1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln gegen Mönchengladbach: „Rivalität gehört dazu“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Steffen Baumgart steht auf dem Trainingsplatz, im linken Arm hält er ein Bündel mit Leibchen.
Steffen Baumgart will auch das Rückspiel gegen Borussia Mönchengladbach für sich entscheiden. © Herbert Bucco/Imago

Der 1. FC Köln muss vor Saisonende zum Auswärtsspiel nach Mönchengladbach fahren. Steffen Baumgart sprach im Vorfeld über den Gegner, Özcan und Europa.

Köln – Schon unter der Woche stand für Steffen Baumgart fest, was er sich für das Prestigeduell mit Borussia Mönchengladbach vorgenommen hat: „Wir wollen dort hinfahren und das Beste rausholen. Wir wollen in Gladbach gewinnen.“ Auf der abschließenden Pressekonferenz des 1. FC Köln untermauerte Baumgart dieses Vorhaben und freute sich darüber hinaus über einige Rückkehrer.

1. FC Köln: Schmitz, Hübers und Thielmann mit an Bord gegen Gladbach

Eine gute Nachricht für die Kölner Anhänger zu Beginn: Rechtsverteidiger Benno Schmitz wird gegen Borussia Mönchengladbach wieder im Kader stehen. Der 26-Jährige verpasste die beiden Partien gegen Union Berlin und FSV Mainz 05 noch aufgrund einer Oberschenkelverletzung, die er sich in der zehnten Minute gegen Borussia Dortmund zugezogen hatte: „Es hängt davon ab, wie sich Benno fühlt. Easy hat es gut gemacht gegen Mainz. Es gibt mehrere Möglichkeiten. Wir können auch während des Spiels wechseln. Mit beiden sind wir gut aufgestellt. Die Entscheidung fällt erst Samstag“, so Baumgart in Bezug auf einen möglichen Startelf-Einsatz.

Außenstürmer Jan Thielmann und Innenverteidiger Timo Hübers stoßen ebenfalls wieder dazu: Beide Profis hatten gegen Mainz wegen einer Gelbsperre ausgesetzt. Stürmer Sebastian Andersson und Rechtsaußen Kingsley Schindler gehören jedoch erneut nicht zum FC-Aufgebot und werden erst in der nächsten Woche zurückerwartet.

Borussia Mönchengladbach – 1. FC Köln, 1. Bundesliga, 30. Spieltag

Wann? Samstag, 16. April 2022, 18:30 Uhr

Wo? Borussia Park

Zuschauer? 54.042 Zuschauer (ausverkauft)

TV/Stream? Sky

Steffen Baumgart: „Gladbach ist ein starker Gegner mit hoher Qualität“

Angesprochen auf den kommenden Gegner sagte Baumgart: „Gladbach ist ein starker Gegner mit hoher Qualität. Zehn Punkte aus den letzten vier Spielen zu holen, ist eine Ansage. Viele verletzte Spieler sind zurück. Es ist ein Derby, die Intensität wird hoch sein.“

Darüber hinaus hofft der 50-Jährige auf einen Fußballabend mit vielen sportlichen Höhepunkten: „Ich gehe davon aus, dass sich alle auf das Derby freuen. Rivalität gehört dazu. Wir sollten die Rivalität auf dem Platz austragen, auf den Tribünen soll einfach gute und laustarke Stimmung herrschen. Ich habe ein Grinsen im Gesicht bei vollen Stadien.“

Steffen Baumgart über Salih Özcan: „Werden alles dafür tun, dass er bleibt“

Auch zur Causa Salih Özcan äußerte sich Baumgart bei der Fragerunde: „Erstmal hat er noch Vertrag bis 2023 und er fühlt sich sehr wohl beim FC. Salih kann für Köln ein Gesicht werden. Wir werden alles dafür tun, dass Salih hier bleibt. Ich glaube auch, dass er hier bleiben will.“ Der Sechser überzeugt seit Monaten mit überragenden Leistungen und trägt derweil viel zum Erfolg der Geißböcke bei. Noch hat Özcan jedoch ein deutliches Treuebekenntnis zu seinem Ausbildungsverein vermieden und eine Entscheidung über seine Zukunft auf diesen Sommer vertagt.

1. FC Köln: Baumgart möchte nach Europa

Obwohl sich Baumgart zuletzt eher schwer damit tat, voreilig über die Europa League oder Conference League zu sprechen, machte er „das Fass“, wie er es selbst umschrieb, nun auf: „Falls noch niemand das Fass aufgemacht hat: Klar wollen wir in dieser Saison so weit nach oben kommen wie möglich. Natürlich würde ich gerne nächste Saison international spielen. Gerne würden wir den Fans diesen Traum erfüllen.“ Somit ist klar, dass sich auch der Erfolgstrainer seit einiger Zeit mit dem Gedanken, international zu spielen, beschäftigt. Aktuell trennt den 1. FC Köln nur ein Zähler von der TSG 1899 Hoffenheim, die auf dem Conference League Platz steht.

Die Ergebnisse dieser Saison gegen Leverkusen und Gladbach haben gezeigt, dass der 1. FC Köln in der Lage ist, Derbys für sich zu entscheiden. Sollten die Domstädter auch das zweite Spiel gegen die Fohlen gewinnen, würde man den Abstand auf den ewigen Rivalen auf neun Punkte vergrößern. Außerdem ist da natürlich immer noch die große Gelegenheit, im nächsten Jahr international zu spielen – ein Dreier in Mönchengladbach ist also in vielerlei Hinsicht erstrebenswert. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant