1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Als Podolski doppelt gegen seinen Herzensklub traf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Lukas Podolski steht am Elfmeterpunkt gegen den 1. FC Köln.
Lukas Podolski trifft für den Fc Arsenal im Testspiel doppelt gegen den 1. FC Köln. © Manngold/Imago

Heute vor neun Jahren bestritt der 1. FC Köln ein Testspiel gegen den FC Arsenal London. Damals mit an Bord bei den Engländern: Neuzugang Lukas Podolski.

Köln – Als Lukas Podolski im April 2012 verkündete, dass er seinen Herzensverein, den 1. FC Köln, zum Saisonende Richtung Arsenal London verlassen werde, bluteten die Herzen tausender FC-Anhänger. Mit 15 Millionen Euro Ablöse war „Prinz Poldi“ zu diesem Zeitpunkt der mit Abstand teuerste Verkauf der Klub-Geschichte.

Lukas Podolski und der 1. FC Köln sehen sich schnell wieder

Nach der Europameisterschaft 2012, bei welcher der Stürmer mit Deutschland im Halbfinale an Italien scheiterte, trat der gebürtige Pole seinen Dienst im Trikot der „Gunners“ an. Da sein neues Team die Saisonvorbereitung im von Köln unweit entfernten Hennef abhielt, bot sich für die Engländer die Gelegenheit, gegen den 1. FC Köln zu testen.

„Ich hoffe, ich kann gegen den FC ein Tor erzielen. Das wird sicherlich nicht leicht sein, aber wir wollen das Spiel gewinnen“, gab sich Podolski vor dem Spiel gegen seinen alten Klub angriffslustig.

Im Testspiel gegen den 1. FC Köln: Lukas Podolski kam, sah und traf

Am 12. August 2012, 17 Uhr Kölner Ortszeit, war es schließlich so weit: Podolski kehrte nach nur wenigen Monaten der Abwesenheit ins RheinEnergie-Stadion zurück. Auch wenn der Geißbock das Trikot des Ex-Kölners nun nicht mehr schmückte, stand dem Neuzugang seine neue Arbeitskleidung außerordentlich gut.

Im Kölner Stadion, das an diesem Tag 32.500 Zuschauer zählte, waren von Beginn an tobende Podolski-Sprechchöre zu hören. Man spürte, dass sich die Mehrheit der FC-Anhänger auf die Rückkehr des verlorenen Sohnes freute.

Nach 15 Minuten hielt der Ex-Kölner dann, was er im Vorfeld der Partie versprochen hatte: Er verwandelte einen Strafstoß eiskalt in der linken unteren Ecke. Doch wer dachte, Arsenals neue Nummer neun gäbe sich mit einer Bude zufrieden, der hatte sich getäuscht. In der 44. Minute legte der damalige Nationalspieler mit seinem zweiten Tor nach, als er dem jungen Timo Horn nach einem starken Vorstoß der Londoner aus gut zehn Metern keine Chance ließ.

1. FC Köln: Fans feiern Ex-Spieler Lukas Podolski

Als der Ausnahmestürmer in Spielminute 69 vom Feld ging und durch keinen geringeren als Arsenal-Legende Robin van Persie ersetzt wurde, jubelte das gesamte Stadion. Nach dem Spiel drehte der sichtlich berührte Podolski nochmals eine Ehrenrunde und verneigte sich an diesem Abend ein letztes Mal vor den FC-Fans.

Auch wenn viele Kölner auf einen baldigen Wechsel zurück zum FC hofften, sollte ihnen dieser Wunsch verwehrt bleiben. Nach seiner Zeit in England wechselte Podolski im Sommer 2015 in die Türkei zu Galatasaray Istanbul. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant