1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Alle Infos zur UEFA Europa Conference League

Erstellt:

Von: Max Dworak, Andreas Ohlberger

EIn Schriftzug mit den Worten „Road to Europe“ ist im Vordergrund zu sehen, im Hintergrund ist eine Tapete aus dem Kölner Dom und dem Logo des 1. FC Köln.
Der 1. FC Köln spielt im nächsten Jahr in der UEFA Conference League. © Collage 24RHEIN

Der 1. FC Köln spielt nächste Saison in der UEFA Europa Conference League. 24RHEIN liefert die wichtigsten Fakten zu dem noch jungen Wettbewerb.

Köln – Der 1. FC Köln und seine Fans feierten trotz der 0:1-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg am 33. Spieltag im RheinEnergie-Stadion den Einzug in die UEFA Europa Conference League. Der zu Beginn der laufenden Saison ins Leben gerufene Wettbewerb dürfte für viele FC-Fans noch unbekannt sein. 24RHEIN liefert die wichtigsten Informationen zur kleinen Schwester der Europa League.

1. FC Köln: Steffen Baumgart bald Conference League Experte

Im Januar 2022 war der 1. FC Köln noch meilenweit entfernt von einer Europapokal-Teilnahme, da sagte FC-Trainer Steffen Baumgart: „Ich habe noch kein Spiel der Conference League gesehen.“ Vier Monate später ist nach der FC-Niederlage am 34. Spieltag in Stuttgart klar, dass er mit seiner Mannschaft in der nächsten Saison in genau diesem Wettbewerb an den Start gehen wird.

Wie viel Geld winkt dem 1. FC Köln in der UEFA Europa Conference League?

Die Teilnahme an der Gruppenphase der Conference League belohnte die UEFA in der Saison 2021/22 mit 2,8 Millionen Euro pro Team. Jeder Sieg in der Gruppenphase wurde mit 500.000 Euro jedes Unentschieden mit 166.000 Euro prämiert.

Die Qualifikation für das Achtelfinale brachte 1,25 Mio. Euro – egal ob als Gruppensieger oder als Zweitplatzierter über die Zwischenrunde. Für das Erreichen des Viertelfinals gab es 1 Mio. Euro, im Halbfinale weitere 2 Mio. Euro. Wer sich dort durchsetzte und das Finale erreichte, erhielt 3 Mio. Euro. Der Sieger des Wettbewerbs durfte dann on top noch einmal 2 Mio. Euro einstreichen. Im besten Falle erhält der Sieger der UEFA Europa Conference League also 15,05 Millionen Euro. Obendrein ist er in der Folgesaison automatisch für die UEFA Europa League qualifiziert. Quelle: sportbuzzer.de

Von der Einführung zur ersten Austragung der UEFA Europa Conference League

Im Dezember 2018 rief das UEFA-Exekutivkomitee um Präsident Aleksander Čeferin die Conference League ins Leben und kündigte den Start des Turniers zur Saison 2021/22 an. Der Boss des europäischen Fußballverbandes begründete den Beschluss damals wie folgt: „Durch den neuen Wettbewerb werden die UEFA-Klubwettbewerbe inklusiver als je zuvor. Mehr Vereine erhalten mehr Spielgelegenheiten, und mehr Verbände werden in den Gruppenphasen vertreten sein.“

Als erstes deutsches Team ging Union Berlin zu Beginn der aktuellen Spielzeit 2021/22 in der Conference League an den Start. Das Team von Trainer Urs Fischer scheiterte allerdings bereits in der Gruppenphase und schied somit frühzeitig aus.

UEFA Europa Conference League: Play-offs und Gruppenphase

Doch, wie läuft das Turnier genau ab und welche Hürden gilt es in diesem Zusammenhang zu bewältigen? Zunächst beginnt der Wettbewerb mit drei Qualifikationsphasen, die für Vereine aus den Mitgliedsverbänden vorgesehen sind, welche in der UEFA-Fünfjahreswertung auf den Plätzen sechs und darunter platziert sind.

Die ersten Zehn der UEFA-Fünfjahreswertung

PlatzNation
1.England
2.Spanien
3.Italien
4.Deutschland
5.Frankreich
6.Portugal
7.Niederlande
8.Russland*
9.Belgien
10.Österreich

*) Russlands Vereine wurden aufgrund des russischen Angriffs auf die Ukraine von allen UEFA-Klubwettbewerben 2022/23 ausgeschlossen.

Weil der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in der Fünfjahreswertung aktuell den vierten Rang belegt, überspringt sein Vertreter – der 1. FC Köln – diese Vorqualifikation und ist direkt für die Play-offs qualifiziert. In den Play-offs spielen insgesamt 44 Teams ums Weiterkommen. Neben dem 1. FC Köln steigen nun auch der Siebte der Premier League (England), der Sechste der Primeira Division (Spanien), der Siebte der Serie A (Italien) und der Sechste der Ligue 1 (Frankreich) in den Wettbewerb ein.

Im Anschluss an die Play-offs (Hin- und Rückspiel, keine Auswärtstorregel) findet am 26. August die Auslosung für die Gruppenphase statt. Dazu werden die 32 Klubs in vier Lostöpfe zu je acht Teams aufgeteilt. Ausschlaggebend für die Platzierung in den Lostöpfen sind der UEFA-Klubkoeffizient zu Beginn der Saison und die Richtlinien, die von der Kommission für Klubwettbewerbe der UEFA vorgegeben werden. Aufgrund der niedrigen Einstufung in der Fünfjahreswertung – hier belegt der FC Platz 101 – kann der 1. FC Köln in der Gruppenphase auf einige Hochkaräter treffen. Aus demselben Grund fand sich Union Berlin in dieser Saison in einer Gruppe mit Slavia Prag und Feyenoord Rotterdam wieder.

Das ist der UEFA-Klubkoeffizient

Der Klubkoeffizient berechnet sich durch die Addition aller Punkte, welche ein Verein in einer Saison in der UEFA Champions League, UEFA Europa League und UEFA Europa Conference League sammelt. Der Fünfjahres-Koeffizient eines Klubs ist somit die Gesamtpunktzahl der vorangegangenen fünf Spielzeiten. Spielte ein Club in den zurückliegenden fünf Jahren nicht in einem europäischen Wettbewerb, so beträgt sein Fünfjahres-Koeffizient 20 Prozent des Verbandskoeffizienten des entsprechenden Verbandes. Die vollständige Liste der Klubkoeffizienten auf Uefa.com

Quelle: uefa.com; Stand: 10. Mai 2022

UEFA Europa Conference League: Zwischenrunde und K.o.-Phase

Für die acht Gruppensieger geht es anschließend direkt im Achtelfinale weiter. Die acht Gruppenzweiten kämpfen in einer Zwischenrunde gegen die acht Gruppendritten aus der Europa League um den Einzug ins Achtelfinale. Am 7. November werden die Partien dieser Zwischenrunde ausgelost. Vereine aus dem gleichen Verband können hier nicht aufeinandertreffen, sodass dem 1. FC Köln kein möglicher deutscher Absteiger aus der Europa League zugelost werden kann.

UEFA Europa Conference League: Achtelfinale

Wenn im Anschluss alle 16 Mannschaften feststehen, wird das Achtelfinale ausgelost. Die Gruppensieger der UEFA Europa Conference League treten gegen die acht Gewinner der K.-o.-Phase an. Bei der Auslosung gilt das gleiche Prinzip wie vor der Zwischenrunde: Es können keine Vereine aus dem gleichen Verband aufeinandertreffen. Nach dem Achtelfinale entfällt diese Regelung.

UEFA Europa Conference League: Finale

Das diesjährige Finale steigt am 25. Mai. Um 21 Uhr stehen sich in der albanischen Hauptstadt Tirana AS Rom und Feyenoord Rotterdam gegenüber. Der Sieger erhält automatisch einen Startplatz in der Europa League für die kommende Spielzeit. Austragungsort des Endspiels der UEFA Europa Conference League in der nächsten Saison am 7. Juni 2023 ist die Eden Arena in Prag. (md, ao) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant