenommen, hätte es für die Köpenicker eine aussichtsreiche Freistoßposition gegeben. Auf der anderen Seite nahm Awoniyi den Kontakt von Hübers auch gerne an. Dennoch hat der Effzeh in jüngerer Vergangenheit auch Schiedsrichter gehabt, die leichte Kontakte dieser Art abpfiffen.

1. FC Köln macht Druck, Union Berlin trifft

Ansonsten plätscherte die Partie nach den zwei schnellen Toren in der Anfangsphase vor sich hin und es gab auf beiden Seiten wenige Torraumszenen. Erst in der 38. Minute wurde es wieder gefährlich. Kainz fand mit einer Flanke Modeste, der seinen Kopfball allerdings nicht perfekt platzieren konnte. Nur zwei Minuten später traf Duda mit einem Schuss aus der Distanz das Außennetz.

Kurz vor dem Pausenpfiff schlug Union Berlin erneut aus dem Nichts zu: Czichos verlor den Ball am eigenen Strafraum, Haraguchi legte den Ball quer auf Prömel und der schob den Ball zur Union-Führung vorbei an Timo Horn. Der Effzeh hatte sogar in der Nachspielzeit noch Glück, dass Awoniyi frei vor dem Kölner Kasten nicht vollenden konnte. Mit 1:2 ging es in die Halbzeitpause.

1. FC Köln vs. Union Berlin: Zweite Halbzeit – Hector knapp vorbei, Union kontert

Mit Beginn der zweiten Halbzeit machte der FC direkt wieder Druck nach vorne. In der 54. Minute hätte Hector seine Mannschaft beinahe zum Ausgleich geköpft, doch sein Kopfball nach Kainz-Freistoß ging knapp am langen Pfosten vorbei. Zuvor (51.) scheiterte Ljubicic bereits mit einem Fernschuss an Luthe. Auf der anderen Seite mussten die Kölner immer wieder auf die blitzschnellen Konter der Hauptstädter aufpassen. Nach der Hector-Chance machte es Union gut. Die Geißböcke hatten zwar den Ball, schafften es aber nicht, in den gefährlichen Bereich vorzudringen.

1. FC Köln: Modeste lässt Müngersdorf jubeln, Kainz vergibt Megachance zum Sieg

Da Union es schaffte, den Effzeh im Spiel vom eigenen Tor fernzuhalten, musste es im Endeffekt eine Standardsituation regeln. In der 86. Minute brachte Kainz eine Ecke von der linken Seite an den Fünfmeterraum, wo Modeste die Kugel im Rückwärtsfallen über Luthe zum 2:2-Ausgleich köpfte.

Nur eine Minute später hatte Kainz die Chance, das Spiel komplett auf den Kopf zu stellen. Benno Schmitz brachte den Ball von rechts an den langen Pfosten, wo der Österreicher plötzlich komplett frei stand. Leider traf er das Leder nicht richtig und der Ball flog über das Tor. Somit stand am Ende ein gerechtes 2:2 auf der Anzeigetafel. (rj) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant