Weiter Unklarheit bei einer Personalie

Frohe Kunde beim 1. FC Köln: Bornauw und Andersson kehren zur Mannschaft zurück

+
Der FC musste lange auf Mittelstürmer Sebastian Andersson verzichten.
  • schließen

Das Lazarett beim 1. FC Köln scheint sich so langsam aber sicher komplett zu leeren. Die Geißböcke durften sich nun über die Rückkehr zweier Langzeitverletzten freuen.

Update vom 10. März, 13:00 Uhr: Der 1. FC Köln durfte sich am Mittwoch über eine echte Überraschung freuen. Sowohl der kürzlich operierte Sebastiaan Bornauw als auch der lange verletzte Sebastian Andersson konnten einen Teil des Team-Trainings absolvieren. Damit könnten die Beiden wohl bereits in kürze wieder für den Bundesliga-Kader in Frage kommen. Angesichts ihrer Qualitäten könnte das den Geißböcken im Abstiegskampf ziemlich weiterhelfen. Gerade die schwache Offensive beim FC ist weiter eines der größten Probleme, weshalb Mittelstürmer Andersson dringlichst zurückerwartet wird.

FC-Lazarett: Große Fortschritte bei den Langzeitverletzten Kainz, Hector und Bornauw

Erstmeldung vom 3. März 2021

Köln – Den 1. FC Köln plagen in dieser Bundesliga-Saison immer wieder große Personalsorgen. Dabei mussten die Geißböcke gerade auf einige Stammspieler immer wieder oder zum Teil auch langfristig verzichten. Parallel dazu brachen zuletzt auch die sportlichen Ergebnisse wieder deutlich ein. So setzte es in der Bundesliga drei Niederlagen am Stück, zuletzt gegen Bayern München. Doch nur wenige Tage später macht nun die Entwicklung bei drei FC-Profis wieder etwas Hoffnung.

Florian Kainz: Comeback beim 1. FC Köln nach sechs Monaten

Die wohl größte Nachricht dürfte das Comeback von Florian Kainz ins Mannschaftstraining sein. Der Österreicher stand am Dienstag das erste mal seit ziemlich genau sechs Monaten wieder mit seinen Team-Kollegen auf dem Platz. Der 28-Jährige hatte sich vergangenen Sommer eine schwere Knieverletzung zugezogen und kam deshalb in der laufenden Saison noch nicht zum Einsatz. Wenn alles gut läuft, könnte sich das schon sehr bald ändern.

Dabei könnte Kainz auch der immer noch schwächelnden Offensive des 1. FC Köln durchaus behilflich sein. So war der Linksaußen vergangene Saison noch ein großer Pfeiler im Kölner Angriffsspiel und somit auch für den Klassenerhalt. Mit zwölf Scorerpunkte spielte er sogar seine beste Bundesliga-Saison jemals. Damit der FC auch diesmal den Abstiegskampf am Ende positiv beenden kann, wären solche Tore und Vorlagen Gold wert.

Jonas Hector wieder im Training – Sebastiaan Bornauw auf dem Weg der Besserung

Parallel mit Kainz ist auch Jonas Hector wieder erfolgreich ins Team-Training eingestiegen. Der FC-Kapitän erlebt bisher eine sehr wechselhafte Saison. So musste Hector bereits im Herbst längere Zeit aussetzen, doch nach einigen Bundesliga-Spielen kamen erhebliche Oberschenkelprobleme bei dem 30-Jährigen auf. Und so musst er nach der Niederlage gegen Hoffenheim wieder aussetzen und konnte bis jetzt nur individuell trainieren.

Bereits am Montag hatte der 1. FC Köln auch positive Nachrichten zu Sebastiaan Bornauw geteilt. Der Abwehrchef wurde nämlich beim zweiten Versuch erfolgreich am Rücken operiert und könnte laut Horst Heldt innerhalb weniger Tage wieder mit der Mannschaft trainieren. Gegen Werder Bremen wird es zwar wohl sowohl für den Belgier, als auch für Kainz und Hector noch etwas zu früh sein, jedoch könnte das Trio in absehbarer Zeit wohl wieder voll mitmischen. Einzig bei dem letzten Langzeitverletzten Sebastian Andersson ist die Situation zurzeit noch etwas unklar. Markus Gisdol wiederholte auf der letzten Spieltags-PK nur erneut, dass der Mittelstürmer weiter nicht zur Verfügung stehe. Der 29-Jährige fehlt nun bereits seit Dezember mit anhaltenden Knieproblemen. (os)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion