1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln auf Trainersuche: Funkt Schalke bei „Favorit“ Baumgart dazwischen?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

SC Paderborn 07 - Fortuna Düsseldorf: Paderborns Trainer Steffen Baumgart gestikuliert an der Seitenlinie.
Steffen Baumgart wird den SC Paderborn am Saisonende definitiv verlassen. © Marius Becker/dpa

Nach der Absage von Peter Stöger hat der 1. FC Köln einen „klaren Favoriten“ für den Trainerposten – wahrscheinlich Steffen Baumgart. Doch auch Schalke ist interessiert.

Update vom 11. Mai, 10:20 Uhr: Offenbar hat der 1. FC Köln noch weitere Konkurrenz im Werben um (noch) Paderborn-Trainer Steffen Baumgart erhalten. Wie diverse Medien berichten, scheint neben dem Hamburger SV nun auch noch Bundesliga-Absteiger FC Schalke 04 spät – aber auf Hochtouren – an einer Verpflichtung von Baumgart zu arbeiten.

Die Knappen hatte zwar erst im März den aktuellen Trainer Dimitrios Grammozis vor allem perspektivisch für die kommende Saison geholt, jedoch hat es nun eine entscheidende personelle Veränderung bei den Schalkern gegeben. Seit vergangener Woche ist Rouven Schröder neuer Sportdirektor auf Gelsenkirchen und offenbar hält er Grammozis bereits jetzt schon für verbrannt und würde gerne mit einem neuen Übungsleiter in die Zweitligasaison gehen. Sportvorstand Peter Knäbel stellte sich zwar am Wochenende noch hinter den aktuellen Trainer, ließ dabei auch durchaus eine Hintertür offen.

Beim FC ist man sich derweil komplett einig. Laut dem Express sollen alle Verantwortlichen nun grünes Licht für Baumgart gegeben haben. Auch Sportchef Horst Heldt zeigte sich am Montag äußerst zuversichtlich. Es bleibt also weiterhin spannend, ob der FC den 49-Jährigen von sich überzeugen kann. Eines ist dabei sicher: Am Ende der Woche sind alle schlauer. Bis dahin möchte Baumgart die Entscheidung über seine Zukunft bekannt geben. (os)

FC auf Trainersuche: Kommt nun Baumgart? Heldt spricht von „klaren Favoriten“

Update vom 10. Mai, 15:00 Uhr: Beim 1. FC Köln steht die Klärung der Trainer-Frage offenbar kurz bevor. „Wir haben einen klaren Favoriten“, sagte Sportchef Horst Heldt am Montag, wollte aber „keine Namen kommentieren“. Dabei sollte es sich sehr wahrscheinlich um Steffen Baumgart handeln. Baumgart erklärte dem Express, „dass ich in dieser Woche eine Entscheidung treffen werde“. Ob der FC die Klasse hält oder der HSV aufsteigt, sei nicht entscheidend. „Die Liga-Zugehörigkeit spielt für mich eine untergeordnete Rolle“, sagte Baumgart: „Es geht mir um das richtige Projekt.“

Dass die Entscheidung bald fallen könnte, heißt aber nicht, dass der FC sie auch bald verkünden wird. „Wenn es entschieden ist, werden wir überlegen, wann der richtige Zeitpunkt ist“, sagte Heldt, der die Konzentration im Abstiegs-Kampf nicht gefährden will. Deshalb will er mit Trainer Friedhelm Funkel sprechen, „und wenn Friedhelm damit ein Problem hätte, hat das Priorität“.

Von Ex-Trainer Peter Stöger hat der FC derweil keineswegs eine Absage erhalten, wie Heldt versichert. „Wir haben auch nicht ihm abgesagt, sondern gemeinsam festgestellt, dass eine Zusammenarbeit zum jetzigen Zeitpunkt keinen Sinn macht“. Damit, dass Stöger dies öffentlich verkündete, habe er kein Problem. „Wir haben auch gemeinsam beschlossen, wie wir im Fall von Nachfragen kommunizieren.“ (os mit dpa)

FC auf Trainersuche: Stöger sagt ab, kommt nun Baumgart?

Erstmeldung vom 10. Mai, 12:37 Uhr:

Köln – Die Bundesliga-Saison neigt sich so langsam dem Ende zu. Und auch wenn der 1. FC Köln nach der Niederlage gegen den SC Freiburg eigentlich ganz andere Probleme hat, steht die Trainerfrage weiterhin groß im Raum. Der aktuelle Übungsleiter Friedhelm Funkel hat deutlich betont, dass es für ihn nach Saisonende wieder Schluss sein wird. Auch der ehemalige Erfolgstrainer Peter Stöger hat dem FC nun eine Absage erteilt, obwohl er zuvor noch als der aussichtsreichste Kandidat auf die Funkel-Nachfolge galt.

Damit geht die Suche nach dem richtigen Mann an der Seitenlinie für die Geißböcke weiter. Doch womöglich nicht für lange, denn offenbar gibt es bereits einen neuen Favoriten.

1. FC Köln: Steffen Baumgart ganz oben auf der Trainerliste – Entscheidung noch diese Woche

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, soll nun Steffen Baumgart ganz oben auf Horst Heldts Trainerliste stehen. Der 49-Jährige ist bereits seit Wochen beim FC im Gespräch, nachdem er zuvor eine Vertragsverlängerung bei seinem aktuellen Verein SC Paderborn ausgeschlagen hatte. Er gilt als Jemand mit Menschenkenntnis und lässt äußerst offensiv spielen, was das letzte Paderborn-Spiel mit einem Ergebnis von 8:3 nochmal eindrucksvoll unter Beweis stellte.

Doch der FC ist mit seinem Interesse wohl nicht alleine. Allen voran der Hamburger SV soll ebenfalls ein Auge auf Baumgart geworfen haben. Erst vor kurzem hatte der Zweitligist Daniel Thioune als Cheftrainer entlassen, worauf Nachwuchschef Horst Hrubesch übernahm – jedoch nur bis zum Saisonende.

Wo genau es Steffen Baumgart letztlich hinziehen wird, wird aber wohl schon sehr bald klar sein. Gegenüber der Hamburger Morgenpost kündigte er an: „Ich werde noch ein, zwei Gespräche führen und mich dann in der nächsten Woche mit hoher Wahrscheinlichkeit auch entscheiden“. Somit wird der FC auch beim 49-Jährigen zeitnah Klarheit haben.

1. FC Köln auf Trainersuche: Viele weitere Kandidaten im Gespräch

Für dem Fall, dass es mit Baumgart nicht klappen sollte, scheint der 1. FC Köln wohl noch ein paar andere Möglichkeiten zu haben. So soll Horst Heldt auch mit Dortmunds Übergangstrainer Edin Terzic und Thorsten Fink im Kontakt stehen. Ersterer wird zur kommenden Saison von Marco Rose abgelöst und ist dementsprechend noch auf der Suche nach einer neuen Aufgabe. Jedoch brachte ihn Sky-Experte Dietmar Hamann am Wochenende bei Bayer Leverkusen ins Gespräch. Generell könnte der FC dem Trainer-Talent tatsächlich einer Nummer zu klein sein.

Deshalb gilt also Thorsten Fink immer noch als möglicher Funkel-Nachfolger. Der 53-Jährige ist zurzeit vereinslos und schien einem Engagement beim FC zuletzt absolut nicht abgeneigt. Darüber hinaus fällt aber ab und zu auch noch der Name Bruno Labbadia. Der erfahrene Bundesliga-Trainer ist aktuell ebenfalls vereinslos. Es zeigt sich also, dass die Trainerfrage beim FC aktuell immer noch recht offen scheint. Für manche Kandidaten dürfte auch die Ligazugehörigkeit nicht ganz unwichtig sein, weshalb man eine endgültige Entscheidung womöglich auch erst nach dem Saisonende verkünden könnte. (os)

Auch interessant