1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Modeste bei Borussia Dortmund – die große Zwischenbilanz

Erstellt:

Von: Max Dworak

Anthony Modeste im Porträt.
Anthony Modeste spielt seit diesem Sommer für Borussia Dortmund. © Revierfoto/ Imago

Anthony Modeste kommt bei Borussia Dortmund bislang noch nicht auf Touren. 24RHEIN mit einer Leistungsübersicht des Ex-Spielers vom 1. FC Köln.

Köln – Der Abgang von Anthony Modeste tat und tut dem 1. FC Köln immer noch weh. Insgesamt sechs Jahre – ungeachtet der zwischenzeitlichen Engagements in China und Frankreich – spielte der Torjäger für die Rheinländer und wurde schnell zum Publikumsliebling. Seitdem er für Borussia Dortmund auf dem Rasen steht, ist das Verhältnis zwischen ihm und der FC-Fanbase etwas angeknackst. Mit dem Transfer zum Champions-League-Teilnehmer wagte der Franzose im Herbst seiner Karriere ein letztes Mal den großen Wurf. 24RHEIN über seine ersten Monate in Dortmund.

1. FC Köln (9. Platz in der Bundesliga 2022/23) vs Borussia Dortmund (2. Platz)

Datum: 1. Oktober 2022, 15:30 Uhr

Wettbewerb: Bundesliga, Saison 2022/23, 8. Spieltag

Spielort: RheinEnergie-Stadion, Aachener Straße 999, 50933 Köln

Übertragung: Sky

1. FC Köln: Anthony Modeste geht zum BVB

Am 30. Juli 2022 lief Modeste ein letztes Mal für seinen Förderer Steffen Baumgart auf: Zum Abschied gab es das Aus im DFB-Pokal gegen Zweitligist SSV Jahn Regensburg. Nur eine Woche später vermelden die Dortmunder, die aufgrund des Ausfalls von Sébastien Haller kurzfristig einen neuen Mittelstürmer suchen, die Verpflichtung des Kölner Leistungsträgers: „Mit dem Angebot des BVB hat sich für mich die in meinem Alter einmalige Chance ergeben, Champions League zu spielen und mich auf höchstem Niveau beweisen zu können“, sagt Modeste, der in der Vorsaison 20 Bundesliga-Tore erzielen konnte, zum Ende dieser Love-Story.

1. FC Köln: Anthony Modeste sucht in Dortmund seine Form

Angekommen in Dortmund, darf Modeste gleich vier Tage später über volle 90 Minuten in der Bundesliga ran. Zum ersten Erfolgserlebnis kommt er letztlich in seinem dritten Pflichtspiel für den neuen Arbeitgeber. Alt- und gleichzeitig Neu-Teamkollege Salih Özcan, der ebenfalls von Köln nach Dortmund gewechselt war, findet die Stirn des Kopfball-Ungeheuers in der 32. Minute im Berliner Olympiastadion. Die Erleichterung, das ist im Anschluss leicht zu erkennen, ist dem 34-Jährigen, der in den Wochen zuvor reichlich Kritik eingesteckt hatte, ins Gesicht geschrieben.

Anthony Modeste: Leistungsdaten für Borussia Dortmund (Stand: 28.9.22)

im Team seit: 8. August 2022

Vertrag bis: 30. Juni 2023

1. Bundesliga: 6 Spiele (1 Tor), davon 6 Mal Startelf

Champions League: 2 Spiele (keine Torbeteiligung), davon 2 Mal Startelf

Trotzdem geht in der Folge – weder in der Bundesliga noch in der Königsklasse – wenig zusammen. Modeste steht zwar bei jedem Pflichtspiel für den BVB in der Startelf, das Vertrauen kann er jedoch bislang noch nicht mit Toren zurückzahlen. Insgesamt kommt der Franzose in sechs Begegnungen auf 12 Torschüsse in der Bundesliga – eine durchaus ausbaufähige Quote gemessen an seinen Fähigkeiten. Auch in der Kategorie Ballkontakte pro Spiel ist noch viel Luft nach oben: Mit einem Wert von 19,17 gehört Modeste zu den passivsten Akteuren im Kader der Borussen.

1. FC Köln vs Borussia Dortmund

Köln gegen Dortmund: Was Fans im RheinEnergie-Stadion wissen müssen

1. FC Köln vs Borussia Dortmund: Der große Vergleich

Anthony Modeste: Emotionale Rückkehr zum 1. FC Köln

Am 1. Oktober kommt es nach nur knapp zwei Monaten zu Modestes Comeback im RheinEnergie-Stadion. Wie die Gesamtheit der Fans ihn empfangen wird, kann nur vermutet werden. Denkbar ist jedoch, dass nicht jeder aus der Kölner Anhängerschaft erfreut über das schnelle Wiedersehen ist. Der ein oder andere wird ihm die Art und Weise, wie der Abgang zum BVB über die Bühne gegangen war, wohl noch übel nehmen.

Sein Ex-Trainer hegt indes aber keinen Groll gegen ihn: „Er hat aus meiner Sicht nichts falsch gemacht. Wir haben ihm sogar zum Wechsel gratuliert und freuen uns, dass er sich diese Chance erarbeitet hat. Da gibt es keinen Neid. Als Trainer bin ich froh, dass ich mit ihm arbeiten durfte. Tony ist ein feiner Typ, auf den ich nichts kommen lasse“, stellt Baumgart im Vorfeld des 8. Spieltages klar. Damit dürfte prinzipiell alles geregelt sein, am Samstagnachmittag zählt dann sowieso nur noch der sportliche Teil. (md) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant