1. 24RHEIN
  2. Köln

Angela Merkel besucht Köln virtuell – „Wir können Sie leider nicht sehen“

Erstellt: Aktualisiert:

Angela Merkel (r.) mit Oberbürgermeisterin Henriette Reker bei einem Besuch in Köln 2019.
Angela Merkel (r.) mit Oberbürgermeisterin Henriette Reker bei einem Besuch in Köln 2019. © C.Hardt/FutureImage/Imago

Angela Merkel und Ursula von der Leyen waren am Dienstag in Köln – virtuell, zugeschaltet per Video. Doch bei der digitalen Besichtigung gab es Technikprobleme.

Köln – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Dienstag gemeinsam mit der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, dem Gesundheitsamt in Köln einen virtuellen Besuch abgestattet.

Köln: Angela Merkel spricht mit Kölner Gesundheitsamt

Die Technik schien bei dem virtuellen Besuch von Merkel und von der Leyen in Köln zu größeren Herausforderungen zu führen. Während das Gesundheitsamt die digitalen Fortschritte vorstellen wollte, kam es bei dem virtuellen Termin zu einer kleinen Technikpanne. Denn der Leiter des Kölner Gesundheitsamtes Dr. med. Johannes Nießen hatte Bildprobleme, wie er der Bundeskanzlerin mitteilte: „Wir können Sie leider nicht sehen, nur hören.“

„Das ist ja schrecklich. Fragen Sie mal in der Regie nach“, scherzte Merkel bei der digitalen Panne. Im Verlauf der Präsentation klappte es dann. Beim Ton gab es Unterstützung von der Kanzlerin: Gleich mehrfach dirigierte sie ihren Gesprächspartner, wann er das Mikrofon aus- und wieder anschalten sollte.

Merkel besucht Gesundheitsamt Köln: Digitalisierung während Corona

Fernab der kleinen Pannen schien die virtuelle Besichtigung des Kölner Gesundheitsamts ein voller Erfolg gewesen zu sein. Thema war die Digitalisierung von Abläufen im Gesundheitsamt Köln im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie. Nießen sagte, dass während der Pandemie ein großer Vorsprung in die Digitalisierung möglich gewesen sei. Man habe die Krise auch als Chance gesehen. Denn gerade die pandemiebedingte Kontaktnachverfolgung sei zu Beginn noch eine enorme Herausforderung gewesen.

Dank digitaler Lösungen wie die Apps „Meine Checkins“ sei es nun einfacher. Klar sei jedoch auch, dass „das erhalten bleiben muss. Wir müssen so weiter machen. Digitale Mittel müssen ein fester Bestandteil werden“, so Nießen weiter. Auch die bundesweite Vernetzung müsse laut Kölner Gesundheitsamt gestärkt werden.

Köln: Angela Merkel besichtigt Gesundheitsamt in virtueller Form

Merkel und von der Leyen trafen sich, um über den sogenannten Deutschen Aufbau- und Resilienzplan zu sprechen. In diesem Plan geht es um konkrete Maßnahmen und Investitionen zum Klimaschutz, der Energiewende, aber auch digitalen Technologien. Ziel des Plans ist es, „gestärkt aus der Corona-Krise hervorzugehen“, heißt es der Bundesregierung.

In diesem Zusammenhang statteten Merkel und von der Leyen dem vernetzten und digitalen Kölner Gesundheitsamt einen virtuellen Besuch ab. Die Besichtigung konnte am Dienstagmittag (22. Juni) per Livestream verfolgt werden. Die Stadt Köln stand bereits im Mai bundesweit im Mittelpunkt. Damals war Oberbürgermeisterin Henriette Reker bei einer Bundespressekonferenz mit Gesundheitsminister Jens Spahn anwesend und sprach über die Corona-Impfungen in sozialen Brennpunkten in Köln.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach hier kostenlos unseren Newsletter abonnieren: 24RHEIN-News per Mail. (bs)

Auch interessant