1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Modeste soll ohne neuen Vertrag bleiben, Andersson vor Abschied

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

Anthony Modeste jubelt.
Anthony Modeste mit seinem typischen Brillen-Jubel. (Foto: 19.12.21) © nordphoto GmBH / Meuter via www.imago-images.de

Anthony Modeste wird vom 1. FC Köln kein neues Vertragsangebot bekommen. Dennoch soll der Franzose noch ein Jahr in der Domstadt auf Torejagd gehen.

Köln – Anthony Modeste hatte mit seinen 20 Toren entscheidenden Anteil an der Europapokal-Qualifikation des 1. FC Köln in der vergangenen Saison. Trotzdem wird der Franzose vorerst kein neues Angebot seitens der Kölner erhalten. Der Vertrag des inzwischen 34-Jährigen läuft 2023 aus. Einer der Gründe für diese Entscheidung ist die finanziell angespannte Lage des 1. FC Köln. Selbst der Abgang von Salih Özcan zu Borussia Dortmund ändert daran nichts.

Zum Ende der abgelaufenen Saison gab es immer wieder Wechselgerüchte rund um Modeste, doch er selber hatte diesen Gerüchten widersprochen: „Wer hat gesagt, dass ich wechsle? Niemand.“ Deshalb könnte es auch gut sein, dass Modeste in sein letztes Vertragsjahr beim 1. FC Köln geht. Im Herbst wollen sich beide Parteien an einen Tisch setzten und über seine Vertragssituation Gespräche führen.

1. FC Köln: Sebastian Andersson steht vor dem Abschied

Sebastian Andersson wechselte vor zwei Jahren von Union Berlin an den Rhein. Seitdem versucht der Schwede in der Domstadt Fuß zu fassen. Leider wird der Stürmer aber immer wieder ausgebremst. In seiner ersten Saison beim FC war er zu oft am Knie verletzt und in der vergangenen Saison unter Steffen Baumgart hatten meist Anthony Modeste und Mark Uth den Vorzug im Sturmzentrum. Dazu kamen weitere Verletzungen und eine Corona-Infektion, die Andersson immer wieder zurückwarfen. Inzwischen ist sein Marktwert von sieben Millionen Euro auf unter drei Millionen Euro gefallen.

Andersson selber sieht sich als Stürmer Nummer eins und da Modeste – sollte der Franzose auch in der kommenden Saison beim Effzeh spielen – im Sturmzentrum gesetzt ist, könnte der Schwede noch in dieser Sommerpause den Verein verlassen. Schon im vergangenen August wollte der Stürmer in die Türkei wechseln. Der Deal platze allerdings kurzfristig. (rj) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant