18-Jähriger startet in Köln durch

Jan Thielmann und der Durchbruch: Ein Musterbeispiel für das System des 1. FC Köln

+
Auf Händen getragen: Jan Thielmann (2. v. r) feiert in dieser Saison seinen Durchbruch beim 1. FC Köln.
  • schließen

Im rheinischen Duell gegen Bayer 04 Leverkusen dürfte am heutigen Mittwochabend (20:30 Uhr) erneut die Stunde von Jan Thielmann schlagen – wie bereits in der Vorsaison.

  • Stürmer Jan Thielmann steht in dieser Saison vor seinem endgültigen Durchbruch beim 1. FC Köln
  • Vor fast genau einem Jahr feierte der 18-Jährige sein Debüt in der Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen
  • Der Youngster ist ein Musterbeispiel für das mittlerweile erfolgreiche System des 1. FC Köln

Köln – Ist der Durchbruch nun geglückt? Während viele FC-Fans wohl mit einem schallenden „Ja!“ antworten würden, zeigt sich Jan Thielmann, der 18 Jahre alte Durchstarter des 1. FC Köln noch fast demütig. „Ganz angekommen bin ich im Profibereich noch nicht. Da bin ich noch ein paar Spiele von entfernt. Ich hoffe, dass ich diese Spiele schnell sammeln und schnellstmöglich ganz ankommen kann“, sagte er dem „kicker“ Anfang November.

Ganz angekommen bin ich im Profi-Bereich noch nicht

Jan Thielmann, Anfang November

Jan Thielmann gab Debüt für den 1. FC Köln in der Bundesliga vor genau einem Jahr

Seitdem hat er sein erstes Bundesligator erzielt und ist für den 1. FC Köln zum wichtigen Teil der jüngsten Siegesserie geworden. Klingt ganz nach Durchbruch. Sein Bundesligadebüt gab Thielmann fast auf den Tag genau vor einem Jahr: am 14. Dezember 2019, damals im Heimspiel gegen den rheinischen Rivalen Bayer 04 Leverkusen, der auch heute Abend wieder auf die Geißböcke wartet. Auch wenn er zu Beginn seiner Bundesligakarriere tatsächlich noch etwas Anlaufzeit benötigte, hat er sich in den vergangenen Spielen zur fast unersetzlichen Größe im Team entwickelt.

Gegen den VfL Wolfsburg gelang ihm beim 2:2 der zwischenzeitliche Führungstreffer für die Geißböcke. „Das Tor werde ich mir mit Sicherheit noch einige Male anschauen“, sagte Thielmann mit verschmitztem Lächeln nach dem Spiel. Thielmann reiht sich mit den Leistungen der jüngsten Spiele in eine Reihe von Youngstern ein, die beim 1. FC Köln schon länger fester Bestandteil des Systems geworden sind. Ismail Jakobs, unter Trainer Markus Gisdol auf der linken Seite gesetzt, und Noah Katterbach sind ebenfalls seit der vergangenen Spielzeit wichtige Säulen des Teams, mit Sava-Arangel Cestic kam jüngst möglicherweise die nächste hinzu.

1. FC Köln: Jan Thielmann ist wesentlicher Teil des Systems unter Markus Gisdol

Wenn die Youngster weiterhin dermaßen beteiligt am Teamerfolg bleiben, dürfen FC-Fans darauf hoffen, dass das Jugendkonzept weiterhin verfolgt wird. Was angesichts der jüngsten Entwicklungen ohnehin wie der beste Plan für die Geißböcke scheint. Und Jan Thielmann wird alles daran setzen, seinen Durchbruch fortzusetzen – dort, wo vor einem Jahr für den kampf- und laufstarken Offensivspieler alles begonnen hat. (mo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion