1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln vor Schalke-Endspiel – Funkel geht optimistisch ins Finale

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Trainer Friedhelm Funkel (1. FC Köln) am Geißbockheim
Friedhelm Funkel will in seinem letzten Spiel als FC-Trainer gegen Schalke drei Punkte einfahren. © Eduard Bopp/Imago

Gegen Schalke 04 muss für den 1. FC Köln ein Sieg her – wie Friedhelm Funkel das angeht, verriet er am Donnerstag ab 12:30 Uhr auf der Pressekonferenz.

Zusammenfassung, 14:00: Vor dem alles entscheidenden letzten Saisonspiel gegen den FC Schalke 04 hat sich Friedhelm Funkel optimistisch gezeigt, dass dem 1. FC Köln der Klassenerhalt noch gelingen wird. Natürlich werde die Anspannung mit jedem Tag größer, dennoch versucht der erfahrene Übungsleiter, eine gewisse Gelassenheit auszustrahlen und führt weiterhin viele Einzelgespräche. Eines versprach er zudem: Unterschätzen werde die Schalker, die zuletzt Eintracht Frankfurt mit 4:3 bezwangen, am Geißbockheim niemand.

1. FC Köln: In der ersten Halbzeit will Friedhelm Funkel keine anderen Ergebnisse wissen

Im Laufe des Spiels wird Funkel sich dann auch über die Stände auf den anderen Plätzen informieren – bekanntlich ist Schützenhilfe von Stuttgart und Mönchengladbach nötig. Dass eines dieser Teams am letzten Spieltag nicht mit 100 Prozent zu Werke geht, schließt der 67-Jährige aus. „Ich stehe immer mit Horst in Verbindung. Es wäre ja fahrlässig, wenn ich das nicht machen würde“, erklärte Funkel – will allerdings in der ersten Halbzeit zunächst nichts von den Ergebnissen auf den anderen Plätzen wissen.

Personell kann der 1. FC Köln bis auf die gelbgesperrten Ellyes Skhiri und Ismail Jakobs aus dem Vollen schöpfen, auch Sebastian Andersson und Jonas Hector, der die Partie in Berlin verpasste, sind mit an Bord und dürften am Samstag in der Startformation stehen. Wer den Platz des gelbgesperrten Skhiri einnimmt, verriet Funkel allerdings noch nicht. „Dafür ist es noch zu früh, wir haben morgen noch das Abschlusstraining und werden dann entscheiden.“ Die Vorzeichen sind klar: Der 1. FC Köln geht voll fokussiert in die möglicherweise letzte Aufgabe der Saison. Um die Spielzeit im Idealfall doch noch zu einem versöhnlichen Abschluss zu bringen.

Update, 12:49: Die Pressekonferenz ist beendet.

Update, 12:48: Heldt über Funkels Ruhe und Erfahrung: Davon profitieren wir alle und können uns glücklich schätzen, dass er ausstrahlt, was notwendig ist. Er ist sehr fokussiert und überzeugt, geht sensibel auf jeden Einzelnen ein. Das hilft uns. Natürlich gilt es, ihn dementsprechend zu unterstützen. Er hat schon vieles erlebt, deshalb freue ich mich, dass wir jetzt davon profitieren können.

Update, 12:46: Funkel über Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen): Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu Thomas, wir kennen uns seit Jahrzehnten. Er ist ein sehr angenehmer, bodenständiger Mensch, es lag Nahe, dass wenn man sich von Florian Kohfeldt trennt, Thomas das übernimmt. Er kennt den Kader, er ist bei Werder Bremen nach wie vor beschäftigt, hat das ein oder andere mit Florian Kohfeldt besprochen. Das ist nochmal eine reizvolle Aufgabe für ihn, mir war klar, dass er sich nicht aus der Verantwortung stiehlt. Ich müsste aber lügen, wenn ich ihm jetzt viel Erfolg wünschen würde, das wird er bei mir auch nicht machen.

Personallage vor Schalke-Endspiel: Hector und Andersson an Bord

Update, 12:44: Heldt über Verabschiedungen: Es wird am Samstag keine Verabschiedungen geben, es gibt gerade nicht den passenden Rahmen, auch ohne Fans. Im Laufe der neuen Saison werden wir sicher den ein oder anderen Spieler noch würdig verabschieden.

Update, 12:41: Funkel zum Skhiri-Ersatz: Da habe ich noch keine Entscheidung getroffen. Natürlich bereiten wir Lösungen vor, aber zu 100% fest steht das noch nicht. Wir haben morgen noch das Abschlusstraining, das werde ich mir anschauen, und dann zu einer Entscheidung kommen. Ich weiß, dass mir meine Erfahrung da hilft, wenn ich mit Spielern spreche. Ich spüre in den Gesprächen, ob die Spieler bereit und in der Lage sind, die volle Verantwortung zu übernehmen. Da spielt für mich keine Rolle, ob jemand nächstes Jahr noch hier ist oder nicht. Ich vertraue jedem Spieler hier in diesem Kader.

Update, 12:39: Funkel zum Personal: Skhiri und Jakobs sind gesperrt, Andersson und Jonas Hector haben mittrainiert und da sieht es gut aus. Morgen ist Abschlusstraining, aber bei den beiden gehe ich von einem Einsatz aus. Alle anderen sind auch fit.

1. FC Köln: Heldt über Drucksituation: „Müssen wir uns stellen“

Update, 12:38: Heldt über Fan-Unterstützung trotz leerem Stadion: Wir spüren die Unterstützung der Fans durch viele Aktionen, ob das Mails sind, Whatsapp-Nachrichten oder was auch immer. Es kommt viel an uns heran und tut uns gut. Bezüglich des Spiels gibt es natürlich eine Sicherheitsbesprechung, am Ende werden einige Menschen in Köln an den Fernsehern mitfiebern. Wir wissen um die Unterstützung, auch wenn die Fans nicht physisch vor Ort sind.

Update, 12:37: Heldt über die Drucksituation: Man muss sich der Situation stellen, das einmal im Kopf durchleben, um sich vorzubereiten. Es ist ein Endspiel, keine Frage, aber die Mannschaft hat bewiesen, dass sie mit dem Rücken zur Wand performen kann. Man kann da keine Schablone setzen, muss mit jedem individuell sprechen. Ich bin überzeugt, dass wir gut vorbereitet sind. Jeder Spieler geht unterschiedlich mit so einer Situation um, jeder braucht seinen eigenen Weg. Wir werden am Samstag eine gute Mannschaft auf dem Platz haben.

Update, 12:36: Funkel über Infos von anderen Plätzen: Das ist wie in Berlin, in der ersten Halbzeit interessiert mich das nicht. Wir wollen gut ins Spiel kommen, je nach Spielstand bei uns müssen wir aber natürlich in Hälfte zwei auf die anderen Plätze schauen. Ich stehe immer mit Horst in Verbindung. Es wäre ja fahrlässig, wenn ich das nicht machen würde.

Funkel vor Schalke-Endspiel: „Wir werden Schalke auf keinen Fall unterschätzen“

Update, 12:33: Funkel über Schalke: Wir können uns die Momente nicht aussuchen, in denen wir gegen sie spielen. Schalke hat Selbstvertrauen, mit Frankfurt eine starke Mannschaft geschlagen. Das gibt Selbstvertrauen. Wir wissen, dass Schalke eine gute Mannschaft hat, wenn man sie spielen lässt, kommen sie zu Möglichkeiten und spielen gut nach vorne. Gerade in der Anfangsphase haben wir zuletzt Tore erzielt, darauf werden wir eingestellt sein. Für uns geht es darum, gut in das Spiel hinein zu kommen. Wir wollen Schalke schlagen. Ich vertraue meiner Mannschaft, ich habe viele lockere Gespräche geführt. Man will auch nicht von Montag bis Samstag Druck aufbauen. Schalke kann jeden Gegner ärgern, wir werden sie in keinem Fall unterschätzen. Das wäre fast respektlos.

Update, 12:31: Funkel über die Schützenhilfe: Das sind alles Sportler, hoch ambitionierte Trainer und Fußballer. Christoph Kramer hat es gesagt, Gladbach ist voll motiviert, den Europapokal zu erreichen. Der VfB Stuttgart ebenso. Darüber mache ich mir keine Gedanken, wir müssen unsere Hausaufgaben machen. Ich bin felsenfest überzeugt, dass sie alles daran setzen, ihre Spiele erfolgreich zu bestreiten.

Update, 12:30: Funkel über die Anspannung: Natürlich wird mit jedem Tag, der näher rückt, die Anspannung größer, das ist normal. Wir haben aber eine sehr gute Woche in Bensberg gehabt, wo wir Spaß hatten und uns abgelenkt haben. Am Montag haben wir die Mannschaft in Ruhe gelassen, jeder konnte machen, wozu er Lust hatte. Wir werden gut vorbereitet sein, in der Truppe herrscht eine gute Stimmung. Wir sind gut drauf, Mannschaft und Trainerteam. So wird es auch bis Samstag bleiben. Je näher der Spieltag kommt, desto größer ist der Fokus – aber alles mit Sinn und Verstand, nicht hektisch.

Update, 12:27: Friedhelm Funkel und Horst Heldt haben auf dem Podium Platz genommen, die PK beginnt in Kürze.

Endspiel gegen Schalke 04 – so will der 1. FC Köln die Klasse halten

Köln – Schon oft in dieser Spielzeit stand der 1. FC Köln mit dem Rücken zur Wand – noch nie jedoch passte die Formulierung so perfekt wie für das Spiel gegen den FC Schalke 04. Mit 30 Punkten steht der FC einen Spieltag vor Schluss auf dem 17. Tabellenplatz, auf Platz 16 rangiert Werder Bremen mit 31 Zählern, Arminia Bielefeld liegt mit 32 Punkten auf Rang 15. Deshalb gibt es verschiedene Szenarien, wie der Klassenerhalt gelingen kann.

Verschiedene Szenarien zum Klassenerhalt – doch 1. FC Köln braucht auf jeden Fall drei Punkte

Elementar für jede Rechnung: Drei Punkte des 1. FC Köln gegen den FC Schalke 04. Auf dem Papier eigentlich eine machbare Angelegenheit, dennoch darf der Tabellen-18. keinesfalls unterschätzt werden: Erst am vergangenen Spieltag gewannen die Königsblauen mit 4:3 gegen Europapokal-Teilnehmer Eintracht Frankfurt. Das Team von Trainer Dimitrios Grammozis kann befreit aufspielen – weshalb nicht nur Stefan Effenberg befürchtet, dass die Partie für die Geißböcke zu einer schweren Aufabe werden könnte.

Wie Trainer Friedhelm Funkel die letzte Partie der Saison und das Unternehmen Klassenerhalt angeht, verrät der erfahrene Cheftrainer am Donnerstag (20. Mai) um 12:30 Uhr auf der Spieltags-Pressekonferenz. Gemeinsam mit Geschäftsführer Horst Heldt, der im Hintergrund bereits an möglichen Transfers für die kommende Saison bastelt, stellt sich der 67-Jährige den Fragen der Medienvertreter. Auch 24RHEIN ist dabei und berichtet im Live-Ticker von Funkels möglicherweise letzter PK als FC-Trainer, bevor im Sommer mit Steffen Baumgart sein Nachfolger übernimmt.

1. FC Köln: Aufatmen bei Jonas Hector – Kapitän trainiert wieder mit der Mannschaft

Dabei dürfte der aktuelle Übungsleiter auch ein personelles Update geben, wobei am Mittwoch bereits eine erste gute Nachricht die Runde machte: Kapitän Jonas Hector, aufgrund einer Risswunde am Knöchel beim torlosen Remis gegen Hertha noch zum Zuschauen verdammt, trainierte am Mittwoch wieder mit der Mannschaft und dürfte am Samstag wieder in der Startelf stehen. Wer an seiner Seite aufläuft – Ellyes Skhiri wird gelbgesperrt fehlen – ist noch unklar, für die zweite Position auf der „Doppelsechs“ kommen drei Kandidaten in Frage. Möglich auch, dass Funkel in dieser Angelegenheit Licht ins Dunkel bringt. (mo)

Auch interessant