1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Steffen Baumgart stellt Julian Chabot in die Startelf gegen Hoffenheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Steffen Baumgart steht mit verschränkten Armen auf dem Trainingsplatz.
Steffen Baumgart will die Hinspiel-Klatsche gegen Hoffenheim vergessen machen. © Herbert Bucco/Imago

Am Samstag reist die TSG 1899 Hoffenheim zum 1. FC Köln. Auf der Pressekonferenz vor dem Rückspiel sicherte Steffen Baumgart einem Neuzugang sein Debüt zu.

Köln – Seit dem 5:0-Debakel am 8. Spieltag der Bundesliga ist ein gutes halbes Jahr vergangen. Nun kommt die TSG 1899 Hoffenheim ins RheinEnergie-Stadion zum 1. FC Köln. Dieses Mal soll aus Sicht der Domstädter alles besser werden. Trainer Steffen Baumgart kann allerdings nicht auf Timo Hübers bauen. Stattdessen wird Julian Chabot einspringen und im Zuge dessen sein erstes Pflichtspiel bestreiten.

1. FC Köln: Julian Chaot mit erstem Bundesliga-Einsatz

Gleich zu Beginn verkündete Steffen Baumgart wie üblich das verfügbare Personal. Der erkrankte Innenverteidiger Timo Hübers – man munkelt, es hat mit dem Corona-Virus zutun – wird fehlen, sonst scheint es keine weiteren Ausfälle zu geben. Für den 25-Jährigen darf Julian Chabot, Neuzugang von Sampdoria Genau, das erste Mal in der Bundesliga für den FC ran: „Jeff Chabot wird definitiv von Beginn an spielen. [...] Wir erwarten, dass Jeff mutig spielt. Er ist vorbereitet und soll einfach nur Fußball spielen. Nachher schauen wir dann, was gut war und was nicht so gut war.“, sagte Baumgart im Hinblick auf das bevorstehende Debüt seines Schützlings.

1. FC Köln – TSG 1899 Hoffenheim, 1. Bundesliga, 25. Spieltag

Wann? Sonntag, 6. März 2022, 17:30 Uhr

Wo? RheinEnergie-Stadion

Zuschauer? 37.500

TV/Stream? DAZN

Corona-Regeln? Siehe die aktuellsten Stadion-Richtlinien

Die Tatsache, dass 37.500 Zuschauer am Sonntag mit dabei sein werden, freute den Kölner Trainer im Vorfeld der Begegnung sehr. Im mittlerweile 13. Heimspiel der laufenden Spielzeit werden die Kölner ein Sonder-Trikot tragen, um ein Symbol für Zusammenhalt, und somit gegen den andauernden Konflikt zwischen der Ukraine und Russland, zu setzen: „Das Sondertrikot ist ein klares Zeichen für den Frieden. Wir senden damit eine deutliche Botschaft gegen den Krieg aus.“, kommentierte Baumgart die Aktion des Vereins.

Steffen Baumgart: „Wir denken nicht mehr an das Hinspiel“

Angesprochen auf die Klatsche im ersten Aufeinandertreffen entgegnete Baumgart prompt: „Wir denken nicht mehr an das Hinspiel. Gegen solche Mannschaften kann es schnell gehen und dann hast du schon mal vier oder fünf Tore drin. Dennoch bin ich überzeugt, dass wir die Qualität haben, um unser Spiel durchzubringen.“ Vielmehr legte der Trainer gesunden Optimismus an den Tag und verdeutlichte, dass er seinen Jungs einen Sieg gegen die TSG zutraut: „Es sollte schon sein, dass wir eine Spielidee gegen Hoffenheim haben. Sie haben Qualität auf allen Positionen. Könnte sein, dass es ein Spektakel wird. Ich traue meiner Mannschaft ein sehr gutes Ergebnis zu.“

Der 1. FC Köln hat gegen Hoffenheim nicht nur die Gelegenheit, das Hinspiel vergessen zu machen, sondern kann darüberhinaus das eigene Punktekonto auf 39 Zähler aufstocken. Das Thema Abstieg wäre spätestens dann wohl so gut wie vom Tisch. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant