1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Das ist Baumgarts Plan gegen Eintracht Frankfurt

Erstellt:

Von: Max Dworak

Steffen Baumgart bei einer Pressekonferenz des 1. FC Köln.
Steffen Baumgart erwartet gegen Frankfurt ein Spiel auf Augenhöhe. © Herbert Bucco/Imago

Am 25. September 2021 reist der 1. FC Köln nach Frankfurt, um den dritten Saisonsieg einzufahren. Steffen Baumgart warnt jedoch vor einem gefährlichen Gegner.

Köln – Das war sie, die bereits sechste Bundesliga-Pressekonferenz von Steffen Baumgart als Chef-Trainer des 1. FC Köln. Der 49-Jährige beantwortete wieder zahlreiche Fragen und hofft, dass seine Jungs die Euphorie der letzten Wochen mit in den Deutsche Bank Park, der Heimat von Eintracht Frankfurt, nehmen können.

Infos zum Bundesliga-Spiel am 25. September 2021

Begegnung: Eintracht Frankfurt - 1. FC Köln

Stadionauslastung: 25.000 Zuschauer (3G-Modell)

Anstoß: 15:30 Uhr

TV-Übertragung: Sky

Eintracht Frankfurt bislang noch ohne Sieg

Die Hessen erwischten einen schlechten Start in die Spielzeit 2021/22, aus fünf Partien (eine Niederlage, vier Unentschieden) nahm man lediglich vier Punkte mit und steht derzeit in der Tabelle auf Platz 15. Um Rang sieben zu halten oder gar weiter hochzuklettern, muss der FC ähnlich stark aufspielen, wie man es in den vergangenen Begegnungen getan hat, das weiß auch der Kölner Trainer: „Frankfurt zählt zu den fleißigsten Mannschaften und hat eine hohe Intensität.“ Trotz lobender Worte für den Gegner möchte Baumgart das Match natürlich gewinnen: „Frankfurts Trainer Oliver Glasner ist jemand, der im taktischen Bereich sehr gut variieren kann. Aber wir schauen lieber auf uns und wollen unser Spiel durchbringen.“ Am Ende werde es „darum gehen, wer seine PS auf den Rasen bringt.“

1. FC Köln: Steffen Baumgart lobt Frankfurter Trainingsgelände

Auch in dieser Pressekonferenz kann es sich Baumgart nicht verkneifen, zumindest indirekt auf die desolate Lage am Kölner Geißbockheim hinzuweisen und ein großes Lob in Richtung der Eintracht auszusprechen: „Wenn man sich das Frankfurter Trainingsgelände siehst, dann weiß man, dass der Verein uns einiges voraushat. Sie haben in den vergangenen Jahren gezeigt, was mit Euphorie und guter Arbeit möglich ist. Aber vielleicht sind wir gerade dabei, aufzuholen.“

1. FC Köln: Tim Lemperle wird weiter fehlen

Angesprochen auf die Kadersituation meldete Baumgart Youngster Tim Lemperle, der sich im Vorfeld des Leipzig-Spiels beim Training verletzte, erneut ab: „Für Tim Lemperle kommt das Spiel zu früh, er kann hoffentlich in der nächsten Woche wieder einsteigen. Noch sind seine Schmerzen zu stark.“ So kann der Kölner Coach – mit Ausnahme von Verteidiger Jannes Horn, der sich aktuell wieder im Lauftraining befindet – fast auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Das will der 1. FC Köln gegen Frankfurt besser machen

Um in der Bundesliga weiter wettbewerbsfähig zu blieben, arbeitet der FC-Coach mit seiner Mannschaft an Details und schildert, wo er Verbesserungspotenzial sieht: „Wir haben in den ersten Spielen viele hochkarätige Chancen liegen lassen. Wir müssen uns gerade in den Kleinigkeiten weiter verbessern. Aber die Jungs machen viele Meter. Über eine hohe Intensität als Basis können wir erfolgreich Fußball spielen.“

Die Kölner Fans hoffen, dass man auch gegen Eintracht Frankfurt punktet und weiter mit guten Auftritten überzeugen kann. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant