1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Zehn Spieler-Verträge laufen aus – Hector vor Karriereende?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

Jonas Hector und Ellyes Skhiri klatschen.
Jonas Hector und Ellyes Skhiri könnten schon zur kommenden Saison nicht mehr das FC-Trikot tragen. (Foto: 16.10.2022) © UWE KRAFT/IMAGO

Christian Keller hat in den kommenden Wochen sehr viel Arbeit vor der Brust. Beim 1. FC Köln laufen gleich zehn Spielerverträge zum Saisonende aus.

Köln – Christian Keller steht vor einer Herkulesaufgabe: Im Sommer 2023 laufen beim 1. FC Köln insgesamt zehn Spielerverträge aus. Unter den Spielern mit auslaufenden Verträgen sind mit Timo Hübers, Jonas Hector oder Ellyes Skhiri absolute Leistungsträger von Trainer Steffen Baumgart.

FC-Spieler dessen Verträge im Sommer 2023 auslaufen

Timo Hübers

Jonas Hector

Ellyes Skhiri

Jeff Chabot

Mark Uth

Kingsley Schindler

Tim Lemperle

Timo Horn

Sebastian Andersson

Matthias Köbbing

Neben den drei absoluten Stammspielern stehen Jeff Chabot, Mark Uth, Kingsley Schindler, Tim Lemperle, Timo Horn, Sebastian Andersson und Matthias Köbbing auf der Liste.

Jonas Hector: 1. FC Köln, MLS oder Karriereende?

Jonas Hector spielt inzwischen seit zehn Jahren beim 1. FC Köln. Eine FC-Mannschaft ohne den Linksfuß ist eigentlich unvorstellbar. Dennoch gab es schon im Sommer 2022 Gerüchte, dass der inzwischen 32-Jährige seine Karriere mit auslaufendem Vertrag beenden könnte. Laut Kicker sollen dem FC-Kapitän aber auch attraktive Angebote aus der Major League Soccer vorliegen. Innerhalb von Europa würde Hector den Verein wohl nicht wechseln. Alle Kölner hoffen natürlich, dass Hector einen weiteren Vertrag in der Domstadt unterschreibt.

Steffen Baumgart machte klar, dass es keinen Sinn mache, Hector bei dieser Entscheidung unter Druck zu setzen: „Diese Entscheidung wird erst Ende der Saison fallen. Jonas setzt du nicht einfach die Pistole auf die Brust. So funktioniert er nicht! Er macht vieles aus dem Bauch heraus und lässt sich nicht leiten. Ich glaube, Jonas überlegt sich das genau und wird bis zum letzten Tag warten, bis er sich entscheidet.“

1. FC Köln: Uth-Zukunft in der Domstadt ungewiss

Mark Uth fand in der laufenden Saison durch Beschwerden am Schambein und im Leistenbereich bisher nicht in die Spur. In der ersten Saisonhälfte kam er daher nur auf fünf Pflichtspiel-Einsätze. In seinem im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag ist wohl eine Option zur Verlängerung enthalten, diese greift allerdings erst nach 20 Pflichtspieleinsätzen. Diese Marke wird der 31-Jährige in der Spielzeit 2022/23 wohl nicht mehr erreichen. Baumgart betonte, dass es keinen Zeitpunkt für eine Uth-Rückkehr gebe: „Bei Mark geben wir keine Prognosen. (…) Die Ursache der Schmerzen ist gefunden, aber wir werden die Schmerzen nicht los.“ Demnach ist völlig offen, wie es mit dem Offensivakteur in der kommenden Saison weiter geht.

1. FC Köln: Timo Hübers vor Verlängerung

Die Personalie Timo Hübers macht den Verantwortlichen wohl weniger Sorgen. Im Vertrag des Innenverteidigers ist wohl eine Option verankert, die den Kontrakt automatisch verlängern wird. Erst kürzlich hatte eine türkische Sportzeitung über ein Interesse von Fenerbahçe Istanbul berichtet. Allerdings wolle der türkische Verein nur einen ablösefreien Spieler verpflichten. Steffen Baumgart plant in jedem Fall fest mit dem Abwehrchef.

1. FC Köln: Skhiri bereit für größere Aufgaben?

Bei Ellyes Skhiri müssen sich die FC-Fans wohl auf Abschiede einstellen. Mit dem Spieler muss fleißig verhandelt werden, will man den Tunesier auch in der kommenden Saison noch im RheinEnergie-Stadion sehen. Der FC wird abwägen, ob man Skhiri nicht bereits im Winter abgibt, um den Mittelfeldspieler im Sommer 2023 nicht ablösefrei zu verlieren. In jedem Fall konnte der 27-Jährige im vergangenen Jahr mit starken Leistungen überzeugen und wird Angebote von größeren Vereinen bekommen.

1. FC Köln: Keine Kaufpflicht für Jeff Chabot

Eine Zukunft von Jeff Chabot beim 1. FC Köln ist sehr unsicher. Die Kölner besitzen eine Kaufoption in Höhe von 2,5 Millionen Euro. Eine Klausel, die die Kölner zum Kauf verpflichtet hätte, ist allerdings nicht aktiviert worden. Dazu hätte der Spieler von Sampdoria Genua eine gewisse Anzahl an Spielen absolvieren müssen. Durch seine dreimonatige Verletzung kann er das aber nicht mehr erreichen, berichtet der Express. (rj) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant