1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Spieler feiern Ultras-Comeback – „Was für eine Stimmung“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Auf der Südkurve im RheinEnergie-Stadion ist eine Choreografie in Rot-Weiß zu sehen.
Die Ultras sorgten für eine unnachahmliche Stimmung im RheinEnergie-Stadion. © Ulrich Hufnagel/Imago

Am 29. Spieltag meldeten sich die Ultras des 1. FC Köln nach zwei Jahren wieder zurück. Dafür gab es reichlich Dank von den Profis auf Social Media.

Köln – Sie sind wieder da! Nach über 24 Monaten sorgten die Kölner Ultras erstmals seit dem 29. Februar 2020 wieder für eine atemberaubende Choreografie im RheinEnergie-Stadion. Von den Rängen aus peitschte die Südkurve ihre Mannschaft unnachgiebig an und brüllte den 1. FC Köln zum achten Heimsieg dieser Saison. Viele Profis äußerten nun ihre Freude über das Comeback der Hardcore-Fans.

1. FC Köln: Mark Uth und Anthony Modeste mit Choreo-Beitrag auf Instagram

„NOCH FRAGEN?“, schrieb Mark Uth unter ein Foto, das die Choregrafie der Ultras vor Anpfiff der Partie zwischen Köln und Mainz zeigt. Bereits vor einigen Wochen sprach der 30-Jährige im Klubmagazin Geißbockecho über die Wichtigkeit der Fans in der Arena: „Selbst 10.000 Fans sind in unserem Stadion nicht das, was wir gewohnt sind und was das Einzigartige an Köln ausmacht.“ Seit dem vorletzten Heimspiel gegen Borussia Dortmund ist nun endlich wieder eine volle Auslastung erlaubt, mit dem Mainz-Spiel fielen schließlich auch alle Corona-Schutzmaßnahmen weg. Bereits nach Abpfiff bedankte sich der Ex-Schalker für die Untersützung von den Rängen: „Es gibt nichts Geileres, als zu Hause zu gewinnen und ein 0:2 zu drehen. Nur mit euch im Rücken kann‘s so intensiv klappen, wir freuen uns auf die nächsten Spiele.“

Auch Anthony Modeste wusste den Auftritt des Südkurve 1. FC Köln e.V. – dem Dachverein der Kölner Ultra-Szene – entsprechend zu würdigen: „Was für eine Stimmung. Niemals AUFGEBEN ‼️“ Der Franzose sorgte mit seiner Kopfball-Vorlage in der 60. Minute zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer durch Ellyes Skhiri.

Jannes Horn, Ellyes Skhiri und Salih Özcan zeigten sich ebenfalls begeistert von dem „unglaublichen Support“, wie es der Tunesier entsprechend in seiner Bildunterschrift formulierte.

Steffen Baumgart: „War absichtlich der Erste, um die Choreo anzuschauen“

Steffen Baumgart kam überdies erstmals in den Genuss, die FC-Ultras im eigenen Stadion in Aktion zu sehen: „Normalerweise gehe ich immer als Letzter raus, dieses Mal war ich absichtlich der Erste, um mir die Choreo anzuschauen. Ich kann sagen, es hat sich sehr gelohnt“, meinte der Erfolgstrainer über das rot-weiße Farben- und Fahnenfest vor Spielbeginn.

Bereits beim Auswärtsspiel gegen Union Berlin waren die Ultras wieder mit von der Partie gewesen, konnten die Niederlage gegen den aktuellen Tabellensiebten (mit 44 Punkten einen Zähler vor Köln) allerdings auch nicht verhindern. Am kommenden Samstag (16. April, Anstoß 18:30 Uhr) reist der Fanverbund in den Borussia Park, um den Profis beim Derby ordentlich einzuheizen. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant