1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Die wichtigsten Meldungen der letzten Tage

Erstellt:

Von: Max Dworak

Anthony Modeste jubelt nach einem Tor für den 1. FC Köln.
Der Wochenrückblick des 1. FC Köln. © Nordphoto/Ulrich Hufnagel/Imago

Kalenderwoche Nummer Zehn neigt sich langsam dem Ende zu. Neben einigen Abschieds-Tränen brodelte es auch in der Gerüchteküche. 24RHEIN mit einem Überblick.

Köln – Kaum zu glauben, aber wer auf den Kalender blickt wird merken, dass das erste Quartal des Jahres 2022 fast rum ist. So geht auch die Bundesliga in die letzte Phase, da es lediglich noch neun Spieltage für den 1. FC Köln zu bestreiten gibt. Wie üblich stand auch die Uhr am Geißbockheim nicht still – die wichtigsten News der Woche im Überblick.

1. FC Köln: Alexander Wehrle geht zurück nach Stuttgart

Nach mehr als neun Jahren in der Funktion des Geschäftsführers beim 1. FC Köln war es für Alexander Wehrle an der Zeit, sich zu verabschieden. Der Schwabe hatte am 10. März seinen offiziell letzten Arbeitstag in der Rhein-Metropole und wird in Zukunft das Amt des Vorstandsvorsitzenden beim VfB Stuttgart bekleiden: „Es fühlt sich nach Abschied an. Es war schon sehr emotional“, sagte der sichtlich aufgewühlte Manager im Hinblick auf seinen Vereinswechsel. Auch die Profis und Steffen Baumgart standen ein letztes Mal Spalier, um sich gebührend für die gemeinsame Zeit zu bedanken: „Als Mensch und Persönlichkeit hinterlässt er eine Lücke. Es gibt nicht viele in Deutschland, die das können, was er kann“, sagte Baumgart, der schon in der Vergangenheit viel Lob für Wehrle übrig hatte.

„In guten Geprächen“: Florian Kainz vor Vertragsverlängerung

Nach Rechtsverteidiger Benno Schmitz arbeitet der 1. FC Köln an der nächsten wichtigen Vertragsverlängerung. So ist der Verein in Sachen Flügelflitzer Florian Kainz wohl zuversichtlich, in den nächsten Wochen eine Einigung erzielen zu können. Interims-Sportchef Jörg Jakobs sprach im Kicker vonguten Gesprächen“. Vor kurzer Zeit lagen die Verhandlungen noch auf Eis. Der Grund: Bei einer Ausweitung seines Kontraktes – der aktuell im Sommer dieses Jahres endet – wird der Leistungsträger auf viel Kohle verzichten müssen. Nun scheint dieses Problem jedoch nicht länger zwischen den beiden Parteien zu stehen, weshalb einer Unterschrift nichts mehr im Wege stehen sollte.

„Stop War“: 1. FC Köln versteigert Trikots für den guten Zweck

Der 1. FC Köln beteiligt sich aktiv an einer von unzähligen Friedens-Aktionen, um den Menschen in der Ukraine, die dem Krieg zum Opfer gefallen sind, zu helfen. So läuft seit einigen Tagen eine Auktion auf der Website „United Charity“, bei der die getragenen Trikots mit dem Schriftzug „Stop War“ aus dem Hoffenheim-Spiel versteigert werden. Der Erlös fließt in die Ukraine-Hilfsaktion der FC-Stiftung. Unter anderem werden die Peace-Kapitänsbinde von Anthony Modeste (Auktionsende 20.03.2022) und die Shirts einiger FC-Profis (Auktionsende 13.03.2022) angeboten.

Transfer-Gerücht: Khaled Narey zum 1. FC Köln?

Wildert der 1. FC Köln etwa bei Fortuna Düsseldorf? Wie kürzlich bekannt wurde, scheinen die Domstädter Interesse an einem Profi aus Düsseldorf zu haben. Das Objekt der Begierde: Khaled Narey, 27-jähriger Mittelfeldspieler des aktuellen Zweitligisten. Wie die Rheinische Post und der Express übereinstimmend berichten, soll der Top-Scorer der Fortuna (sieben Tore und elf Vorlagen) bei einigen Bundesliga-Klubs – darunter auch FSV Mainz 05 – auf dem Notizblock stehen. Da Narey in Kölns Nachbarstadt aber noch einen Vertrag bis 2023 besitzt, läge seine Ablösesumme laut aktuellen Schätzungen im siebenstelligen Bereich. Ob der FC diesen Betrag stemmen könnte, bleibt mehr als fraglich.(md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant