1. 24RHEIN
  2. Köln

Stau auf A1 bei Köln: Geldautomaten-Sprenger krachen in Leitplanke und flüchten zu Fuß

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Mehrere Unbekannte haben in Wermelskirchen einen Geldautomaten gesprengt. Bei ihrer Flucht bauten sie einen schweren Unfall auf der A1 bei Köln.

Köln – Ein schwerer Unfall sorgte am Dienstagmorgen für Verkehrs-Chaos und lange Staus auf der A1 bei Köln. Bei den Verursachern des Unfalls soll es sich um mehrere Verdächtige handeln, die zuvor einen Geldautomaten in Wermelskirchen gesprengt haben, wie ein Polizeisprecher gegenüber 24RHEIN bestätigt. Die Verdächtigen sind nach dem A1-Crash zu Fuß geflüchtet.

Ein Polizeiauto mit dem Leuchtschriftzug „Unfall“ und Blaulicht.
Nach dem schweren Unfall auf der A1 gibt es am Dienstagmorgen lange Staus (Symbolbild). © Fotostand / Gelhot / Imago

A1/Köln: Stau nach schwerem Unfall – Geldautomaten-Sprenger krachen in Leitplanke

Die Täter krachten mit ihrem Fluchtfahrzeug auf der A1 zwischen Köln-Niehl und dem Kreuz Köln-Nord in eine Leitplanke. Eine Verfolgung habe es zu dem Zeitpunkt laut Angaben der Polizei nicht gegeben. Bei dem Auto soll es sich um einen schwarzen BMW handeln. Das Fahrzeug wurde schwer beschädigt und in Köln sichergestellt. Nach dem Unfall flüchteten die Verdächtigen von der Autobahn zu Fuß. Die Polizei hat mit einem Hubschrauber und mehreren Hunden nach den Unbekannten gesucht, konnte sie aber bislang nicht finden. Die Kennzeichen an ihrem Fluchtfahrzeug waren gestohlen.

Köln: Geldautomaten-Sprenger flüchten auf A1 und bauen schweren Unfall

Zuvor sollen die Unbekannten einen Geldautomaten in einer Commerzbank-Filiale auf der Telegrafenstraße in Wermelskirchen (Rheinisch-Bergischer Kreis) gesprengt haben. Die Polizei spricht von einem stark vernebelten Vorraum und einer schwer beschädigten Schiebetür an der Bank. Es soll sich nach Angaben eines Zeugen um drei maskierte Täter handeln. Danach flüchteten sie mit dem BMW über die A1 in südliche Richtung. Ob sie Beute gemacht haben und wie hoch der Schaden an der Bankfiliale ist, war am Dienstagmorgen noch unklar.

Die A1 war zunächst gesperrt. Es gab lange Staus ab Burscheid in Richtung Euskirchen. Inzwischen sind wieder alle Fahrstreifen frei.

In NRW war am Dienstag noch ein zweiter Geldautomat Ziel von Kriminellen. In Herten im Kreis Recklinghausen wurde in der Nacht zum Dienstag ein Geldautomat in einem Mehrfamilienhaus gesprengt. (bs) Fair und unabhängig informiert, was in Köln & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant