„Nach Freiburg-Spiel aufgewacht“

1. FC Köln: Stimmen zum Erfolg auf Schalke – „Habe Jan gesagt, dass er das Spiel entscheiden kann“

+
Pure Erleichterung: Markus Gisdol nach dem FC-Sieg auf dem Schalker „Acker“
  • schließen

Mit einem extrem wichtigen Sieg beim FC Schalke 04 hat sich der 1. FC Köln ein schönes Polster auf die direkten Abstiegsränge verschafft. Das sagen Spieler und Trainer beider Teams zur Partie.

  • Der 1. FC Köln hat mit dem Sieg auf Schalke einen echten Big Point im Abstiegskampf eingefahren
  • Nach dem Spiel zeigten sich Spieler und Trainer des 1. FC Köln erleichtert über das Ergebnis
  • FC-Profi Marius Wolf hatte bereits eine Vorahnung beim Siegtorschützen

Köln – Vielleicht sei die herbe 0:5-Klatsche in Freiburg gar nicht so verkehrt gewesen, meinte Marius Wolf nach dem so wichtigen Sieg bei Tabellenschlusslicht Schalke 04. „Wir haben uns wieder mehr vorgenommen heute, das Freiburg-Spiel war vielleicht gar nicht so schlecht, damit wir aufwachen. Es ist Abstiegskampf, da geht es nicht darum, schön zu spielen, wir wollen unsere Punkte holen.“ Das gelang vor allem dank der Einwechselspieler Elvis Rexhbecaj und Jan Thielmann, die sich in Co-Produktion für den „Lucky Punch“ in der Nachspielzeit verantwortlich zeigten.

1. FC Köln feiert Matchwinner Jan Thielmann nach Siegtor auf Schalke

„Jan ist ein guter Typ, ich habe ihm bereits vor ein paar Wochen beim Pokalspiel gesagt, dass er sich anständig warmmachen soll, weil er das Spiel entscheiden kann“, so Wolf, der nicht wirklich traurig war, dass der Youngster sich diese Spiel-Entscheidung für den Keller-Kracher aufgehoben hat. Auch der andere FC-Torschütze Rafael Czichos strahlte nach Abpfiff. „Jedem war vor der Partie bewusst, wie wichtig dieses Spiel ist. Deshalb sind wir umso stolzer, dass wir das hier gewonnen haben“, so der Abwehrmann, der zur Pause angeschlagen raus musste. „Ich glaube, dass wir gerade in der ersten Halbzeit defensiv gut gestanden haben, der Unterschied war, dass wir dann unsere Chancen auch mal genutzt haben.“

FC-Coach Markus Gisdol wollte von einem echten Befreiungsschlag nach der Partie nicht sprechen, nannte den Erfolg auf Schalke auf der anschließenden Pressekonferenz ein „kleines Zwischenergebnis“. „Die Tabelle oder die Ergebnisse überzubewerten, davon bin ich kein Freund. Ich versuche, meiner Mannschaft Stabilität und Sicherheit zu geben. Natürlich ist es für uns ein toller Sieg gewesen, der der Mannschaft richtig gut tun wird. Jan hat das super gemacht, oft wird es ja schwieriger, je mehr Zeit man vor dem Tor hat. Aber den hat er wirklich brutal cool verwertet.“

Schalke 04 nach Niederlage gegen 1. FC Köln am Boden zerstört – Huntelaar ist optimistisch

Wir waren kurz davor, zu gewinnen. Ein guter Konter von Köln hat dann genügt

Schalke-Neuzugang Klaas-Jan Huntelaar

Auf Schalker Seite herrschte natürlich die pure Niedergeschlagenheit. „Ich denke, wir hätten heute mehr verdient gehabt. Es war ein ausgeglichenes Spiel. Wir hatten es auf dem Fuß, das 2:1 zu schießen, kriegen aber ein Kontertor. Das ist bitter“, erklärte S04-Coach Christian Gross, Neuzugang Klaas-Jan Huntelaar versuchte zumindest, Optimismus zu verbreiten. „Wir sind niedergeschlagen. Die zweite Halbzeit war sehr gut. Wir haben gut gespielt, aber leider nicht gewonnen. Wir waren kurz davor. Ein guter Konter von Köln hat dann genügt. Wenn wir so weiterspielen wie in der zweiten Halbzeit, ist die Hoffnung aber noch da“, so der Hunter. Am Sonntag geht es für den FC Schalke 04 im Heimspiel gegen Bayern München (15:30 Uhr), der 1. FC Köln reist zur TSG Hoffenheim (18 Uhr). (mo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion