1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Punkteteilung bei Eintracht Frankfurt - „Jungs haben grundsätzlich gut gearbeitet“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

Timo Horn erwischt Luca Kilian mit dem Ellenbogen am Hinterkopf. Im Vordergrund ist Rafael Czichos.
Die FC-Spieler Luca Kilian und Timo Horn prallen zusammen. © Eibner-Pressefoto / Michael Berm/ Imago

Am Samstagnachmittag war der 1. FC Köln zu Gast bei Eintracht Frankfurt. Nach einer umkämpften Partie war das 1:1-Unentschieden ein gerechtes Ergebnis.

Frankfurt – FC-Cheftrainer Steffen Baumgart fand zur Leistung seiner Jungs im Spiel bei Eintracht Frankfurt positive Worte: „Es war ein sehr interessantes, hochklassiges Spiel. Beide Mannschaften haben voll auf Sieg gespielt. (...) Grundsätzlich haben die Jungs gut gearbeitet. Ich bin zufrieden mit dem Spiel, mit dem Ergebnis gucken wir mal in zwei Tagen.“

„Es ging die 90 Minuten viel hin und her. Beide Teams haben mit hoher Intensität gespielt“, so Jonas Hector nach der Partie. Die Intensität war aber nicht nur für den Kapitän spürbar, sondern ist auch an Fakten abzulesen: Zwei Verletzungen, etliche Unterbrechungen, acht Minuten Nachspielzeit in der ersten Halbzeit und eine gelbe Karte für Baumgart, die er sich nach einigen lautstarken Rufen in Richtung des Schiedsrichters auch wahrlich verdient hatte.

Am Ende kann der 1. FC Köln aber mit einem Punkt leben, da Frankfurt in der zweiten Halbzeit über weite Strecken die bessere Mannschaft war. Hätten die Kölner aber einen ihrer Offensivansätze besser zu Ende gespielt, wären auch drei Punkte im Bereich des Möglichen gewesen.

6. Bundesligaspieltag: Eintracht Frankfurt vs. 1. FC Köln

Wann: 25.09.2021, 15:30 Uhr

Wo: Deutsche Bank Park (Frankfurt)

Zuschauer: 25.000

Schiedsrichter: Martin Petersen

Eintracht Frankfurt vs. 1. FC Köln: Uth auf der Bank - Andersson beginnt

Steffen Baumgart stellte seine Startelf im Vergleich zum 1:1-Unentschieden gegen RB Leipzig auf zwei Positionen um. Mark Uth und Jan Thielmann mussten auf der Bank Platz nehmen. Für die beiden Offensivkräfte waren Sebastian Andersson und Florian Kainz, der nach seiner Sperre wieder spielberechtigt war, in der Baumgart-Elf. Der Cheftrainer sagte vor dem Spiel zu seinen Umstellungen: „Wir müssen gucken, dass wir unseren starken Kader nutzen. Jan war lange krank und hat ein intensives Spiel gegen Leipzig hinter sich. Andersson hat bisher gute Leistungen gezeigt und ich traue ihm im direkten Duell mit Martin Hinteregger viel zu.“

Oliver Glasner, Cheftrainer von Eintracht Frankfurt, veränderte seine Startformation im Vergleich zum 5. Spieltag (1:1 beim VfL Wolfsburg) auf nur einer Position. Für Daichi Kamada kam Jens Petter Hauge in die erste Elf.

Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln: Zerfahrener Beginn - Skhiri eröffnet!

Zu Beginn tasteten sich beide Mannschaften ab, sodass ein Fernschuss von Ondrej Duda in der 13. Minute die erste nennenswerte Aktion im Spiel war. Sein Schuss wurde von einem Frankfurter geblockt und es gab die erste Ecke.

Zunächst wurde die Ecke noch geklärt aber Benno Schmitz löffelte den Ball erneut in den Strafraum. Jonas Hector war auf der linken Seite komplett frei. Der Kölner Kapitän spielte den Ball direkt in die Mitte, wo Ellyes Skhiri nicht mehr viel Mühe hatte den Ball zum 1:0 aus Kölner Sicht über die Linie zu drücken.

Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln: Kopftreffer am Laufband - Mere kommt für Kilian

Nach einer halben Stunde gab es einen Zusammenprall zwischen Timo Horn und Luca Kilian. Der Kölner Innenverteidiger bekam den Ellenbogen des Torhüters an den Hinterkopf und musste behandelt werden. Zunächst konnte der Neuzugang weiterspielen. Fünf Minuten später musste er dann aber mit Schmerzen ausgewechselt werden. Für ihn kam der Spanier Jorge Mere in der 35. Minute.

Nur drei Minuten später gab es die nächste Kollision. Diesmal traf es den Frankfurter Timothy Chandler, der mit einer blutenden Wunde noch auf dem Platz getackert werden musste. Der Amerikaner konnte aber im Gegensatz zu Kilian weiterspielen. Der nächste im Bunde war Skhiri, welcher einen Ball aus kürzester Distanz ins Gesicht bekam. Nach kurzer Behandlung kam er aber zurück auf den Rasen. Durch die vielen Unterbrechungen wurden in der 1. Halbzeit acht Minuten nachgespielt.

Andersson verpasst knapp für FC – Eintracht gleicht aus

In der siebten Minute der Nachspielzeit erzielte Eintracht Frankfurt den 1:1-Ausgleichstreffer. Filip Kostic war auf der linken Seite durch und brachte den Ball scharf in die Mitte. Am zweiten Pfosten fand der Serbe SGE-Stürmer Rafael Borre, der den Ball nur noch einschieben musste. Bitter für den FC: Kurz zuvor verpasste Andersson eine flache Flanke von Modeste knapp. So ging es mit 1:1 und nicht mit 0:2 in die Halbzeit.

Eintracht Frankfurt macht Druck - 1. FC Köln trifft

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Eintracht Frankfurt den Druck, schaffte es aber nicht gute Torchancen zu kreieren. In der 55. Minute traf Florian Kainz für den 1. FC Köln und schockte den Deutsche Bank Park. Leider stand Modeste zuvor knapp im Abseits und Martin Petersen nahm den Treffer nach Überprüfung durch den VAR zurück.

Nach dem irregulären Treffer übernahmen die Hessen wieder die Spielkontrolle und kamen durch Kamada (63.) und Hinteregger (68.) zu Großchancen. Der Japaner traf den Ball nicht richtig und der Österreicher scheiterte am glänzend reagierenden Horn.

In der Schlussphase hatten beide Mannschaften noch ein paar weniger gefährliche Torchancen, aus denen aber kein Team Profit schlagen konnte. Kurz vor dem Abpfiff tauchte Uth im SGE-Strafraum auf. Sein Schuss wurde aber geblockt. So beendete der gute Unparteiische Petersen die Begegnung um 17:28 Uhr bei 1:1-Unentschieden. (rj) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant