1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Ultras vor Rückkehr ins Stadion?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Fans jubeln auf der Hans Schäfer Südkurve.
Die Hans Schäfer Südkurve im RheinEnergie-Stadion könnte demnächst wieder von Ultras besucht werden. © Picture Point LE/Imago

Der Südkurve 1. FC Köln e.V. hat sich erneut zur Stadionrückkehr geäußert. Demnach könnten schon bald wieder Ultra-Gruppierungen auf der Tribüne zu sehen sein.

Köln – Seit Ausbruch der Corona-Pandemie vor über zwei Jahren sind im Kölner RheinEnergie-Stadion kaum geschlossene Support-Aktionen verschiedener Fan-Gemeinschaften zu sehen. Der größte Fanverbund des Vereins, der Südkurve 1. FC Köln e.V., stand einem Besuch der Müngersdorfer Arena bisweilen ablehnend gegenüber. Da ab dem 20. März jedoch viele Corona-Maßnahmen wegfallen und im Stadion „nur“ noch die 3G-Regel gilt, deutet der Fanverbund – zu welchem auch die Ultra-Gruppierungen zählen – unter gewissen Bedingungen sein Comeback an.

Fanverbund „Südkurve 1. FC Köln e.V.“ möchte Chancengleichheit

In einem Statement auf der Homepage des eingetragenen Vereins vor einigen Monaten hieß es: „Wie bereits erwähnt, definiert sich für uns ein Stadionerlebnis sowohl aus dem Fußballspiel als auch durch die Gemeinschaft. Aus diesem Grund wird es auch bis auf weiteres keinen organisierten Support der uns angeschlossenen Gruppen geben.“ Gemeint waren damit unter anderem die Umstände, dass bis dato nur die Personen Eintritt in die Arena des 1. FC Köln erhalten, welche die Voraussetzungen der 2G-Plus-Regelung (vollständig geimpft oder genesen inklusive tagesaktuellem, negativem Schnelltest) erfüllen. Aus diesem Grund blieben Choreografien, wie man sie aus der Zeit vor Corona kannte, seitens des Fanverbundes aus.

1. FC Köln: Rückkehr der Ultras? Fanverbund stellt Bedingungen

Mit der Überschrift „Fußball für alle!“ beginnt die aktuellste Stellungnahme des Südkurve 1. FC Köln e.V.. Weiter geht es mit den Worten: „Ab dem 20. März sollen alle ‚tiefgreifenden‘ Corona-Maßnahmen fallen – wie immer gibt es also ein Hintertürchen und das ist nach dem bisherigen Pandemieverlauf auch durchaus verständlich .Wir wissen heute noch nicht, wie die Lage in den nächsten Wochen und Monaten sein wird. Wir verstehen die Ankündigungen aus der Politik allerdings so, dass die meisten Einschränkungen bald fallen. Das heißt für uns: Wir gehen davon aus, dass auch beim Stadionbesuch wieder Normalität einkehrt.“

Im Anschluss verdeutlicht der Zusammenschluss unmissverständlich, dass sich die verantwortlichen Fußballverbände und Funktionäre in den letzten zwei Jahren „nicht mit Ruhm bekleckert“ hätten. Um in Zukunft Normalität wiederherzustellen, fordert die Fangemeinschaft folgendes:

Ob schon bald wieder FC-Ultras im Stadion sehen sein werden, bleibt also weiterhin abzuwarten. Sollten die gestellten Forderungen zeitnah erfüllt werden können, sind geschlossene Auftritte der Ultra-Szene jedenfalls um einiges denkbarer als zuletzt. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant