Gegen Werder Bremen

Noah Katterbach überzeugt bei Überraschungseinsatz – jetzt feiert er Rekord

+
Noah Katterbach machte gegen Werder Bremen ein mehr als überzeugendes Spiel.
  • schließen

Auch wenn der 1. FC Köln als Mannschaft gegen Werder Bremen nicht gerade überragte, stachen am doch einige Profis deutlich hervor. Einer davon ist nun mächtig stolz.

Köln – Beim 1:1-Unentschieden gegen Werder Bremen am Wochenende gab es große Veränderungen in der Startelf des 1. FC Köln. Parallel zur Systemumstellung von Fünfer- auf Viererkette, wechselte FC-Trainer Markus Gisdol auch einige Spieler in der Startelf aus. Von diesem Umstand konnte vor allem ein Youngster besonders profitieren und zahlte es mit einer Rekord-Leistung zurück.

Noah Katterbach stellt Saisonrekord beim FC auf und teilt es – Max Meyer gefällt das

Der sonstige Bankdrücker Noah Katterbach kam gegen Bremen auf der linken Abwehrseite zum Zug und erwischte eine äußerst gutes Spiel. So gut, dass er gleich mal einen Rekord der Geißböcke einstellte. Ganze 110 Ballkontakte hatte der 19-Jähriger und damit so viele, wie zuvor kein anderer Kölner in dieser Saison.

Dass Katterbach selbst auch recht zufrieden mit seiner Vorstellung war, könnte nun auch seine Instagram-Story zeigen. Dabei teilte er einen Post von seiner Berateragentur ROGON, die sehr eindrucksvoll auf den Saisonrekord und somit die Leistung des FC-Profis hinwies. Davon wohl ebenfalls beeindruckt, zeigte sich FC-Kollege Max Meyer, der den Ursprungspost geliked hat. Das kommt nicht von ungefähr, denn der Mittelfeldspieler ebenfalls Klient bei ROGON.

Noah Katterbach ist sichtbar stolz auf seine Leistung gegen Bremen.

1. FC Köln gegen Werder Bremen: Noah Katterbach überzeugt bei Überraschungseinsatz

Noah Katterbach war auf jeden Fall ein großer Profiteur des Systemwechsels gegen Bremen. Durch die Viererkette konnte er auf seiner Paradeposition als Linksverteidger spielen. Das war diese Saison eher selten der Fall, bevorzugte Gisdol doch seit Herbst deutlich die Fünferkette.

Dabei überzeugte der 19-Jährige aber nicht nur mit der Anzahl seiner Ballkontakte, sondern war auch nach Vorne hin äußerst aktiv. So war er für einige der insgesamt 35 Flanken der Kölner (ebenfalls Rekord) verantwortlich. Viel mehr noch schlug er im Endeffekt sogar die wichtigste Flanke, die zum 1:1 Ausgleichstreffer durch Jonas Hector führte. Darüber hinaus war auch auch noch viel unterwegs und äußerst passsicher. Ausgehend von dieser Leistung darf Katterbach in den kommenden Wochen sicherlich noch auf einige Einsätze hoffen. (os)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion