Markus Gisdol fehlt ein weiterer Leistungsträger

1. FC Köln: Lazarett wächst weiter an – Rafael Czichos fällt vorerst aus. Doch es gibt auch positive Nachrichten

+
Rafael Czichos fällt aufgrund einer Muskelverletzung vorerst aus. (Archiv)
  • schließen

Die Personallage des 1. FC Köln spitzt sich weiter zu. Nun droht auch Rafael Czichos eine längere Pause. Bei Elvis Rexhbecaj hingegen sieht es besser aus.

  • Der 1. FC Köln muss vorerst auf Innenverteidiger Rafael Czichos verzichten
  • Bei Mittelfeldspieler Elvis Rexhbecaj gibt es Entwarnung
  • Personallage bleibt vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg angespannt

Köln – Der Jubel über den ersten Saisonsieg des 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund ist noch nicht ganz verflogen, da kehrt am Geißbockheim schon wieder Ernüchterung ein. Der Grund: Mit Rafael Czichos schließt sich ein weiterer Leistungsträger dem FC-Lazarett an. Der Innenverteidiger, der beim 2:1-Sieg in Dortmund nach 66 Minuten vorzeitig ausgewechselt werden musste, unterzog sich am Sonntag einer MRT-Untersuchung.

Die Diagnose lautet „Muskelverletzung im Adduktorenbereich“, wie der Verein bekannt gab. Wie lange der 30-Jährige nicht zur Verfügung steht, ist schwer zu prognostizieren. Auf der Vereinsseite meldete der 1. FC Köln allerdings “vorerst pausieren“ müsse.  

1. FC Köln: Rafael Czichos verletzt, Entwarnung bei Elvis Rexhbecaj

Gut möglich also, dass Rafael Czichos zumindest am Wochenende gegen den VfL Wolfsburg (05.12.2020, 15:30 Uhr, RheinEnergie-Stadion) fehlt. Die Personallage beim 1. FC Köln bleibt in jedem Fall angespannt. Neben den Dauerpatienten Jonas Hector (befindet sich nach einer Nackenverletzung wieder im Training) und Florian Kainz (fehlt weiter nach Knie-OP) meldeten sich am Samstag auch noch Sebastian Andersson (Knie) und Jorge Meré (Oberschenkelprobleme) kurzfristg ab.  

Immerhin eine Nachricht in Sachen Verletzungsstatus gab Anlass zum Aufatmen: Im Kampf um den Klassenerhalt kann der 1. FC Köln weiter auf die Dienste von Elvis Rexhbecaj bauen. Der Mittelfeldspieler, der beim Überraschungssieg in Dortmund einen Schlag abbekommen hatte, trainiert heute bereits wieder mit der Mannschaft. 

Mit Sava Cestic und Jan Thielmann? Markus Gisdol will mit dem 1. FC Köln gegen Wolfsburg nachlegen

Trainer Markus Gisdol, der sich nach saisonübergreifend 18 erfolglosen Versuchen in der Bundesliga mit dem ersten „Dreier“ in dieser Spielzeit etwas Luft verschafft hat, muss nun bis zum Ende der Woche abwarten, welche Spieler ihm für das wichtige Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg zur Verfügung stehen. Gegen Dortmund schickte er die bis dato jüngste Mannschaft aller Teams in dieser Bundesliga-Saison in dieser auf den Platz (Durchschnittsalter 23,9 Jahre).

Dabei überzeugten insbesondere die Youngster Sava-Arangel Cestic (19) und Jan Thielmann (18). Sollte sich das FC-Lazarett bis zum Wochenende nicht wie erhofft lichten, werden beide gegen den Tabellenfünften aus Wolfsburg erneut in die Bresche springen müssen. (ps)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion