Stale Solbakken droht Geldstrafe

Keine Lust auf Quarantäne: Ex-FC-Trainer hält sich nicht an die Regeln – und das gleich mehrfach!

+
Stale Solbakken hielt sich nicht an die Quarantänebestimmungen in Norwegen
  • schließen

Erst wenige Tage ist Stale Solbakken norwegischer Nationaltrainer, da sorgt er schon für Negativschlagzeilen. Statt in Quarantäne ging er zum Fußball.

  • Stale Solbakken hält sich nicht an die Quarantäne-Regeln
  • Der norwegische Nationaltrainer wurde zwei Mal bei Verstößen gesichtet
  • Solbakken droht nun eine Geldstrafe

Köln/Norwegen – Nicht einmal eine Woche, nachdem der ehemalige Trainer des 1. FC Köln Stale Solbakken zum norwegischen Nationaltrainer ernannt wurde, sorgt der 52-Jährige bereits für Schlagzeilen. Auf diese Art der Berichterstattung hätte er allerdings sicherlich gerne verzichtet. Solbakken nämlich nahm es in den vergangenen Tagen mit der Quarantäne nicht ganz so ernst – und wurde dabei von der norwegischen Presse ertappt.

Was war passiert? Am 28. November flog der 52-Jährige von Kopenhagen nach Oslo. Entsprechend der Einreisebestimmungen in Norwegen erwartete ihn dort eine zehntägige Quarantäne. So lange hielt es Solbakken allerdings nicht in den eigenen vier Wänden aus, wie gestern bekannt wurde.

Stale Solbakken verstößt mindestens zwei Mal gegen die Quarantäne-Bestimmungen

Wie die norwegische Zeitung Dagbladet herausfand, brach Stale Solbakken gleich mehrfach und völlig ungeniert die Quarantäne-Bestimmungen. Ein Termin beim norwegischen Fußballverband stand dabei ebenso auf dem Programm wie ein Stadionbesuch. bei dem sich der ehemalige FC-Coach die Partie zwischen seinen beiden ehemaligen Klubs Ham-Kam und Lilleström anschaute.

Ob er tatsächlich glaubte, als Trainer der Nationalmannschaft in Norwegen unbemerkt zu bleiben? Der norwegische Fußballverband (NFF) hat Solbakkens Fehlverhalten inzwischen eingeräumt und auch der Trainer selbst zeigt sich reumütig. „Ich war einfach nicht smart genug“, sagte er der norwegischen Tageszeitung Verdens Gang.

Nach Quarantäne-Verletzungen: Stale Solbakken droht Geldstrafe

Ein etwas zweideutiges Geständnis, das zudem zu spät kommt. Solbakken droht nun eine Geldstrafe im niedrigen vierstelligen Bereich. Für den frisch gebackenen norwegischen Nationaltrainer startet die Amtszeit somit direkt mit einem kleinen Skandal. Bereits vor neun Jahren hatte Stale Solbakken schon einmal Nationaltrainer seines Heimatlandes werden sollen.

Damals verzichtete er jedoch freiwillig, um anschließend einen Vertrag beim 1. FC Köln zu unterzeichnen. Eine Entscheidung, die er wohl schnell bereut haben dürfte. Nach rund zehn Monaten und vielen Pleiten war für Solbakken im April 2012 Schluss als FC-Coach. (ps)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion