1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Bayern-Transfer – Bright Akwo Arrey-Mbi unterschreibt beim FC

Erstellt:

Von: Max Dworak

Bright Akwo Arrey-Mbi, Neuzugang des 1. FC Köln, bei seiner ersten Trainingseinheit mit den neuen Kollegen.
Im Kreise der neuen Kollegen trainierte Neuzugang Bright Akwo Arrey-Mbi am Montag (31. Januar) bereits beim 1. FC Köln mit. © Herbert Bucco/Imago

1. FC Köln/Transfer: Nach der Verpflichtung Julian Chabot wechselt mit Bright Akwo Arrey-Mbi vom Bayern München ein weiterer Innenverteidiger nach Köln.

Köln – Am Montag, 31. Januar, um 18 Uhr ist Schluss – zumindest, was die Verpflichtung von neuen Spielern auf dem Transfermarkt in Deutschland angeht. Bedeutet: Der 1. FC Köln hat nur noch einige Stunden, um ein letztes Mal an den Personal-Stellschrauben zu drehen, bevor in der Bundesliga die letzten 14 Spieltage anstehen. Mit Bright Arrey-Mbi (18) wechselt nach Julian Chabot ein weiterer Innenverteidiger auf Leihbasis zum FC. Zudem fanden die Transferplaner in Arda Süne, U17-Spieler von Bayer 04 Leverkusen, bereits vor einigen Tagen einen Perspektivspieler für den Nachwuchs, der allerdings erst im Sommer die Rheinseite wechseln wird.

1. FC Köln: Bright Akwo Arrey-Mbi, das „Biest“ vom FC Bayern München

Bright Akwo Arrey-Mbi
geboren:26. März 2003 in Kaarst
Position:Innenverteidiger
bisheriger Verein:FC Bayern München
starker Fuß:links
Rückennummer beim FC:5
Vertrag beim FC bis:Leihe bis Sommer 2023

Seit Montag ist es Gewissheit: FC-Cheftrainer Steffen Baumgart kann in der Abwehrzentrale wieder aus einem Innenverteidiger-Quartett auswählen. Bright Akwo Arrey-Mbi wechselt – wie schon Neuzugang Julian Chabot – für anderthalb Jahre auf Leihbasis in die Rhein-Metropole. Der 18-Jährige kommt vom FC Bayern München für eine geringe Leih-Gebühr zum 1. FC Köln und stößt direkt zum Profi-Kader. Eine Kaufoption für den Kapitän der deutschen U19-Nationalmannschaft konnte sich der FC jedoch wohl nicht sichern.

Bislang kam der Linksfuß vorzugsweise in der Regionalliga-Elf des FC Bayern München zum Zug. Unter Ex-Trainer Hansi Flick durfte der damals 17-Jährige aber sogar schon Champions League-Luft schnuppern. Der im rheinischen Kaarst geborene Bright Akwo Arrey-Mbi absolvierte seine fußballerische Ausbildung seit 2014 in England bei Norwich City und später beim FC Chelsea. Von den Blues wechselte er im Juli 2020 in die Nachwuchsabteilung des FC Bayern München.

1. FC Köln: Bright Arrey-Mbi bekommt Extra-Lob von Joshua Kimmich

Wie vielversprechend die Qualitäten des Innenverteidigers sind, wird schnell klar, wenn man die Aussagen von Nationalspieler Joshua Kimmich liest. Der Nationalspieler stand erstmals im Winter-Trainingslager des Rekordmeisters im Jahr 2020 in Doha gemeinsam mit Bright Akwo Arrey-Mbi auf dem Rasen. Prompt zeigte sich der Routinier beeindruckt von der Physis, sowie dem Auftreten des Junioren-Nationalspielers: „Bright ist schon ein Biest. Da merkt man schon, dass er den einen oder anderen Muskel am Körper hat. Er macht das wirklich gut. Es hat mich im Training überrascht, dass er überhaupt nicht schüchtern ist. Er geht richtig in die Zweikämpfe und verfügt über eine gewisse Ruhe am Ball.“

1. FC Köln: Arda Süne verstärkt U19 ab Sommer

Zudem gab der 1. FC Köln vor kurzem den Wechsel des Leverkusener Nachwuchstalents Arda Süne zum FC bekannt. Der Wechsel geht im Sommer 2022 über die Bühne. U19-Trainer Stefan Ruthenbeck erwartet die Ankunft von Bayer-Juwel Arda Süne bereits heute gespannt: „Arda hatte Interesse gezeigt, bei uns zu spielen, weil er von unserer Durchlässigkeit zwischen Nachwuchs- und Profibereich überzeugt ist. Als klar war, dass wir ihn bekommen können, haben wir uns natürlich um ihn bemüht,“ wird der 49-Jährige in Bezug auf den 16-jährigen Spielmacher zitiert. Das Leverkusener Eigengewächs spielt seit Sommer 2020 in der B-Jugend von Bayer 04 und gilt als extrem talentiert. Als amtierender Spielführer seines Teams muss er zudem schon früh lernen, mit Verantwortung umzugehen.

Zur neuen Saison wird der Mittelfeldspieler dann bei seinem neuen Arbeitgeber erstmals in der A-Junioren-Bundesliga zum Einsatz kommen. Darüberhinaus hat sich der Youngster schon jetzt das Profi-Debüt zum Ziel gesetzt: „Mein Ziel ist es, irgendwann im RheinEnergie-Stadion aufzulaufen. Dafür werde ich alles geben.“

1. FC Köln: Rijad Smajic – ein weiterer Perspektivspieler für die Profis

Aus den eigenen Reihen steht darüber hinaus Rijad Smajic in den Startlöchern. Der 17-jährige Innenverteidiger, seit 2019 in der Jugend des 1. FC Köln, konnte sich zuletzt in den Fokus von Steffen Baumgart spielen. Am 22. Januar berief ihn Markus Zimmermann, Trainer der zweiten Mannschaft, in das Aufgebot der Amateure und ließ ihn die gesamte Partie gegen RW Oberhausen durchspielen. Zuvor hatte der bosnische U19-Nationalspieler in der A-Junioren-Bundesliga mit überdurchschnittlichen Leistungen für Aufsehen gesorgt.

Nur fünf Tage nach seinem ersten Regionalliga-Spiel brachte Steffen Baumgart den Youngster im Testspiel gegen den FC Schalke 04 in der 60. Minute für Julian Chabot aufs Feld. Der 50-jährige Übungsleiter der Domstädter staunte im Anschluss an die Begegnung nicht schlecht: „Beim ersten Spiel im Männerbereich gleich gegen Simon Terodde zu spielen, ist schon mal nicht schlecht. Und dann er hat das auch noch gut gemacht, das ist noch besser.“ (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant