1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Als Union Berlin in Köln eine Klatsche bekam

Erstellt:

Von: Max Dworak

Marcel Risse erzielt ein Tor für den 1. FC Köln.
Marcel Risse erzielt in der 22. Minute den 1:0-Führungstreffer gegen Union Berlin. © Eibner/Imago

Bereits zwölf Mal traf der 1. FC Köln auf Union Berlin. Das Duell vom 4. November 2013 steht dabei aus Sicht der Domstädter für einen besonders torreichen Tag.

Köln – Es ist der 13. Spieltag der 2. Bundesliga, als der erstplatzierte 1. FC Köln auf den direkten Verfolger Union Berlin trifft. Mit 24 Punkten aus zwölf Spielen sind die Domstädter voll auf Aufstiegskurs. Der kommende Gegner – mit der gleichen Punktezahl auf dem Konto – möchte das Spitzenduell natürlich unbedingt gewinnen. Dies sollte allerdings nicht mehr als ein Wunsch bleiben.

1. FC Köln: Marcel Risse trifft gleich doppelt gegen Union Berlin

Dank einer weißen Weste aus sechs Unentschieden und sechs Siegen geht der 1. FC Köln mit reichlich Selbstvertrauen in die Partie. Gleich von Beginn an ist deutlich zu erkennen, dass das Team von Peter Stöger nur eine Richtung kennt: nach vorne spielen. Nach 22 Minuten klingelt es dann erstmals im Kasten von Union-Keeper Daniel Haas, als Marcel Risse einen langen Ball von Matthias Lehmann im Tor unterbringt. Nur acht Minuten später jubelt das RheinEnergie-Stadion erneut, als der Flügelstürmer zum zweiten Streich aus 18 Metern per Fernschuss einnetzt.

Fakten zum Spiel des 4. November 2013

Begegnung: 1. FC Köln (1. Platz; 24 Punkte) – Union Berlin (2. Platz; 24 Punkte)

Wettbewerb: 2. Bundesliga; 13. Spieltag

Anstoß: 20:15 Uhr

Ergebnis: 4:0 (Tore: Marcel Risse 22. Minute und 30. Minute; Yannick Gerhardt 52. Minute; Jonas Hector 66. Minute)

Stadion: RheinEnergie-Stadion, Köln (Zuschauer: 45.000)

Auch in der zweiten Halbzeit ändert sich nichts an der drückenden Dominanz der Hausherren. In der 52. Minute streift Yannick Gerhardt das Leder hauchzart mit dem Kopf und lenkt so eine Flanke von Patrick Helmes aus fünf Metern zum 3:0 ins Tor. Jonas Hector macht in der 66. Minute mit dem 4:0 endgültig den Deckel drauf.

Peter Stöger sieht „nahezu perfektes Spiel“ des 1. FC Köln

„Wir sind heute sehr, sehr zufrieden. Wir haben ein wirklich tolles Fußballspiel abgeliefert. [...] Es war nahezu perfekt“, gibt Trainer Peter Stöger nach Abpfiff zu Protokoll. Die Erfolgsserie des Österreichers sollte auch im weiteren Verlauf der Saison nicht reißen: Der 1. FC Köln steigt nach zwei Jahren in Liga zwei mit 68 Punkten souverän in die höchste deutsche Spielklasse auf. Die Berliner verlieren hingegen nach der Niederlage in Köln immer mehr den Kontakt zur Spitze. Am Saisonende steht die Mannschaft von Uwe Neuhaus nur noch auf Rang neun. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant