1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Özcan-Deal mit BVB – „Vermutlich am langen Ende besser“

Erstellt:

Von: Max Dworak

Salih Özcan im Zweikampf mit Jude Bellingham an der Seitenlinie.
Bald wohl Teamkollegen: Salih Özcan (links) im Duell mit Jude Bellingham. (Symbolbild) © Mika Volkmann/Imago

Der 1. FC Köln bereitet sich mental auf den Abgang von Salih Özcan zu Borussia Dortmund vor. Im Netz diskutieren die Fans über den schmerzhaften Verlust.

Köln – „Es wird keine Entscheidung vor Saisonende geben“, stellte Salih Özcan kurz vor Ablauf der Bundesliga-Saison 2021/22 klar. In den vergangenen Wochen war zunehmend über seine Zukunft debattiert worden, nun scheint seine Entscheidung zulasten des 1. FC Köln wohl gefallen sein. Die Anhängerschaft der Domstädter meldet sich nun in den sozialen Medien zu Wort.

1. FC Köln: Özcan beim Medizincheck – Ablöse nur 5,5 Millionen Euro?

Bereits am Vortag berichteten verschiedene Medien, dass Özcan den obligatorischen Medizincheck bei Borussia Dortmund absolviert habe. Dem Vernehmen nach soll der Champions League Teilnehmer für die Dienste des türkischen Nationalspielers zwischen acht und zehn Millionen Euro Ablöse zahlen. Wie der Kölner Stadt-Anzeiger wissen möchte, muss der BVB allerdings „nur“ 5,5 Millionen Euro an den FC überweisen. Wie die Zeitung weiter berichtet, hatte sich der gebürtige Kölner diesen Passus bei der Vertragsverlängerung vor rund einem Jahr gesichert.

FC-Fans reagieren: „Vermutlich am langen Ende besser, dass er zum BVB geht“

Das vereinsnahe Portal GEISSBLOG berichtete am 19. Mai als eine der ersten Quellen von dem Özcan-Deal. Mittlerweile haben sich zahlreiche Fan-Kommentare unter dem Beitrag auf Twitter angehäuft. So äußern nicht wenige Kölnerinnen und Kölner ihre Enttäuschung: „Zwei Entscheidungen: 1.) Deutschland oder Türkei ? 2.) FC oder gehen ? Beide Male nicht das entschieden, was ich mir gewünscht hätte. Dann ist es (kann nur für mich sprechen) vermutlich am langen Ende besser, dass er zum BVB geht...“.

Ein anderer Supporter sieht den Tapetenwechsel deutlich kritischer: „Nach der letzten Saison hätte wohl kaum jemand eine Million für ihn bezahlt. Fraglich ist, ob der Wechsel seiner persönlichen Entwicklung gut tun wird. Eine Saison endlich mal stark gespielt und dann gleich wechseln.“

Die BVB-Gefolgschaft kann ihre Freude über den bevorstehenden Coup im Gegenzug kaum verheimlichen: „Starker Transfer und dazu passt auch die Ablösesumme 8-10M.“

1. FC Köln: Salih Özcan als Witsel-Ersatz

In Dortmund soll Özcan den Ex-Borussen Axel Witsel im defensiven Mittelfeld beerben und die „Drecksarbeit“ verrichten. Die Schwarz-Gelben beobachten die starken Auftritte des 24-Jährigen angeblich schon seit geraumer Zeit. Bei den Dortmundern winkt Özcan die Champions League Premiere, außerdem hat er nun wohl deutlich größere Möglichkeiten, eines Tages die Meisterschale in den Himmel zu recken.

In wenigen Tagen, möglicherweise sogar bereits in den nächsten Stunden, könnte der Transfer dann offiziell von Vereinsseite verkündet werden. Mit Özcan verlässt ein Spieler die Geißböcke, dem eine Führungsrolle im Kader von Steffen Baumgart sicher gewesen ist. (md) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant