1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Sportchef Jörg Jakobs will weiteren Abwehrspieler holen

Erstellt:

Von: Max Dworak

Jörg Jakobs telefoniert und fasst sich an den Kragen.
Interims-Sportchef Jörg Jakobs möchte einen Perspektivspieler zum 1. FC Köln lotsen. © Herbert Bucco/Imago

Der 1. FC Köln hat mit Julian Chabot nun einen dritten Innenverteidiger im Kader. Bis zum 31. Januar soll noch ein weiterer Spieler folgen, so der Verein.

Köln – Der erste Winter-Zugang ist dem 1. FC Köln nun nicht mehr zu nehmen. Doch deutet man die jüngsten Aussagen der Verantwortlichen des Bundesligisten, so wird klar: Auf Julian Chabot soll ein weiterer Spieler – höchstwahrscheinlich für die Abwehr – folgen. Neben Noch-Geschäftsführer Alexander Wehrle konkretisierte auch Interims-Sportchef Jörg Jakobs die Transfer-Pläne des Klubs in seinem jüngsten Statement.

1. FC Köln: Jörg Jakobs möchte eine „perspektivische Lösung“ – Leo Greiml im Visier?

Die zweite Winter-Verpflichtung soll allerdings kein Routinier sein, wie Jörg Jakobs der Presse gegenüber erklärte: „Wir arbeiten an einer weiteren Verpflichtung, wobei es sich dann um eine perspektivische Lösung handeln würde.“ Heißt im Umkehrschluss auch, dass das Thema Kaan Ayhan – 27-jähriger Innenverteidiger vom italienischen Serie A-Klub US Sassuolo – so gut wie vom Tisch ist.

In diesem Zusammenhang kann der Name Leo Greiml wieder ins Spiel gebracht werden. Bereits vor einigen Wochen kam das Gerücht auf, dass der 1. FC Köln starkes Interesse an dem 20-jährigen Innenverteidiger haben soll. Das einzige Problem bei dieser Personalie: Der Youngster vom österreichischen Erstligisten Rapid Wien laboriert seit Ende Oktober des vergangenen Jahres an einem Kreuzbandriss und wird wohl bis zum Saisonende weiter ausfallen. Eine sofortige Hilfe wäre er für FC-Coach Steffen Baumgart aus diesem Grund nicht.

„Wir haben nicht vor, noch einen weiteren gestandenen Spieler zu verpflichten, sondern ein Talent, das sich bei uns weiterentwickeln kann“, wird der Kölner Funktionär bezüglich des nächsten Transfer-Ziels zitiert. Gänzlich ausgeschlossen ist es demnach nicht, dass es den ehemaligen Team-Kollegen von Kölns Mittelfeldspieler Dejan Ljubicic doch Richtung Geißbockheim zieht.

1. FC Köln kündigt baldige Entscheidung an

Am 31. Januar – dem sogenannten Deadline-Day – haben die europäischen Fußball-Vereine ein letztes Mal die Gelegenheit, ihren Kader zu vergrößern, beziehungsweise Spieler zu verkaufen. Erst im Sommer kann der 1. FC Köln dann wieder aktiv werden. Dementsprechend verkündete Jörg Jakobs, dass der zweite Zugang schon sehr bald präsentiert werde: „Sagen wir mal so: Die Verhandlungen werden nicht so schwierig wie bei Chabot. Von daher werden wir da, denke ich, ein, zwei Tage vor der Deadline am 31. Januar klar sein, was die Thematik angeht.“ Welcher Spieler bei den Domstädtern anheuern könnte, ist zum aktuellen Stand jedoch unklar. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant