1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Nur noch 15.000 Fans im RheinEnergie-Stadion

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

. Fans des 1. FC Köln halten Fanschals in die Luft.
Trotz Kritik spricht sich FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle auch weiterhin für Zuschauer im Stadion aus (Symbolbild) © Marius Becker/dpa

Der 1. FC Köln plant für die beiden finalen Heimspiele bis zur Winterpause mit 15.000 Zuschauern. Damit reagiert man auf die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz.

Köln – Das Derby des 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach sorgte nicht nur aufgrund der starken Leistung der Geißböcke, sondern vor allem aufgrund der bis auf den letzten Platz gefüllten Zuschauerränge deutschlandweit für Gesprächsstoff. Nach den Ergebnissen der Ministerpräsidentenkonferenz vom Donnerstag, nach der die Stadionkapazität wieder verringert werden soll, hat der 1. FC Köln nun reagiert und erklärt, bis zur Winterpause nur noch mit 15.000 Zuschauern zu planen. Eigentlich hat das RheinEnergie-Stadion Platz für bis zu 50.000 Fans.

1. FC Köln: Nur 15.000 Fans im RheinEnergie-Stadion gegen Augsburg und Stuttgart

„Der 1. FC Köln reagiert auf den Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz in Bezug auf die Ticketvergabe bei seinen Heimspielen. Für Großveranstaltungen im Freien, auch in der Fußball-Bundesliga, gilt die Beschränkung auf 15.000 Zuschauer mit 2G und Maskenpflicht. Aus diesem Grund muss der FC die Ticketvergabe für die letzten beiden Heimspiele vor der Winterpause – gegen den FC Augsburg am Freitag, 10. Dezember und gegen Stuttgart am Sonntag, 19. Dezember – neu organisieren“, heißt es auf der Vereinshomepage.

Diese beiden Heimspiele finden in Müngersdorf 2021 noch statt

15. Spieltag: 1. FC Köln vs. FC Augsburg, Freitag (10. Dezember), 20:30 Uhr

17. Spieltag: 1. FC Köln vs. VfB Stuttgart, Sonntag (19. Dezember), 17:30 Uhr

„Die Stabilität unseres Gesundheitssystems steht natürlich über allem. Aus diesem Grund haben wir seit Saisonbeginn konsequent auf 2G umgestellt und für das Impfen geworben. Wir haben immer betont, dass das Impfen für uns der entscheidende Faktor im Kampf gegen Corona ist. Die Entschlüsse bei der heutigen MPK bestätigen unsere Einschätzung, auch wenn sie gefühlt zu spät kommen. Die vierte Welle ist da – deshalb werden wir auch in der jetzigen Situation wieder unserer Verantwortung gerecht, und werden alles Nötige dafür tun, um mit Impfen und Boostern endgültig in eine Normalität mit Corona zurückzukehren“, sagt FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle.

1. FC Köln berät mit Gesundheitsamt Köln – Dauerkarteninhaber sollen informiert werden

„Denn wir werden mit dem Virus leben müssen. Jetzt werden wir aber erstmal mit der vorübergehenden Kapazitätsbegrenzung leben müssen, obwohl es bei Veranstaltungen im Freien statistisch gesehen keine Evidenz über Infektionsketten gibt und wir mit 2G dafür gesorgt haben, dass das Ansteckungspotential bei Fußballspielen nachweislich keine Auswirkungen auf die Hospitalisierungsrate hat.“

Über die konkrete Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen will sich der 1. FC Köln mit dem Gesundheitsamt der Stadt Köln abstimmen. Der Verein wird alle bereits gekauften Tageskarten zurückbuchen und das Geld erstatten. Alle Dauerkarteninhaber sollen in den kommenden Tagen per E-Mail darüber informiert, wie die Karten für die beiden letzten Heimspiele der Hinrunde vergeben werden. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant