Presseschau zum Frankfurt-Spiel

1. FC Köln: „Für die Niederlage in Frankfurt musste der FC so wenig versagen wie die Eintracht überragen“

+
Der 1. FC Köln war gegen Eintracht Frankfurt eher machtlos.

Der 1. FC Köln erlebt mit dem 0:2 bei Eintracht Frankfurt erneut einen kleinen Rückschlag. Das sagen Spielbeobachter zur Niederlage gegen das formstärkste Bundesliga-Team.

  • Nach dem Derby-Sieg erlebt der 1. FC Köln einen Dämpfer im Abstiegskampf
  • Gegen überlegendes Eintracht Frankfurt verliert der FC folgerichtig mit 0:2
  • Die Niederlage ist laut Medien für den FC weder überraschend, noch ein Untergang

Köln/Frankfurt – Nach dem überraschenden Derby-Sieg in Gladbach war die Euphorie groß beim 1. FC Köln. Dementsprechend verheißungsvoll waren die Geißböcke zum Tabellenvierten nach Frankfurt gereist, doch bei der 2:0-Niederlage gegen die Eintracht war einfach nichts zu holen für den FC. Die Presse sah eine in der Konsequenz erwartbare Niederlage der Kölner, die nun von ihrem Kontrahenten lernen sollten.

„Durchweg harmloser 1. FC Köln“ – Frankfurter Rundschau

Die ortsansässige Frankfurter Rundschau* lobte in erster Linie die starke Leistung der Eintracht: „Auch der 1. FC Köln ist der spielerischen Überlegenheit der dominanten Frankfurter Mannschaft nicht gewachsen. Der nicht im geringsten gefährdete 2:0 (0:0)-Erfolg über einen durchweg harmlosen 1. FC Köln war bereits der achte Sieg im neunten Spiel [...]. Es war ein hochverdienter Sieg, darüber gab es keine zwei Meinungen. Erneut war es das hohe spielerische Level, das an diesem Tag den Ausschlag gab. Eintracht Frankfurt kombinierte die sehr tief stehenden Kölner einfach aus.“

„Für die Kölner kann das 0:2 nur einen weiteren Ruf zur Arbeit bedeuten“ – Kölner Stadt-Anzeiger

Der Kölner Stadt-Anzeiger zieht ein ernüchterndes Fazit zur FC-Niederlage: „Der Verbleib in der Klasse steht über allem. Tatsächlich ist der 1. FC Köln auch nach dem 0:2 in Frankfurt auf Kurs [...]. Die Kölner bleiben zwar Ensemblemitglied des unteren Tabellendrittels, daran wird sich vorerst auch nichts ändern. Denn nicht jedes Wochenende kann mit einem Erfolg beim Favoriten enden. Doch ist die Prognose ordentlich.“ Für die Kölner Zeitung war das Ergebnis also nur folgerichtig: „Für die 0:2-Niederlage in Frankfurt musste der FC so wenig versagen wie die Eintracht überragen. Für die Kölner kann das 0:2 nur einen weiteren Ruf zur Arbeit bedeuten. Für Markus Gisdol ebenso wie für den gesamten Verein.“

„Eintracht Frankfurt eine Klasse besser als der 1. FC Köln“ – Geissblog

Geissblog sah einen deutlichen Klassenunterschied beim Bundesliga-Spiel zwischen FC und Eintracht: „Nein, mit dieser Eintracht kann sich der 1. FC Köln aktuell nicht ansatzweise messen. Am Sonntag gewann eine Spitzenmannschaft gegen ein Team aus dem unteren Mittelfeld verdient und hätte noch deutlich höher gewinnen können. Das müssen die Geißböcke anerkennen [...].“

Für die Online-Zeitung muss sich der 1. FC Köln die Frankfurter nun als Vorbild nehmen: „ Die SGE hat ihr Team über Jahre hinweg weiterentwickelt und sich auch vom Verkauf von Leistungsträgern oder einem Erfolgstrainer nicht aus dem Konzept bringen lassen. Wie weit weg die Hessen inzwischen vom FC sind, sah man am Sonntag. Spielerisch, körperlich, taktisch und personell – noch vor wenigen Jahren war dies ein Duell auf Augenhöhe. Das war es am Sonntag nicht mehr. Die Eintracht war eine Klasse besser“.

„Gisdols Derby-Helden blitzten bei Team der Stunde eiskalt ab“ – Express

Für den Express waren die Geißböcke in Frankfurt chancenlos: „Der 1. FC Köln konnte den famosen Derby-Sieg gegen Mönchengladbach in Frankfurt nicht vergolden. [...] Gisdols Derby-Helden blitzten bei Team der Stunde eiskalt ab.“ Das Kölner Blatt lobte jedoch die starke Leistung von Torhüter Timo Horn, der in seinem Jubiläumsspiel den FC vor einer höheren Niederlage bewahrte: „FC-Keeper Timo Horn machte die Chancen in seinem 300. Pflichtspiel für den 1. FC Köln mit starken Reflexen zunichte. [...] Vielmehr stand Horn auch in der Folge im Mittelpunkt, lieferte sich phasenweise ein Privat-Duell mit Silva.“ (os) *fr.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion