1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Präsident Wolf winkt Winter-Abgang von Skhiri ab

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Ellyes Skhiri konnte dieses Saison bereits drei Bundesliga-Tore erzielen.
Ellyes Skhiri konnte diese Saison bereits drei Bundesliga-Tore erzielen. © Revierfoto/Imago

Der 1. FC Köln spielt eine herausragende Bundesliga-Saison, auch dank des gefragten Ellyes Skhiri. Jetzt schließt der Präsident einen frühzeitigen Wechsel aus.

Köln – Dass der 1. FC Köln seinen Star-Spieler Ellyes Skhiri trotz internationalem Interesse von Spitzenklubs wie AC Mailand oder West Ham United im Sommer nicht abgeben wollte, ist klar. Im BILD-Interview äußerte sich der Tunesier zuletzt selbst zu den Gerüchten um seinen Abgang aus Köln: „[...] am Ende war eben kein Verein bereit, in diesem Sommer eine Ablöse zu zahlen, die sich der Verein vorgestellt hat.“ Nun meldet sich Werner Wolf, seit September 2019 Präsident des Bundesligisten, zum Skhiri-Thema zu Wort.

1. FC Köln: Werner Wolf zeigt sich zuversichtlich bei Ellyes Skhiri

„Wir stehen nicht mit dem Rücken zur Wand. Wir sind nicht gezwungen, im Winter jemanden zu verkaufen – das gilt auch für Ellyes Skhiri“, wird der 65-jährige Unternehmer im Express zitiert. Dabei kann der Verein aktuell jede Einnahme gebrauchen, da man durch Corona eine Summe von mehr als 70 Millionen Euro – besonders wegen fehlender Zuschauer im RheinEnergie-Stadion – einbüßen musste. Obwohl der 26-jährige Dauerbrenner circa 15 Millionen Euro – momentan höchstwahrscheinlich sogar noch mehr – in die Kasse spülen würde, ist Kölns Nummer 28 essenziell für das System von Trainer Steffen Baumgart: „Insgesamt trage ich viel Verantwortung, da ich im System des Trainers oft alleine im Zentrum spiele. Ich muss permanent das Spiel lesen, fokussiert sein und auf alles achten. Das ist sehr anspruchsvoll“, sagt der Spieler selbst im Interview auf der Homepage des Traditionsvereins und bekräftigt so diese Annahme.

1. FC Köln: Ellyes Skhiri zu jeder Zeit „auf das Team fokussiert“

Derzeit befasst sich der Kicker in keinster Weise mit anderen Klubs, wie er in einem Dialog mit seinem neuen Trainer nach der Sommerpause klarstellte: „Ich habe direkt nach meinem Urlaub mit ihm gesprochen, als ich ins Training eingestiegen bin. Da hat er mich gefragt, ob ich mit meinem Kopf noch hier sei oder in Gedanken schon woanders. Daraufhin habe ich ihm gesagt, dass ich zu jeder Zeit auf meine Leistung und das Team fokussiert bin.“

Die Stadionzahlen des 1. FC Köln in der Saison 2021/22

15. August 2021, 1. Spieltag: 1. FC Köln vs Hertha BSC Berlin (3:1), 16.500 Zuschauer

28. August 2021, 3. Spieltag: 1. FC Köln vs VfL Bochum (2:1), 25.000 Zuschauer

18. September 2021, 5. Spieltag: 1. FC Köln vs RB Leipzig (1:1), 25.000 Zuschauer

1. Oktober 2021, 7. Spieltag: 1. FC Köln vs SpVgg Greuther Fürth (3:1), 40.000 Zuschauer

24. Oktober 2021, 9. Spieltag: 1. FC Köln vs Bayer 04 Leverkusen, geplante Auslastung: 50.000 Zuschauer

Auch Werner Wolf unterstreicht dieses Statement und macht sich zum jetzigen Zeitpunkt keine Sorgen: „Wir machen es nur, wenn es wirtschaftlich wirklich Sinn ergibt.“ Da der 1. FC Köln seit dem 1. Spieltag der Bundesliga-Spielzeit 2021/22 wieder Zuschauer in der heimischen Arena in Müngersdorf begrüßen darf und es daher finanziell wieder bergauf geht, dürften auch die Fans beruhigt sein, dass die tunesische Pferdelunge – zumindest bis zum Saisonende – ein Geißbock bleibt. Im Rhein-Derby am 24. Oktober 2021 gegen den Lokalrivalen von Bayer 04 Leverkusen kann „Flaco“ darüberhinaus wieder 50.000 Fans mit seiner Spielfreude entzücken. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant