1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

Salih Özcan: Erst der Saisonabschluss, dann in die Türkei?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Salih Özcan schaut fokussiert nach vorne.
Salih Özcan hat über seine Zukunft noch nicht vollends entschieden. © Treese/Imago

Der 1. FC Köln hat mit Salih Özcan einen absoluten Ausnahmekönner in den eigenen Reihen. Nun buhlt scheinbar Fenerbahce Istanbul um den Mittelfeldspieler.

Köln – Der Name Salih Özcan ist aktuell in aller Munde – zumindest, was den 1. FC Köln betrifft. Hinter den Kulissen arbeitet man derweil wohl fleißig daran, den Vertrag des Eigengewächses zu deutlich verbesserten Konditionen zu verlängern. Ob der Spieler selbst jedoch von einem weiteren Engagement bei seinem Jugendklub überzeugt werden kann, erscheint noch etwas schleierhaft. Nun gibt es wohl aus der Türkei einen konkreten Interessenten für den defensiven Mittelfeldspieler.

1. FC Köln: Fenerbahce Istanbul interessiert an Salih Özcan?

Wie fussballtransfers.com schreibt, arbeitet angeblich der Erstligist Fenerbahce Istanbul an einer Verpflichtung des 24-Jährigen. Erst im März entschied sich Özcan für die türkische Nationalmannschaft und damit gleichzeitig gegen die DFB-Elf von Hansi Flick. Fenerbahce belegt aktuell den zweiten Tabellenplatz und bewegt sich daher geradewegs auf die Qualifikationsphase für die UEFA Champions League zu.

Im Januar 2021 war auch der deutsche Ex-Nationalspieler Mesut Özil zum 19-fachen türkischen Meister gewechselt. Der 33-Jährige ist mittlerweile jedoch in Ungnade des Klubs gefallen und wurde vor einigen Wochen auf unbestimmte Zeit suspendiert.

Schon im September vergangenen Jahres führten die Spuren der Fußball-Gerüchteküche in die Metropole am Bosporus, da sich Fenerbahce-Konkurrent Besiktas laut Express scheinbar ebenfalls nach Özcan erkundigte. Allerdings sei hierzu gesagt, dass der FC-Profi zu diesem Zeitpunkt noch stark unter dem Radar flog und gegen Ellyes Skhiri das Nachsehen hatte.

1. FC Köln: Ultras fordern Verbleib von Salih Özcan

Der 1. FC Köln um Trainer Steffen Baumgart möchte natürlich um jeden Preis verhindern, dass einer der besten Spieler des Kaders seine Koffer packt. Beim Spiel gegen Arminia Bielefeld breiteten die Kölner Ultras sogar einen Banner aus, auf welchem in türkischer Sprache geschrieben stand: „Wir möchten, dass du deinen Vertrag verlängerst. Du bist ein Sohn des 1. FC Köln“, wie Özcan im Interview später selbst übersetzte.

Auch wenn Özcan bereits mit dem neuen Sportchef Christian Keller ein erstes Kennenlern-Gespräch geführt hat, wird es erst nach Ablauf der 34 Spieltage konkreter werden: „Hier im Klub kennen alle meine Position. Ich möchte mich bis Saisonende ausschließlich auf den Fußball konzentrieren und bis dahin spricht mein Berater mit den FC-Offiziellen. Im Sommer schaue ich dann, wie die Sachlage ist.“ Noch läuft der Vertrag des gebürtigen Ehrenfelders bis Sommer 2023. Um einen ablösefreien Abgang zu verhindern, müsste der FC seinen Defensivkünstler schon bald in Bares ummünzen, sollte kein neuer Vertrag unterzeichnet werden. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant