1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: So schmerzhaft sind die Abgänge von Sava Cestic und Jens Castrop

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Noah Katterbach, Sava Cestic und Jens Castrop im Trikot des 1. FC Köln.
Sava Cestic (mitte) und Jens Castrop (rechts) verließen den 1. FC Köln kürzlich, Noah Katterbach (links) könnte nun folgen. © foto2press/Imago

Mit Sava Cestic und Jens Castrop verließen den 1. FC Köln kürzlich zwei Leistungsträger der zweiten Mannschaft. Noah Katterbach könnte nun Nummer drei sein.

Köln – Der Abgang von Sava Cestic, 20-Jähriger Innenverteidiger mit serbischen Wurzeln, war bereits seit geraumer Zeit ein offenes Geheimnis. Nachdem Lizenzspieler-Leiter Thomas Kessler vor einigen Tagen andeutete, dass sich der Youngster eine neue Aufgabe suchen sollte, machte der 1. FC Köln die Vertragsauflösung am 7. Januar schließlich offiziell. Am gleichen Tag verkündete der Verein ebenfalls, dass Nachwuchsspieler Jens Castrop bis Sommer 2023 leihweise zum 1. FC Nürnberg wechseln wird. Für die Amateure sind diese Verluste ein herber Schlag – allerdings könnten diese beiden Transfers noch nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein.

1. FC Köln: Sava Cestic hielt sich in der Regionalliga fit

Im Sommer 2019 kam Sava-Arangel Cestic – so der vollständige Name des Abwehrspielers – aus der U19 des FC Schalke 04 in die Domstadt. Unter Ex-Trainer Markus Gisdol kam der junge Abwehr-Riese insgesamt elf Mal in der Bundesliga zum Einsatz – davon alle Partien in der Startelf – ehe der 1,92 Meter Mann endgültig in die zweite Mannschaft geschickt wurde. Seither wurde es ruhiger um den serbischen U21-Nationalspieler, der bereits nach seinem Debüt in der höchsten deutschen Spielklasse am 28. November 2020 gegen Borussia Dortmund einen Profi-Vertrag bis 2024 beim FC unterschrieb. Für die Kölner Amateure kam der Verteidiger am 19. September 2020 erstmals in der Regionalliga zum Einsatz und köpfte bei seinem Premieren-Spiel gleich sein erstes Pflichtspieltor.

Steffen Baumgart schien für den jungen Abwehrspieler dennoch keine Verwendung zu haben, das Trainingslager der Profis in Donaueschingen im vergangenen Sommer verpasste Sava Cestic verletzungsbedingt. Durch gute Auftritte in der zweiten Mannschaft wollte sich der Youngster weiterhin für die Bundesliga-Auswahl des 1. FC Köln empfehlen. Unter Regionalliga-Coach Mark Zimmermann war er gesetzt und absolvierte 16 von 21 möglichen Partien – allesamt in der Startelf. Mit Sava Cestic auf dem Rasen gingen die Amateure nur fünf Mal als Verlierer vom Platz. Jörg Jakobs, Interims-Sportchef der Geißböcke, fasste die Entscheidung, den Spieler abzugeben, wie folgt zusammen: „Sava ist ein talentierter Abwehrspieler, der nun den nächsten Schritt in seiner Entwicklung nehmen muss.“

Jens Castrop verlässt den 1. FC Köln Richtung Nürnberg

Ein Düsseldorfer, der beim 1. FC Köln für mächtig Wirbel sorgte, trägt den Namen Jens Castrop. Der 18-Jährige, der im Jahr 2015 aus der Jugend der „verbotenen Stadt“ – so bezeichnen viele Kölner die Rhein-Metropole – ans Geißbockheim wechselte, debütierte schon mit 17 Jahren in der zweiten Mannschaft des FC: „Er ist schon einen Schritt weiter als andere“, sagte Steffen Baumgart in Bezug auf das Potenzial des deutschen U19-Nationalspielers. Nach fünf Kurzeinsätzen in der abgelaufenen Spielzeit gehörte der Kreativ-Spieler spätestens seit Sommer 2021 zum Stammpersonal der Amateure. Mit 15 Spielen – davon 13 von Beginn – und zwei Toren machte der „Zehner“ – unter Berücksichtigung des noch jungen Alters – seine Sache überdurchschnittlich gut.

Obwohl er bei den Profis regelmäßig mittrainieren durfte, reichte es letztlich noch nicht für den ganz großen Wurf: „Jens gehört zu unseren Top-Talenten und besitzt dementsprechend eine gute Perspektive für den Lizenzbereich. [...] In Nürnberg kommt er in ein Umfeld, wo er die Chance hat, den nächsten Schritt zu machen und im Profibereich zum Einsatz zu kommen“, bewertete Jörg Jakobs den Abschied von Jens Castrop Richtung Nürnberg. Beim Zweitligisten wird der Youngster die Möglichkeit bekommen, sich auf Profi-Niveau zu beweisen und entsprechend Erfahrung zu sammeln. Für die zweite Mannschaft der Kölner bedeutet dies im Umkehrschluss: Nach Sava Cestic fällt eine weitere Stütze weg.

Die Leistungsdaten von Sava Cestic, Jens Castrop und Noah Katterbach in der laufenden Regionalliga

Sava CesticJens CastropNoah Katterbach
Alter201820
Spiele / Startelf16/1615/1318/18
davon über 90 Minuten11518
Einsätze in 1. Bundesliga (insg.)*11040
neuer Vereinnoch nichts bekannt1. FC Nürnberg-
Marktwert1 Millionen Euro200.000 Euro2,5 Millionen Euro

Quelle: transfermarkt.de; Stand: 10.1.2022 *Einsätze in der Relegation wurden hierbei nicht berücksichtigt

1. FC Köln: Geht mit Noah Katterbach der Nächste?

Die Situation von Noah Katterbach hat sich – zumindest, was seine Einsätze in der Bundesliga angeht – in den letzten Monaten nicht zum Positiven verändert. Unter Steffen Baumgart hat der Linksverteidiger einen schweren Stand und ist seit dessen Amtsübernahme – mit Ausnahme eines Kurz-Einsatzes in Hoffenheim – dazu verdammt, in der zweiten Mannschaft Spielpraxis zu sammeln. Dort kann der 20-Jährige jedoch auf voller Linie überzeugen und bestritt jeden seiner 18 Einsätze über die volle Spiellänge. Am 18. Spieltag gelang dem deutschen U21-Nationalspieler gegen den VfB Homberg überdies der erste Treffer für die Amateure.

Wie die Bild herausgefunden haben will, steht der 1. FC Köln einer Leihe seines einstigen Bundesliga-Spielers offen gegenüber. So soll sich das Talent, das seit 2019 saisonübergreifend auf 40 Einsätze im deutschen Oberhaus kommt, durchaus bei einem anderen Verein weiterentwickeln können, sollte es zu einem zufriedenstellenden Angebot kommen.

Steffen Baumgart und der ersten Mannschaft dürften die Abgänge von Sava Cestic und Jens Castrop nicht wirklich schaden. Allerdings verdeutlichen die Auswertungen die Wichtigkeit der zwei Akteure für die Amateure umso mehr. Der Abgang von Noah Katterbach wäre jedoch der wohl schwerwiegendste Verlust für die zweite Mannschaft. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant