1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Philipp Türoff – Das ist der Nachfolger von Alexander Wehrle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Philipp Türoff steht auf dem Rasen des RheinEnergie-Stadions.
Philipp Türoff ist seit 1. Januar 2022 beim 1. FC Köln als kaufmännischer Geschäftsführer angestellt. © Herbert Bucco/Imago

Seit 1. Januar 2022 hat der 1. FC Köln mit Philipp Türoff einen neuen Finanzchef. Vorher war der Manager aus Freiburg in der Modeindustrie unterwegs.

Köln – Am 22. Dezember 2021 ist der Abgang von Alexander Wehrle, der zuvor knapp neun Jahre das Amt des Geschäftsführers beim 1. FC Köln bekleidet hat, offiziell besiegelt. Bereits eine Woche zuvor macht der Verein publik, dass ein gewisser Philipp Türoff die Führungsetage zum Jahreswechsel verstärken wird. Seit Mitte März 2022 ist Türoff nun alleiniger kaufmännischer Leiter und bildet gemeinsam mit Sportchef Christian Keller und dem ebenfalls neuen Markus Rejek (53) die oberste Kommandozentrale beim FC.

Philipp Türoff: Ausbildung, BWL-Studium und berufliche Fortschritte

Am 21. Mai 1976 wird Philipp Türoff in Freiburg geboren. Beruflich startet er bereits als 20-Jähriger durch und absolviert eine Ausbildung bei der Deutschen Bank. Nach zwei Auslandspraktika arbeitet der 25-Jährige außerdem für drei Monate als Anlageberater beim Versicherungskonzern Allianz.

Auch ein Studium in Betriebswirtschaftslehre an der Universität Stuttgart gehört zu seiner prallgefüllten Vita. Beim Softwareunternehmen SAP, dessen Mitbegründer Dietmar Hopp besonders durch sein finanzielles Engagement beim Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim bekannt ist, erfährt die Karriere von Türoff ab Mitte Juni 2004 einen ersten, steilen Aufstieg.

Das ist Philipp Türoff

Geburtsdatum: 21. Mai 1976

Geburtsort: Freiburg im Breisgau

Position: kaufmännischer Geschäftsführer

Beim 1. FC Köln im Amt seit: 1. Januar 2022

frühere Karrierestationen: Deutsche Bank (Auszubildender), SAP (u.a. als Controller und Assistent der Geschäftsführung), Red Bull (Finanzmanager), Birkenstock (kaufmännischer Geschäftsführer)

Philipp Türoff: Aufstieg bei SAP, Wechsel zu Red Bull

Nach seiner Position als Sales Controller, die er etwa drei Jahre für die Geschäftsbereiche Automotive, Financial Services und Industrial Manufacturing ausfüllt, folgen zwei kurze Auslandsaufenthalte in den US-amerikanischen Zweigstellen des Unternehmens in Philadelphia und San Jose. Von September 2007 bis März 2010 arbeitet Türoff nach seiner Rückkehr in Deutschland als Global Controller, ehe er für neun Monate als Assistent der Geschäftsführung eingestellt wird.

Vom IT-Sektor geht es im Jahr 2011 Richtung Lebensmittel: Philipp Türoff klettert die Erfolgsleiter bei Red Bull stetig hinauf, ist unter anderem Finanzmanager für den norwegischen Ableger des Konzerns und betreut kaufmännische Projekte im asiatischen Raum. Bis Juli 2016 hält es den Wirtschaftsexperten beim Energydrink-Giganten.

Philipp Türoff: Geschäftsführer bei Birkenstock

Die nächste Station in seiner beruflichen Laufbahn ist abermals völlig anderer Natur: Im Februar 2017 erhält Türoff den Posten des Geschäftsführers des Schuhherstellers Birkenstock, zunächst als Übergangslösung. Bereits im September 2016 führt sein Weg zum deutschen Textilunternehmen, als er den Job des kaufmännischen Leiters für den globalen Vertrieb übernimmt. Im Juli 2018 steigt der 42-Jährige schließlich zum Finanzboss bei Birkenstock auf. Bis zu seinem Umzug nach Köln im Dezember 2021 soll er diese Führungsposition bekleiden.

Philipp Türoff privat

In seiner Freizeit ist Philipp Türoff sportlich engagiert. So spielt er seit seinem Umzug nach Köln beim TC Rot-Weiss Bad Honnef Tennis. Zuvor schwang er den Schläger unter anderem für den Stuttgarter Tennisclub STG Geroksruhe e.V. und spielte dort sogar 1. und 2. Bundesliga.

1. FC Köln: Türoff kommt für Wehrle als neuer Geschäftsführer

Mittlerweile nähert sich das Jahr 2021 allmählich dem Ende. Der Wechsel des langjährigen FC-Geschäftsführers Alexander Wehrle in den Vorstand des Ligakonkurrenten VfB Stuttgart steht kurz bevor, schon im März 2022 wird der zu diesem Zeitpunkt 46-Jährige seine Koffer packen. Mit Türroff haben die Geißböcke jedoch schon einen adäquaten Nachfolger, der ab 1. Januar 2022 als kaufmännischer Geschäftsführer übernehmen wird. Dem Vernehmen nach erhält Türoff einen Vertrag bis 2024.

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe beim FC. Die Verantwortlichen haben mir eine Perspektive für den Club aufgezeigt, an die ich glaube. Gemeinsam mit meinen Kollegen und dem Team am Geißbockheim möchte ich den Weg, den der FC mit dem aktuellen Vorstand eingeschlagen hat und den ich von außen sehr positiv wahrgenommen habe, weitergehen und mitgestalten.“, wird Türoff in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert.

Philipp Türoff beim 1. FC Köln: „Wer Erfolg haben will, muss ständig weiterentwickeln“

Der neue Zahlen-Meister der Kölner zeigt sich zudem zuversichtlich, dass der Bundesligist von seinem jahrelangen Know-how profitieren wird: „Seit vielen Jahren habe ich in Führungspositionen bei sehr erfolgreichen Unternehmen Verantwortung getragen. Ich habe gelernt: Wer Erfolg haben will, muss nicht nur alle Bereiche professionalisieren, sondern ständig weiterentwickeln. Diese Erfahrung und Einstellung werde ich vom ersten Tag an beim FC einbringen und den Klub mit meinem Team weiter nach vorne bringen.“

Bis März 2022 nimmt der scheindende Wehrle den Neuling noch an die Hand und weiht Türoff in die Geschäftsprozesse des 1. FC Köln ein. Fortan ist der 46-Jährige in der alleinigen Verantwortung. FC-Präsident Werner Wolf ist vollends überzeugt, dass der Wehrle-Nachfolger eine klare Verstärkung für den nächstjährigen Conference League Teilnehmer ist: „Philipp Türoff konnte ich nun schon zwei Monate am Geißbockheim erleben, und das fühlt sich gut an. Die Reaktionen der Mitarbeiter sind ebenfalls positiv“, bilanziert Wolf in einem Interview mit dem Express.

Noch ist nicht allzu viel Zeit vergangen, seitdem Türoff das Amt des Finanzchefs beim 1. FC Köln innehat. In den nächsten Monaten wird sich jedoch zweifelsohne zeigen, wie der Ex-Geschäftsführer von Birkenstock seine Arbeit beim aus monetärer Sicht krisengebeutelten Fußballklub bewältigt. (md) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant