1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Toni Polster wird 58 – eine Sache haben ihm Fans nie verziehen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Toni Polster ballt die Faust nach einem Treffer.
Toni Polster spielte von 1993 bis 1998 beim 1. FC Köln. © Kolvenbach/Imago

Fünf Jahre ging Toni Polster für den 1. FC Köln auf Torjagd. Auch an seinem Ehrentag haben ihm die Fans einen Karriereschritt nicht verziehen.

Köln – In den 90er Jahren zählte Toni Polster zu den besten Stürmern der Fußball-Bundesliga. Dank seiner überragenden Leistungen auf dem Feld erhielt der Österreicher nach kürzester Zeit den Spitznamen „Toni Doppelpack“. In insgesamt 19 Spielen schlug der Angreifer für den 1. FC Köln gleich zweifach zu. Anlässlich seines 58. Geburtstages am 10. März kommt jedoch nicht bei jedem Kölner Anhänger Freude auf.

1. FC Köln: Toni Polster wechselte zum Erzfeind Borussia Mönchengladbach

Im Sommer 1999 wagte Polster den Wechsel zum Erzrivalen an den Niederrhein, genauer gesagt zu Borussia Mönchengladbach. Mit den legendären Worten „Ich habe es mir sehr genau überlegt und dann spontan zugesagt“, hatte sich der Ausnahmeknipser damals aus Köln verabschiedet. Auch wenn dieses Engagement nur anderthalb Jahre andauern sollte, haben die wenigsten FC-Fans selbst über zwei Dekaden später Verständnis für diese Aktion.

Kaum verwunderlich also, dass einer der Top-Kommentare unter dem Gratulationspost folgender Satz des Users „dz2303“ ist: „Gibt Sachen die verzeiht man nicht.“ „Cologne_reptiles“ und „bjoernkremer_official“ werden sogar noch deutlicher: „Wie kann man den immer noch als Legende bezeichnen?“, und „Eine Legende wäre er, wenn er damals nicht für die Ostholländer [Borussia Mönchengladbach; Anm. d. Red.] aufgelaufen wäre“, beschweren sich die zwei FC-Supporter.

Es gibt jedoch auch Fans, die Toni Polster diesen Fehltritt nicht länger übel nehmen: „Lass die blöden Deppen bzgl. „Fohlen“ einfach labern. Du bist ne kölsche Legende!“, schreibt „floe.di“.

Toni Polster über Steffen Baumgart: „Hat einen großen Anteil am Erfolg“

Obwohl der einstige Publikumsliebling aufgrund seines umstrittenen Abgangs Richtung Gladbach etwas von seinem Kult-Status in Köln eingebüßt zu haben scheint, verfolgt der 58-Jährige die Geschehnisse um seinen Ex-Klub bis heute. In einem Interview mit Sport1 vom Januar dieses Jahres sprach „Toni Doppelpack“ auch über Steffen Baumgart: „Natürlich hat Baumgart einen großen Anteil am Erfolg und an der positiven Stimmung. Auch die Spieler leisten Großes auf dem Rasen. Dann haben die Kölner das Glück, dass sie mit Anthony Modeste einen Torjäger haben, der regelmäßig trifft.“

Auf die Frage, ob es denn – rein hypothetisch natürlich – zwischen ihm und dem Taktik-Fuchs Baumgart harmonieren könnte, lieferte Polster eine deutliche Antwort: „Zwischen uns würde es passen. Ich sehe ihn sehr positiv. Baumgart ist ein leuchtender Punkt in der oft grauen Fußball-Landschaft, in der Trainer leider viele Plattitüden und sinnlose Parolen loslassen.“ (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant