Punktgewinn gegen Bremen

Presseschau 1. FC Köln: „Der FC machte lange Zeit sein fußballerisch bestes Spiel der Saison“

+
Der 1. FC Köln erkämpfte sich gegen Werder Bremen einen verdienten Punkt.
  • schließen

Mit dem Unentschieden gegen Werder Bremen gelingt dem 1. FC Köln mal wieder ein Punkterfolg in der Bundesliga. Das sagen die Medien zum 1:1 der Geißböcke.

Köln – Nach drei Niederlagen am Stück hat der 1. FC Köln seinen Negativtrend vorerst aufgehalten. In einer spielerisch stark verbesserten Partie gelang dem FC auch durch etwas Glück ein 1:1-Unentschieden gegen Werder Bremen und somit immerhin mal wieder ein Punktgewinn. Die Reaktionen der Spielbeobachter fielen dabei recht durchmischt aus.

„Der FC machte lange Zeit sein fußballerisch bestes Spiel der Saison“ – Geissblog

„Eine Stunde lang schien es, als habe der 1. FC Köln endlich eine spielerische Lösung gefunden, um in der Bundesliga zu bestehen. Der FC zeigte sich dominant, passsicher, mit gutem Gegenpressing bei Ballverlusten und einer klaren Restverteidigung. Dann ließ man sich einmal mehr durch mentale Spielchen verunsichern und kassierte ein Gegentor, das auf so vielen Ebenen hätte verteidigt werden können, dass man es in dieser Einfachheit nur selten in der Bundesliga sieht. Doch am Sonntag zeichnete den FC aus, dass er nicht aufgab. Der 1:1-Ausgleich war verdient, in seinem Zustandekommen allerdings symptomatisch für die Geißböcke. Es brauchte eine abgerutschte Flanke und einen Torwartfehler, um den Ball über die Linie zu bekommen. Denn bei aller spielerischer Verbesserung stand unter dem Strich, dass die Geißböcke auch gegen Bremen überaus harmlos im Torabschluss geblieben waren. Nichts desto trotz: Am 24. Spieltag machte der FC lange Zeit sein fußballerisch bestes Spiel der Saison“.

„Die Bremer können mit dem 1:1 sicherlich besser leben als der FC“ – Deichstube

Das Werder-Portal Deichstube sah eine ausgeglichene Partie im RheinEnergie-Stadion: „Wie ärgerlich: Der SV Werder Bremen war schon auf der Siegerstraße, als ein umstrittenes Tor des 1. FC Köln doch noch für ein Unentschieden sorgte. Allerdings können die Bremer im Abstiegskampf mit dem 1:1 sicherlich besser leben als der FC. Werder Bremen bekam zu selten den gewünschten Zugriff, weder vorne im Pressing noch im Mittelfeld. Immerhin stand die Abwehr ganz ordentlich, so dass die Kölner Überlegenheit nicht in echte Chancen mündete. Spaß machte dieses Spiel aus Bremer Sicht nur sehr begrenzt. Letztlich ging das Unentschieden durchaus in Ordnung. Denn Werder Bremen hatte zu wenig dafür getan, um das Spiel zu gewinnen und den vielleicht schon vorentscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen.“

„Ein ähnlich unspektakuläres Spiel wie in der Hinrunde“ – Effzeh.com

„Ein ähnlich unspektakuläres Spiel wie in der Hinrunde, das identische Ergebnis: Das 1:1 war in der Entstehung allerdings insofern anders, dass der FC dieses Mal deutlich mehr am Spiel teilnahm. Dennoch scheint ein Punkt vor dem Hintergrund der nächsten Spiele zu wenig zu sein. Es ist zudem fraglich, ob stärkere Mannschaften gegen den FC auf die gleiche Weise auf Ballbesitz verzichten werden, wie es die Bremer an diesem Sonntag taten. Und auch wenn es spielerisch schon ein wenig besser aussah als sonst: Die Action passiert im Strafraum, wo die Tore erzielt werden. Und da passierte trotz der vielen Pässe beim 1. FC Köln sehr wenig – und das nicht zum ersten Mal in dieser Saison“.

„Aus dem Spiel heraus tat sich Köln gewohnt schwer“ – Express

„Der FC übernahm die Initiative, ging die Partie deutlich aktiver als das vorherige Heimspiel gegen Stuttgart (0:1) an. Das große Problem: Aus dem Spiel heraus tat sich Köln gegen die tiefstehenden und auf Konter lauernden Bremer gewohnt schwer. Bis zum Strafraum sah das FC-Spiel noch ganz ansehnlich aus – dann war Endstation! Flanken segelten ins Nichts oder zu den Bremern, da im Sechzehner ein Abnehmer fehlte“, schreibt der Express über die Leistung der Geißböcke, die es letztlich verpassten „das Spiel ganz zu drehen und sich damit Luft im Abstiegskampf zu verschaffen“. (os)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion