1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Salih Özcan, Dejan Ljubicic & Co. – Saison-Fazit

Erstellt:

Von: Max Dworak

Ellyes Skhiri, Salih Özcan, Dejan Ljubicic und Ondrej Duda sind nebeneinander zu sehen. Im Vordergrund prangt ein Banner mit dem Schriftzug „Abschlusszeugnisse“.
Von Links: Die engere Wahl im Mittelfeld beim 1. FC Köln: Ellyes Skhiri, Salih Özcan, Dejan Ljubicic und Ondrej Duda. (Symbolbild) © Imago/Treese & Imago/Chai v.d. Laage & Imago/RHR-Foto

Die Kölner Schaltzentrale, das Mittelfeld, war dieses Jahr dank der Sechser-Position ein echter Hingucker. In den kreativeren Regionen ist noch Luft nach oben.

Köln – Steffen Baumgart muss nach Amtsantritt beim 1. FC Köln für viel Ordnung sorgen – auch im Mittelfeld. Mit Salih Özcan steht ein Eigengewächs vor dem Absprung, das der neue FC-Trainer aber nach einigen Gesprächen zu überzeugen weiß. Star-Spieler Ellyes Skhiri liebäugelt parallel ebenfalls mit einem Abschied, weil europäische Topklubs sich um ihn reißen sollen. Eine ungünstige Ausgangssituation, die sich zum Glück regeln lässt. Besonders im Falle Özcan wird sich einige Monate später herausstellen, wie wichtig seine Vertragsverlängerung war.

1. FC Köln: Dejan Ljubicic kommt von Rapid Wien

Wie einst Louis Schaub, entspringt auch Kölns Neuzugang für das defensive Mittelfeld, Dejan Ljubicic, der Jugend des österreichischen Erstligisten Rapid Wien. Als ablösefreie Verstärkung soll er im Mittelfeld mit seinen Leader-Qualitäten für Stabilität in der Defensive sorgen, aber sich ebenso am Spiel nach vorne beteiligen. Im Rautensystem kommt er unter Baumgart nur selten auf seiner gelernten Position zum Einsatz. Vielmehr ist es das rechte, beziehungsweise offensive Mittelfeld, auf dem sein neuer Trainer ihn sieht. Schnell verpasst ihm Baumgart zudem den Stempel „Anläufer vor dem Herrn“ und lässt seine Allzweckwaffe in insgesamt 30 Bundesliga-Partien auflaufen. Drei Pflichtspieltore und einen Assist später – davon gleich zwei Buden im Hin- und Rückspiel gegen Borussia Mönchengladbach – steht zum Saisonende fest: Ljubicic war ein absoluter Glücksgriff.

24RHEIN-Note: 1

Dejan Ljubicic – Leistungsdaten der Bundesliga-Saison 2021/22

► 29 Spiele

► 3 Tore, 1 Vorlage

► 184 gewonnene Zweikämpfe, Zweikampf-Quote: 41,53 Prozent

► 484 angekommene Pässe, Pass-Quote: 76,22 Prozent

► 266,73 Kilometer Laufleistung

Quelle: sport.de; Stand: 20.5.22

1. FC Köln: Ellyes Skhiri glänzt und wird verdrängt

Schon zu Beginn der Saison ist klar: Ellyes Skhiri ist auf dem Transfermarkt ein ganz heißes Eisen. Trotz Gerüchten aus der Premier League, der Serie A und der Ligue 1 bleibt „Flaco“ dem 1. FC Köln aber erhalten. Bereits im ersten Pflichtspiel der Saison, genauer in der ersten DFB-Pokalrunde, unterstreicht Skhiri seine Wichtigkeit und rettet den FC mit seinem Ausgleichstreffer in die Verlängerung. Bis zum siebten Spieltag der Bundesliga führt auf der Sechs absolut kein Weg am Tunesier vorbei, gegen Aufsteiger Greuther Fürth schnürt er in seinem wohl besten Saisonspiel sogar einen Doppelpack. Dann verletzt sich Skhiri bei der Nationalmannschaft am Wadenbeinkopf und braucht lange, um wieder in die Spur zu finden. In der Zwischenzeit spielt sich Salih Özcan mehr und mehr in den Vordergrund. Auf der Doppelsechs, die Baumgart gegen Mitte der Spielzeit ausprobiert und etabliert, scheint das Licht von Özcan dann deutlich heller. Skhiris Jahr ist dennoch ein gutes, seine unglaubliche Passgenauigkeit und aufopfernde Spielweise kann ihm wohl niemand absprechen.

24RHEIN-Note: 2

Ellyes Skhiri – Leistungsdaten der Bundesliga-Saison 2021/22

► 21 Spiele

► 4 Tore, 1 Vorlage

► 242 gewonnene Zweikämpfe, Zweikampf-Quote: 57,62 Prozent

► 768 angekommene Pässe, Pass-Quote: 89,41 Prozent

► 254,11 Kilometer Laufleistung

Quelle: sport.de; Stand: 20.5.22

1. FC Köln: Salih Özcan kommt, sieht und siegt

Zweifelsfrei ist Salih Özcan neben Anthony Modeste DIE riesige Überraschung der Saison. Der 24-Jährige hat es lange nicht leicht unter Steffen Baumgart. Bis zum achten Spieltag kommt er auf magere 98 Minuten in der Bundesliga. Doch durch den Ausfall von Skhiri soll sich für Özcan alles ändern: Plötzlich ist er der gefragte Mann im defensiven Mittelfeld, Trainer Baumgart hat vollstes Vertrauen in die Qualitäten seines Schützlings. In Hoffenheim setzt es im ersten Startelf-Einsatz eine 5:0-Klatsche, in den Folgewochen wird jedoch alles besser. Özcan führt bissige Zweikämpfe, scheint unermüdlich und beruhigt das Kölner Spiel in brenzligen Phasen. Dass Baumgart später den Satz: „Salih ist im Moment nicht zu ersetzen“, sagt, ist für den Ehrenfelder Jungen der ultimative Ritterschlag. Es folgt das Debüt für die türkische Nationalmannschaft, gleichzeitig arbeiten die Kölner Vereinsbosse im Hintergrund mit Hochdruck an einer Vertragsverlängerung, auch die Kölner Ultras fordern per Riesen-Banner im Stadion den Verbleib. Dazu wird es wahrscheinlich nicht kommen – Borussia Dortmund darf Baumgarts wichtigsten Mann wohl bald sein Eigen nennen.

24RHEIN-Note: 1

Salih Özcan – Leistungsdaten der Bundesliga-Saison 2021/22

► 31 Spiele

► 2 Tore, 1 Vorlage

► 327 gewonnene Zweikämpfe, Zweikampf-Quote: 52,32 Prozent

► 1074 angekommene Pässe, Pass-Quote: 87,75 Prozent

► 278,66 Kilometer Laufleistung

Quelle: sport.de; Stand: 20.5.22

1. FC Köln: Louis Schaub ist der Edel-Joker im Mittelfeld

Louis Schaub beginnt seine dritte Saison beim 1. FC Köln abermals als Herausforderer. So viel kann man vorweg nehmen: Der österreichische Spielmacher kommt auch unter Steffen Baumgart nicht über die Reservistenrolle hinaus. Trotz seiner quirligen Spielweise und seiner technischen Versiertheit reicht es am Ende nur für sechs Startelf-Nominierungen. Gegen den VfL Bochum legt der 27-Jährige am dritten Spieltag mit dem Tor zum 1:0 den Grundstein für den Kölner Sieg. In der Partie gegen Borussia Mönchengladbach bereitet er das 4:1 von Sebastian Andersson vor. Hannover 96 darf sich definitiv auf einen guten Kicker freuen, der in der Vergangenheit den ein oder anderen sehenswerten Treffer – unvergessen ist sein legendäres Tor gegen Dynamo Dresden – für die Domstädter erzielen konnte.

24RHEIN-Note: 3

Louis Schaub – Leistungsdaten der Bundesliga-Saison 2021/22

► 27 Spiele

► 1 Tor, 2 Vorlagen

► 436 Ballkontakte

► 186 angekommene Pässe, Pass-Quote: 72,37 Prozent

► 16 Torschüsse, Tor-Quote: 0,06

Quelle: sport.de; Stand: 20.5.22

1. FC Köln: Ondrej Duda kann Vorsaison nicht wiederholen

In seiner ersten FC-Saison konnte Ondrej Duda umgehend seine Spielmacher-Qualitäten unter Beweis stellen. Mit 13 Scorerpunkten war er im Jahr 2020/21 der wohl gefragteste Mann im Kölner Kader. Unter Steffen Baumgart läuft es ein Jahr später nicht ganz so glatt. Immer häufiger erhält Mark Uth den Vorzug auf der Zehn. Mit akrobatischen Kunststückchen in Form von Hackentricks weiß Baumgart wenig anzufangen, auch öffentlich übt der FC-Coach Kritik an seinem Ausnahmekönner. Duda kann gegen die Fohlen am 13. Spieltag zwar seinen ersten Saisontreffer erzielen – der Knoten will in der Folge trotzdem nicht platzen. Vor dem 32. Spieltag suspendiert ihn Baumgart aufgrund einer Disziplinlosigkeit sogar für eine Begegnung. Für den slowakischen Nationalspieler endet eine schwache Saison mit lediglich zwei Scorerpunkten, die es im nächsten Jahr unbedingt wettzumachen gilt.

24RHEIN-Note: 4

Ondrej Duda – Leistungsdaten der Bundesliga-Saison 2021/22

► 31 Spiele

► 2 Tore

► 915 Ballkontakte

► 448 angekommene Pässe, Pass-Quote: 75,8 Prozent

► 40 Torschüsse, Tor-Quote: 0,05

Quelle: sport.de; Stand: 20.5.22

1. FC Köln: Mathias Olesen und Tomas Ostrak mit Profi-Debüt

Mit Tomas Ostrak und Mathias Olesen verhilft Baumgart gleich zwei Kölner Jugendspielern zu ihrem Profi-Debüt. Für Spielmacher Ostrak, der am dritten Spieltag erstmals den Rasen des RheinEnergie-Stadions betritt, stehen am Ende der Saison fünf Kurzeinsätze und eine Torvorlage zu Buche. Dessen ungeachtet verlässt der Tscheche die Geißböcke nach sechs Jahren Richtung US-amerikanische Major League Soccer, um sich St. Louis City SC anzuschließen.

Teamkollege Olesen, der vornehmlich in der Regionalliga zum Einsatz kommt, darf erstmals am 27. Spieltag Profi-Luft schnuppern. Der zentrale Mittelfeldspieler soll laut Baumgarts Aussage in Zukunft weitere Spielpraxis bei den Profis sammeln und sich Stück für Stück an das Spielniveau im deutschen Oberhaus gewöhnen. In seinen persönlichen Leistungsdaten stehen nach 34 Spieltagen drei Mini-Auftritte. (md) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant