1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Noah Katterbach liefert beim FC Basel ab

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Noah Katterbach dreht zum Jubel ab.
Noah Katterbach machte am 19. Februar sein erstes Tor für den FC Basel. © Beautiful Sports/Imago

Noah Katterbach hatte beim 1. FC Köln keine Perspektive mehr und wechselte auf Leihbasis zum FC Basel. Seitdem läuft es beim 20-jährigen Verteidiger blendend.

Basel – Noah Katterbach ist in Basel angekommen, das ist spätestens nach sieben Spieltagen klar. Das einstige Sorgenkind des 1. FC Köln, das im Januar den Wechsel in die Schweiz wagte, scheint die Freude am Fußball wiedergefunden zu haben. In der ersten Liga des deutschen Nachbarlandes weiß der Jugendspieler der Geißböcke zu überzeugen und ist aus der Startelf nicht mehr wegzudenken. Auch aus dem Rheinland beobachtet man sein Leistungshoch derzeit ganz genau.

1. FC Köln: Noah Katterbach beim FC Basel die erste Wahl

Mitte Januar verließ Noah Katterbach seine Heimatstadt, um seine Profi-Karriere wieder in die richtige Spur zu bringen. Dies war auch bitter nötig: Unter Steffen Baumgart bestritt der Linksverteidiger, der unter Markus Gisdol noch gesetzt war, nur einen Bundesliga-Einsatz über 15 Minuten. Beim damals aussichtslosen Rückstand von 0:4 schickte Baumgart sein Sorgenkind am 8. Spieltag in der 75. Minute in Hoffenheim auf den Rasen. Kurz vor der Partie sah es fast so aus, als würde der Youngster in Zukunft wieder mehr Auftritte bei den Profis haben: „Noah ist ein junger Spieler, der sich entwickeln muss. Wir haben ihm ganz klar vorgegeben, was wir von ihm erwarten. Und das setzt er auch um. Er kommt körperlich in einen immer besseren Zustand.“, meinte Baumgart gegenüber der Presse.

Da sich an seiner schwierigen Situation letztlich nichts änderte, ergriff Katterbach die Initiative und ging nach Basel. Dort baute man umgehend auf das Kölner Talent. Dies lag zum einen an den vielversprechenden Auftritten Katterbachs in der Vergangenheit, zum anderen musste der 20-fache Schweizer Meister angesichts der dünnen Personaldecke auf der linken Abwehrseite handeln. So war der Ex-Kölner in der Super League am 30. Januar gegen den FC Luzern prompt gefordert und bedankte sich bei Ex-Trainer Patrick Rahmen (mittlerweile durch Guillermo Abascal ersetzt) mit einem Assist.

Katterbach mit Debüt-Treffer: „One High Head“

Im vierten Einsatz bei seinem neuen Arbeitgeber – der ihn bis mindestens Ende dieses Jahres behalten wird – gelang Katterbach dann sogar ein Tor. Beim 3:0-Heimsieg gegen Lausanne-Sport setzte sich der Neuzugang im Strafraum der Gäste in der Luft durch und köpfte aus spitzem Winkel in die rechte Torecke. Nimmt man es genau, so war dieser Treffer sein erster im Profibereich: Beim 1. FC Köln hatte der deutsche U21-Nationalspieler in 45 Pflichtspielen nie einnetzen können. Auf Instagram postete er zu diesem Anlass ein Jubel-Foto und schrieb stolz: „One High Head“.

Insgesamt blickt Katterbach auf sieben Einsätze in der Schweizer Liga zurück, in denen ihm zwei Vorlagen und eine Bude gelangen. Zudem spielte der unter Baumgart aussortierte Ausnahmekönner jede Partie über die gesamte Länge und kommt daher auf die maximale Ausbeute von 630 Minuten. Der FC Basel belegt in der Liga aktuell Rang drei und trifft am 10. März im Achtelfinal-Hinspiel der UEFA Conference League auf Olympique Marseille.

Der 1. FC Köln wird seine Entwicklung weiterhin gut im Auge behalten. Im Dezember endet der Leihvertrag mit dem FC Basel. Dann wird es zwei Szenarien geben: Entweder ziehen die Schweizer die Kaufoption in Höhe von 1,5 Millionen Euro oder der 1. FC Köln nimmt den Spieler wieder in den eigenen Reihen auf. Berichten zufolge besitzen die Domstädter eine Rückkaufoption. Heißt: Im Falle eines ungewollten Verkaufs hat der FC theoretisch die Möglichkeit, seinen Jugendspieler zu einem bis dato unbekannten Betrag „freizukaufen“. Wir dürfen gespannt sein, wie und wo die Reise von Noah Katterbach nach Ablauf des Leihvertrages weitergeht. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant