1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Die wichtigsten Meldungen der letzten sieben Tage

Erstellt:

Die Vereinsfahne des 1. FC Köln mit dem Leitspruch Spürbar Anders am Geißbockheim.
Die Vereinsfahne des 1. FC Köln weht im Wind über dem Geißbockheim. © Eduard Bopp/Imago

Die letzte Woche vor dem Pflichtspielauftakt ist beim 1. FC Köln normalerweise die Zeit, um den Attributen Chaos und Hektik eine ganz neue Bedeutung zu verleihen. In diesem Jahr ging es beim FC in den letzten sieben Tagen vor dem Auftakt vergleichsweise ruhig zu.

Köln – Die wichtigste Meldung ist natürlich der erfolgreiche Auftakt im Pokal. Beim Regionalligisten in Jena tat sich der 1. FC Köln sehr schwer, durfte sich nach dem Elfmeterschießen aber doch noch freuen. Trotz der eher mäßigen Leistung steht die Mannschaft von Steffen Baumgart nach dem 5:3-Erfolg in der zweiten Runde des DFB-Pokals.

1. FC Köln-Fans in Jena: 360 Zuschauer in Rut und Wiess

Für einige FC-Fans war es die Meldung der Woche: Nach ewigem Warten wurde unter der Woche beschlossen, dass für das DFB-Pokalspiel in Jena endlich wieder Auswärtsfans zugelassen werden. Das ließen sich die Anhänger der Geißböcke nicht zweimal sagen und feuerten ihre Jungs mit Ernst-Abbe-Sportfeld an. Dass die 360 Fans derart Zittern mussten, hatten sie wohl vorher auch nicht erwartet.

Steffen Baumgart: Klare Ansage zur Torwartfrage

Auf der Pressekonferenz vor dem DFB-Pokalspiel in Jena machte FC-Coach Steffen Baumgart eine klare Ansage zur Torwartfrage: „In Absprache mit beiden Torhütern haben wir beschlossen, dass Marvin Schwäbe in allen Pokalspielen zwischen den Pfosten steht. Timo Horn bleibt unsere Nummer 1 und wird in der Liga spielen.“

Limnios-Leihe zu Twente Enschede

Unter der Woche war Dimitris Limnios ein großes Thema beim 1. FC Köln. Steffen Baumgart hatte den Griechen für das letzte Testspiel aus dem Kader gestrichen und ihm einen Vereinswechsel nahe gelegt. Der 25-Jährige nahm sich die Worte des Trainers zu Herzen und wechselte auf Leihbasis für ein Jahr zum niederländischen Erstligisten Twente Enschede.

Rhein-Energie-Stadion: Nur noch Geimpfte oder Genesene zugelassen

Ab dem zweiten Heimspiel dürfen nur noch Genesene oder Geimpfte ins Rhein-Energie-Stadion. Am ersten Spieltag, wenn der 1. FC Köln den VfL Bochum empfängt, sind noch 100 Fans mit negativem Corona-Test zugelassen. Dieses Spiel wird aber vorerst die letzte Möglichkeit für Ungeimpfte und nicht Genesene sein, um den Effzeh live im Stadion zu verfolgen. Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant