1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Sebastiaan Bornauw wurde operiert und ist bereits wieder aktiv

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Sebastiaan Bornauw beim Abschlusstraining vor dem FC-Heimspiel gegen Bielefeld.
Sebastiaan Bornauw könnte schon bald wieder auf dem Trainingsplatz stehen. © IMAGO/Herbert Bucco

Sebastiaan Bornauw konnte am Montag erfolgreich operiert werden. Eine vorheriger Versuch musste noch abgebrochen werden. Nun ist er zurück in Köln und draußen unterwegs.

Update vom 4. März, 12:40 Uhr: Der FC-Abwehrchef Sebastiaan Bornauw ist nach seiner erfolgreichen Operation am Montag wieder zurück in Köln. Mehr noch scheint es ihm tatsächlich auch wieder verhältnismäßig gut zu gehen, präsentierte sich der Belgier doch nun bereits relativ aktiv.

1. FC Köln: Sebastiaan Bornauw wurde operiert – folgt eine schnelle Rückkehr des Abwehrchefs?

Update vom 2. März, 07:30 Uhr: Gute Nachrichten beim 1. FC Köln! Abwehrchef Sebastiaan Bornauw konnte am Montag endlich erfolgreich an der Wirbelsäule operiert werden. Der Eingriff beim belgischen Spezialisten sollte eigentlich bereits vorletzte Woche stattfinden, wurde aber wegen einer allergischen Reaktion Bornauws auf das Narkosemittel abgebrochen.

„Diesmal habe ich die Narkose gut vertragen und die Operation ist wie geplant gelaufen. Jetzt freue ich mich darauf, sobald wie möglich auf den Platz zurückzukehren“, sagt Sebastiaan Bornauw. Tatsächlich könnte der Belgier womöglich schon zeitnah wieder auf dem Platz stehen. So hatte Horst Heldt vor dem Spiel gegen Stuttgart gesagt, dass die Genesung wohl nur eine Sache weniger Tage sein würde.

1. FC Köln: Sebastiaan Bornauw auf dem Weg der Besserung – neue OP schon bald

Update vom 25. Februar, 14:24 Uhr: FC-Verteidiger Sebastiaan Bornauw befindet sich nach einer allergischen Reaktion in der vergangenen Wochen auf dem Weg der Besserung. „Ich habe eben noch mit ihm telefoniert. Er ist auf einem guten Erholungsweg, nach der Geschichte, die er erlitten hat“, erklärte Markus Gisdol auf der PK vor dem Bayern-Spiel. Die Operation an der Wirbelsäule konnte zwar bisher noch nicht nachgeholt werden, jedoch sei laut dem FC-Trainer nun „absehbar, dass wir die OP in den kommenden Tagen durchführen können“. Der Belgier selbst dränge nun aber auf sein Comeback. „Er hört sich gut an, viel besser als noch vor ein paar Tagen. Er brennt drauf, dass er bald wieder zur Verfügung stehen kann“, meinte Gisdol abschließend.

Schock beim 1. FC Köln: Sebastiaan Bornauw muss operiert werden – Eingriff verschoben

Update vom 19. Februar, 11:15 Uhr: Aufgrund einer allergischen Reaktion von Bornauw durch die Narkose, konnte die OP an der Wirbelsäule nicht wie geplant am Mittwoch stattfinden. Der Termin soll nun in den kommende Tagen nachgeholt werden. Wie Horst Heldt auf der PK vor dem Stuttgart-Spiel bestätigte, verschiebt sich die Rückkehr des Belgiers dadurch natürlich ebenfalls um einige Tage.

Schock beim 1. FC Köln: Sebastiaan Bornauw muss operiert werden – droht der nächste Langzeitverletzte?

Erstmeldung vom 15. Februar

Köln – Sebastiaan Bornauw hat es wohl schlimmer erwischt als zuvor vermutet. Der Verteidiger des 1. FC Köln muss sich wohl einem leichtem Eingriff an der Wirbelsäule unterziehen. Nach Informationen von Sportchef Horst Heldt wird dies „mit hoher Wahrscheinlichkeit“ der Fall sein. FC-Trainer Markus Gisdol hatte zuvor bereits Zweifel an einer baldigen Rückkehr des Belgiers geäußert.

1. FC Köln: Horst Heldt macht Hoffnung auf zeitnahe Rückkehr von Bornauw

Laut Heldt leide Sebastiaan Bornauw an einer knöchernen Veränderung der Wirbelsäule. Die Stelle soll bei dem Eingriff verödet werden. „Grundsätzlich ist das nichts Problematisches“, sagte der FC-Sportchef und ergänzt: „Trotzdem muss es gemacht werden.“ Die Operation wird aller Voraussicht nicht am Mittwoch stattfinden. „Es ist aber möglich, dass er sieben bis zehn Tage später schon wieder auf dem Trainingsplatz steht“, äußert sich Heldt anschließend hoffnungsvoll.

„Wir hatten schnell eine Diagnose. Und es gab zwei Möglichkeiten: Die konservative Behandlung oder die Operation“, erklärte Heldt: „Wir haben es zunächst konservativ versucht mit Tabletten. Aber die Schmerzen haben nicht nachgelassen. Und nachdem er sich mehrere Experten-Meinungen eingeholt hat, soll er nun operiert werden“. Wegen der Rückenschmerzen verpasste der 21-Jährige neben der gestrigen Niederlage bei Eintracht Frankfurt auch die beiden vorherigen Bundesliga-Spiele, sowie das Pokal-Spiel gegen Jahn Regensburg.

NameSebastiaan Bornauw
Geboren am22.03.1999
Größe1,91 Meter
PositionInnenverteidiger
Im Verein seit06.08.2019

1. FC Köln: Lazarett voller Stammspieler – Wolf und Duda spielten trotz Verletzungen

Das Verletzungspech beim 1. FC Köln hält somit weiter an. Neben den Langzeitverletzten Florian Kainz und Sebastian Andersson mussten die Geißböcke mit Jonas Hector (Oberschenkelprobleme) und Ismail Jakobs (Sprunggelenk) zuletzt auf weitere Stammspieler verzichten.

Die Lage ist so dramatisch, dass am Sonntag mit Ondrej Duda und Marius Wolf sogar zwei Spieler trotz Verletzungen auf dem Platz standen. „Ondrej ist wegen einer Rippenprellung mit Schmerzen ins Spiel gegangen. Er hat mit Schmerztabletten gespielt“, offenbarte Markus Gisdol nach der Partie in Frankfurt. Nur der Einsatz von Wolf war für den FC-Trainer wohl noch beeindruckender: „Er hat mit einer Verletzung gespielt, mit der viele Spieler nicht mal auf dem Trainingsplatz stehen würden. Diese Einstellung ist was Bravouröses“, lobte Gisdol den Rechtsaußen und meint abschließend: „Solche Typen braucht man, wenn man die Klasse halten will.“ Nun bleibt zu hoffen, dass die beiden FC-Profis diese Woche wieder komplett fit werden. Falls nicht, hat der 1. FC Köln spätestens dann ein wirklich großes Problem. (os mit dpa)

Auch interessant