1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Sichern die Özcan-Millionen den Modeste-Verbleib?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

Anthony Modeste und Salih Özcan jubeln über einen Treffer beim Derbysieg gegen Borussia Mönchengladbach.
Der Abgang von Salih Özcan könnte den Verbleib von Anthony Modeste sichern. © IMAGO/Moritz Mueller

Salih Özcan steht kurz vor einem Wechsel zu Borussia Dortmund. Mit der Ablösesumme könnte Christian Keller einen Modeste-Verbleib ins Visier nehmen.

Köln – Salih Özcan wird sehr wahrscheinlich in naher Zukunft bekanntgeben, dass er vom 1. FC Köln zu Borussia Dortmund wechseln wird. Der Mittelfeldspieler hat laut Stadt-Anzeiger eine Ausstiegsklausel in Höhe von 5,5 Millionen Euro in seinem Vertrag verankert. In anderen verschiedenen Medien werden auch Summen zwischen 8 und 10 Millionen Euro genannt.

Grund dafür könnten Bonuszahlungen sein, die an das sportliche Abschneiden des BVB in der kommenden Saison geknüpft sind, wie Ruhr24 berichtet. Für wie viel Geld der 24-Jährige im Endeffekt wirklich wechselt, bleibt spannend.

Mit Dejan Ljubicic und Ellyes Skhiri haben die Geißböcke in jedem Fall gute Alternativen im zentralen Mittelfeld. Jonas Hector und Youngster Matthias Olesen können diese Position bei Bedarf auch bekleiden. Außerdem wird Denis Huseinbasic von den Kickers Offenbach zum 1. FC Köln wechseln. Der 20-Jährige ist auch in der Mittelfeldzentrale zu Hause und könnte Salih Özcan eins zu eins ersetzen. Der Rechtsfuß absolvierte in der vergangenen Spielzeit 33 von 36 Spielen in der Regionalliga Südwest.

1. FC Köln: Durch Özcan-Millionen – Kann Keller Modeste neuen Vertrag anbieten?

„Aktuell sind wir nicht fähig dazu, zu verlängern. Darüber haben wir mit ihm auch offen gesprochen. Ein Spieler, der verlängert, wird im Normalfall ja nicht weniger verdienen wollen. In der bisherigen Kategorie können wir uns aber nicht bewegen. Wir werden also abwarten müssen. Im Herbst sehen wir klarer“, sagte FC-Geschäftsführer Christian Keller und schloss damit eine vorzeitige Vertragsverlängerung von Anthony Modeste aus. Nun haben sich die finanziellen Mittel mit dem bevorstehenden Özcan-Transfer aber grundlegend geändert.

Anthony Modeste hatte bereits erklärt, dass er offen für Vertragsverhandlung sei. „Der Verein weiß Bescheid, was er machen muss. Am Ende brauche ich ein bisschen Sicherheit,“ so der Franzose im Februar. Mit 34 Jahren will der FC-Top-Torjäger nicht in ein letztes Vertragsjahr gehen und danach ohne Verein dastehen. Somit wird Modeste entweder seinen Vertrag in der Domstadt verlängern wollen oder nochmal ein neues Abenteuer bei einem anderen Verein anstreben. (rj) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant