1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Chorweiler

Angriff in Köln-Chorweiler: Mann lebensgefährlich verletzt – Tatverdächtiger stellt sich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Symbolbild Polizei Ein Streifenwagen steht quer auf der Fahrbahn, dahinter ein Rettungswagen.
Bei einem Angriff in Köln-Chorweiler wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt (Symbolbild) © Tim Oelbermann/Imago

In Köln-Chorweiler wurde ein Mann lebensgefährlich bei einem Angriff verletzt. Ein Tatverdächtiger konnte am Sonntag festgenommen werden.

Köln – In Köln-Chorweiler wurde ein 36-Jähriger durch Schläge und Stiche lebensgefährlich verletzt. Das teilt die Polizei Köln am Sonntagmittag, 23. Januar, mit. Der Vorfall soll sich am Samstagabend auf dem Weilerweg in Volkhoven-Weiler ereignet haben. „Zuvor soll der Kölner gegen 21 Uhr in einer Gaststätte aus noch ungeklärten Gründen mit einer namentlich bekannten Person (29) in Streit geraten sein“, so die Polizei weiter.

Angriff in Köln-Chorweiler: Mann lebensgefährlich verletzt – Not-OP noch in der Nacht

Nachdem beide Männer aus dem Lokal verwiesen worden waren, eskalierte die Situation. Der 36-Jährige wurde „massiv angegriffen und verletzt“. Die alarmierten Rettungskräfte brachten ihn mit einem Schädel-Hirn-Trauma und mehreren Stichverletzungen in eine Klinik. Dort musste er „umgehend notoperiert“ werden, so die Polizei weiter.

Nach Auswertung der Zeugenaussagen und Videoaufnahmen kam die Polizei dem 29-jährigen Tatverdächtigen auf die Spur. Das Motiv ist derzeit noch unklar. Die Polizei Köln hat eine Mordkommission eingerichtet.

Köln-Chorweiler: Tatverdächtiger nach Angriff festgenommen

Wie die Polizei am Montag mitteilt, hat sich der 29-jährige Tatverdächtige am Sonntag in Begleitung seines Anwalts bei der Polizei gestellt. Ihm wird vorgeworfen, den 36-jährigen Kölner durch Stiche und Schläge lebensgefährlich verletzt zu haben. Kriminalbeamte nahmen ihn fest. Der Verdächtige soll noch am Montag (24. Januar) dem Haftrichter wegen des dringenden Tatverdachts des versuchten Totschlags vorgeführt werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an. (jw mit dpa und ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant