1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln bindet zwei Talente langfristig – Dritter lässt aber auf sich warten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Marvin Obuz (l.) und Noah Katterbach (r.) beim Abschlusstraining des  1. FC Köln vor dem Pokalspiel gegen Regensburg
Der Vertrag von Marvin Obuz (links) läuft am Saisonende aus. © IMAGO/Herbert Bucco

Der 1. FC Köln hat bei gleich zwei Nachwuchsspielern Nägel mit Köpfen gemacht und die Verträge verlängert. Ein anderes Talent braucht aber noch Bedenkzeit.

Köln – Am Geißbockheim sind die Zukunfts-Planungen weiter in vollem Gange. Erst vor kurzem wurde der Vertrag mit Georg Strauch von der Kölner U21 verlängert, jetzt folgen mit Luca Schlax und Joshua Schwirten die beiden nächsten. Der 1. FC Köln setzt auch weiterhin voll auf die eigene Talentschmiede.

1. FC Köln bindet Luca Schlax: Eckpfeiler der U21 bleibt zwei Jahre länger

Luca Schlax verlängerte seinen seinen Vertrag bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln bis 2023. Der 20-jährige Mittelfeldspieler ist unangefochtener Stammspieler und kam in 22 von 23 Spielen in der Regionalliga West zum Einsatz, viele davon über volle 90 Minuten.

„Luca hat einen großen Einfluss auf die Spielweise unserer Mannschaft und man merkt es deutlich, wenn er uns nicht zur Verfügung steht“, betont Matthias Heidrich, Leiter des Nachwuchsleitungszentrums, die Wichtigkeit des Youngstars für die U21. Schlax selbst betont das gute Umfeld beim 1. FC Köln: „Ich bin sehr glücklich meinen Vertrag beim 1. FC Köln verlängert zu haben und bin überzeugt, dass ich mich in Zukunft hier gut weiterentwickeln kann“. Sollte der 20-Jährige weiter so gute Leistungen abliefern, dann könnte er in Zukunft vielleicht auch mal eine Chance bei den Profis der Geißböcke erhalten.

1. FC Köln: U19-Kapitän Joshua Schwirten will zu den Profis

Auch mit Joshua Schwirten wurde der Vertrag um zwei Jahr bis 2023 verlängert. Der 19-Jährige ist aktuell noch Kapitän der U19 des 1. FC Köln, soll aber zur kommenden Saison in die Mannschaft der U21 wechseln. Schwirten ist ein echtes Eigengewächs der Geißböcke und bereits seit der U8 im Verein. 2019 wurde der Mittelfeldspieler mit der U17 Deutscher Meister und vergangene Saison mit der U19 immerhin Westdeutscher Meister. Schwirten selbst hat mit der Verlängerung auch große Ambitionen bei den Kölnern: „Mein Traum ist es, hier irgendwann mit dem Geißbock auf der Brust meine ersten Profierfahrungen sammeln zu dürfen. Dafür werde ich ehrgeizig arbeiten.“

Marvin Obuz lässt FC zappeln

Diesen Sprung bereits geschafft hat derweil Marvin Obuz. Der Flügelstürmer wurde Anfang des Jahres von Horst Heldt zu den Profis des 1. FC Köln geholt und trainiert seitdem mit Elvis Rexhbecaj und Co.. Doch der Vertrag des Offensivtalents gilt erstmal nur bis zum Saisonende, danach könnte er den Verein theoretisch verlassen. Gegenüber dem Express bestätigte Horst Heldt, dass man den Vertrag mit Obuz auf jeden Fall gerne verlängern würde. Jedoch wünsche sich der Youngstar noch etwas Zeit zum Nachdenken.

Doch der FC-Sportchef macht klar, dass diese Zeit auch begrenzt ist. „Wir werden sicherlich bald zu einer Entscheidung kommen. Das muss nicht sofort sein, sollte aber auch nicht dauern, bis wir anfangen, Ostereier zu suchen. Das wäre für keinen von Vorteil“, sagte Horst Heldt. Gut sechs Wochen bleiben also noch um Klarheit zu schaffen. Obuz ist aber nicht der einzige FC-Profi, der mit einer Vertragsverlängerung aktuell noch zögert. Auch Stammspieler Salih Özcan lässt sich aus einem speziellen Grund noch etwas Zeit. (os)

Auch interessant