1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

Wer sorgt beim FC für ein Frohes Fest? Modeste, Anthony Modeste

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

Modeste jubelt nach seinem Treffer zum 1:0.
Modeste jubelt nach seinem Treffer zum 1:0. © Ulrich Hufnagel/Imago

Zum Abschluss des Bundesligajahrs 2021 empfing der 1. FC Köln den VfB Stuttgart. Anthony Modeste krönte seine sensationelle Hinrunde mit dem entscheidenden Treffer.

Köln – Stimmung stimmt! Vor 15.000 Zuschauern im RheinEnergie-Stadion zeigte der 1. FC Köln gegen den VfB Stuttgart über weite Strecken ein gutes Spiel und belohnte sich im Endeffekt auch dafür. Nachdem Modeste viele aussichtsreiche Chancen liegen ließ, war es eine Flanke von Schindler, die der Franzose in Minute 88 zum 1:0 über die Linie nickte.

Steffen Baumgart war auf der Pressekonferenz nach dem Spiel aber nicht vollends zufrieden: „Ein Punktgewinn wäre für beide Mannschaften vielleicht gerechter gewesen. Dennoch finde ich die Jungs haben gut gearbeitet.“ Zu dem schnellen Dreifachwechsel in der zweiten Halbzeit sagte Baumgart: „Ende der ersten Halbzeit hatten wir nicht mehr den Zugriff im Mittelfeld und deshalb war es klar, dass wir relativ schnell wechseln. “ Zum Thema Modeste musste sich Baumgart logischerweise auch äußern: „Er macht und er tut aber im Endeffekt hängt es davon ab, wie die ganze Mannschaft arbeitet. Er krönt es dann immer.“ Am Ende einer ereignisreichen Hinrunde hat der 1. FC Köln nun 25 Punkte eingefahren und steht auf dem achten Tabellenplatz.

1. FC Köln vs. VfB Stuttgart: Die Aufstellungen - FC-Startelf unverändert

Steffen Baumgart veränderte seine Startelf im Vergleich zum Last-Minute-Sieg beim VfL Wolfsburg unter der Woche nicht. Wie bereits in der englischen Woche ließ er mit Modeste und Andersson zwei Stürmer auflaufen und dahinter eine offensive Dreierreihe mit Schaub, Duda und Kainz. Uth und Schindler, die in Wolfsburg nach ihrer Einwechslung ein super Spiel ablieferten, saßen zunächst auf der Bank. Mit dieser Aufstellung untermalte Baumgart mal wieder seine offensive Ausrichtung. „Wir wollen nach vorne spielen und mutig sein“, so der 49-Jährige vor dem Anpfiff.

1. FC Köln gegen VfB Stuttgart: Erste Halbzeit - Zwei irreguläre FC-Treffer, Modeste per Kopf knapp vorbei

Paukenschlag zum Auftakt: In der dritten Minute brachte Modeste den Ball zum ersten Mal im VfB-Kasten unter. Leider hatte Kainz das Leder zuvor mit der Hand berührt, sodass der Unparteiische Dankert die Situation zurückpfiff. Ansonsten verliefen die ersten Minuten relativ ruhig. Nach zehn Minuten erzielte der FC dann das zweite irreguläre Tor. Louis Schaub hatte einen Abpraller in die Maschen geschweißt. Die Torhymne im RheinEnergie-Stadion war schon fast durchgelaufen, als der Treffer aufgrund einer Abseitsposition von Modeste vom VAR zurückgenommen wurde. Auf der anderen Seite hatten auch die Schwaben in der Anfangsphase ein paar Torabschlüsse, die aber für Schwäbe im FC-Tor keine Gefahr waren.

Nach den hektischen ersten 20 Minuten beruhigte sich die Begegnung und das Spielgeschehen verlagerte sich ins Mittelfeld. Beide Mannschaften waren erstmal darauf bedacht Sicherheit in ihr eigenes Spiel zu bringen. Fünf Minuten vor der Halbzeit wurde es auf dem Rasen hitzig. Zuerst bekam der VfB keinen Freistoß nach einem Foul von Hector an Marmoush, dann bekam Hector keinen Freistoß gegen Führich. Dankert nahm sich den Kölner Kapitän kurz zur Seite und gab ihm ein paar Worte mit auf den Weg. In der 41. Minute hatte Modeste dann die Megachance auf die Führung. Nach einer Flanke von Kainz schraubte sich der Stürmer am kurzen Pfosten hoch aber verfehlte mit seinem Kopfball das Tor knapp. Daher ging es mit 0:0 in die Pause.

1. FC Köln gegen VfB Stuttgart: Zweite Halbzeit - Anthony Modeste macht es wieder!

Die zweite Hälfte brauchte ein wenig Anlaufzeit. In der 51. Minute fuhr Stuttgart dann den ersten gefährlichen Konter im zweiten Spielabschnitt. Am Ende einer Kombination über die rechte Seite konnte Schwäbe den Ball abwehren und Czichos den Nachschuss blocken. Baumgart war mit den ersten Minuten im zweiten Spielabschnitt nicht zufrieden, sodass er nach 57 Minuten gleich dreifach wechselte. Uth, Thielmann und J. Horn kamen für Andersson, Duda und Schaub. Und das zeigte direkt Wirkung. Eine Minute nach dem Wechsel brachte Horn eine Flanke von der linken Seite, die Modeste aber im Zentrum nicht richtig traf. Dennoch machten die Geißböcke wieder mehr für die Offensive und erhöhten den Druck.

In Minute 65 vernaschte Hector nach schönem Zusammenspiel mit Schmitz VfB-Innenverteidiger Ito und brachte das Leder in die Mitte, wo Modeste den Ball knapp neben den Pfosten setzte. Auch auf den Rängen wurde es so richtig laut, da die Fans merkten, dass der Führungstreffer für die Kölner in der Luft lag. Die nächste Riesenchance hatte wieder Modeste: Dieses Mal jagte er den Ball nach Zuspiel von Thielmann aus kurzer Distanz über das Tor (73.). In der Schlussphase hatten die Kölner weiter gute Chancen. Die beste Tormöglichkeit hatte dabei Modeste in Minute 88 ...

Nach einer Kombination auf der rechten Seite brachte Schindler den Ball mustergültig an den Elfmeterpunkt und Modeste köpfte das Leder zentimetergenau neben den Pfosten. Das 1:0 für den 1. FC Köln! Danach versuchten die Schwaben alles noch vorne zu werfen - ohne Erfolg. Am Ende behalten die Geißböcke drei Punkte in der Domstadt.

(rj) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant