1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

Transfers beim 1. FC Köln: Darum ist Joel Pohjanpalo gut für den FC

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Joel Pohjanpalo während des DFB-Pokalspiels gegen Lokomotive Leipzig.
Leverkusens Stürmer Joel Pohjanpalo wird seit Wochen mit dem 1. FC Köln in Verbindung gebracht. © Michael Taeger/Imago

Der 1. FC Köln verkauft weiter fleißig Spieler aus seinem Kader. Schaufelt man auf diese Weise den Weg für Leverkusen-Stürmer Joel Pohjanpalo frei?

Köln – Dank des gelungenen Saisonstarts im heimischen RheinEnergie-Stadion kann der 1. FC Köln mit einer gewissen Portion Rückenwind zum zweiten Bundesliga-Spiel der Saison 2021/22 nach München fahren. Ein Punkt der Agenda beschäftigt den Verein aber weiterhin: Die Verpflichtung von neuen Spielern, speziell für die Offensive. Vor einigen Wochen äußerte sich FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle zu dem Thema mit folgenden Worten: „Idealerweise arbeiten wir mit ablösefreien Spielern oder einer Leihe. Aber es ist auch nicht völlig auszuschließen, dass wir eine Ablösesumme investieren, wenn uns ein Spieler sofort weiterbringen würde.“

1. FC Köln: Pohjanpalo weiter ein Kandidat für den Sturm

So geht die Suche nach einem geeigneten Angreifer weiter, bislang aber ohne konkrete Ergebnisse. Dass man einen weiteren Mann für vorne braucht, hat seine Gründe: Obwohl FC-Knipser Anthony Modeste im ersten Ligaspiel dieser Saison eine bärenstarke Partie hinlegte und ein Tor erzielte, ist es fraglich, ob er diese Leistung konstant über die gesamte Spielzeit hochhalten kann. Mit 33 Jahren ist er zudem nicht mehr der Jüngste. Bei Sturmkollege Sebastian Andersson, der stetig von Verletzungspech zurückgeworfen wird, ist derweil nicht an lange Einsatzzeiten zu denken. Der dritte echte Stürmer im Bunde, Mark Uth, agiert im System von Trainer Steffen Baumgart meist als hängende Spitze, wäre also für das Sturmzentrum eher eine Art „Notlösung“.

Zwangsläufig muss der FC seine Fühler also Richtung Transfermarkt ausstrecken. Der Leverkusener Angreifer Joel Pohjanpalo soll wohl seit einigen Wochen das Ziel der Begierde sein. Bei Bayer 04 Leverkusen hat der 26-jährige Finne geringe Chancen auf einen Startelf-Einsatz. Das zeigt auch seine Einwechslung am ersten Bundesliga-Spieltag vergangenes Wochenende gegen Union Berlin, als Bayer-Coach Gerardo Seoane ihn erst in Minute 90 brachte. Bei den Geißböcken hingegen könnte er Baumgarts Sturmsorgen definitiv lindern. Der einzige Haken: Dem Vernehmen nach fordert die Werkself für seinen Schützling eine Ablöse von rund einer Millionen Euro.

Das ist Joel Pohjanpalo

Geburtsdatum13. September 1994
NationalspielerFinnland (45 Spiele, 10 Tore)
aktueller VereinBayer 04 Leverkusen
Vertrag bis30.06.2022
Marktwert2,5 Millionen Euro

Quelle der Daten: transfermarkt.de (Stand: 19. August 2021)

Transfer zum 1. FC Köln? Das kann der Knipser von Bayer Leverkusen

Mit dem finnischen Nationalspieler bekäme der 1. FC Köln einen bulligen Stürmer, der als echter Fighter auf dem Platz auftritt und sich zudem nicht zu schade dafür ist, gegen den Ball zu arbeiten. Mit seiner Größe von 1,86 Meter ist der Noch-Leverkusener darüber hinaus eine stetige Anspielstation bei hohen Bällen. Auch seine jüngsten Statistiken können sich sehen lassen: In der vergangenen Saison 2020/21 erzielte Pohjanpalo während seiner Leihe bei Union Berlin in insgesamt 861 Einsatzminuten sechs Treffer in der Bundesliga. Bedenkt man, dass der Finne nur etwa die Hälfte der Spiele (10 von 19 Partien) von Beginn an spielte, sind dies durchaus erwähnenswerte Zahlen.

Die Geißböcke sollten bis zum Deadline-Day des Transfermarktes, dem 31. August 2021, alles versuchen, um einen weiteren Spieler für den Sturm zu verpflichten. Einfach wird dies keineswegs, wie Interims-Sportchef Jörg Jakobs kürzlich dem Express erklärte: „Natürlich fallen mir spontan Spieler und Positionen ein, auf denen wir uns verbessern können. [...] Diesmal sind wir von Abgängen abhängig.“ (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant