Impfungen im sozialen Brennpunkt

Köln: Impfbus in Chorweiler – wie läuft die Impfung gegen das Coronavirus ab?

+
Seit Montag können sich Bewohner von Chorweiler gegen das Coronavirus impfen lassen. (Symbolbild)
  • schließen

In Köln Chorweiler können sich Bewohnerinnen und Bewohner gegen das Coronavirus impfen lassen. Die Impfung findet in einem Impfbus statt – ohne Termin.

Köln – Auf dem Liverpooler Platz in Köln Chorweiler ist derzeit einiges los. Seit dem 3. Mai können sich Bewohnerinnen und Bewohner des Kölner Stadtteils Chorweiler kostenlos gegen das Coronavirus impfen lassen – ganz ohne vorheriges Impfangebot.

Grund für die vorzeitigen Impfungen sind die hohen Infektionszahlen in Chorweiler, wie Oberbürgermeisterin Henriette Reker erklärte. „Es ist uns gelungen, für diese Menschen in den Sozialräumen eine Priorisierung auf die Gruppe drei vorzuziehen, und die Gruppe drei ist jetzt dran.“ Aber wie genau läuft die Corona-Impfung in Köln Chorweiler ab?

Corona-Impfung in Köln Chorweiler: Der Überblick

  • Der Impfbus steht am City-Center Köln-Chorweiler, Liverpooler Platz
  • Geimpft werden Personen, die in Köln Chorweiler wohnen – das wird mithilfe des Personalausweises überprüft
  • Im Impfbus wird täglich ab 10 Uhr geimpft
  • Pro Tag können bis zu 750 Personen geimpft werden
  • Einen Termin braucht man nicht, man muss jedoch mit längerer Wartezeit rechnen

Corona-Impfung in Chorweiler: Impfbus der Stadt Köln impft ab 10 Uhr

Pro Tag sollen so bis zu 750 Personen mit den Impfstoffen von Moderna und Johnson&Johnson geimpft werden können, so die Stadt Köln. Dafür hat das Land Nordrhein-Westfalen 1.000 zusätzliche Impfdosen zur Verfügung gestellt.

Geimpft wird aber nicht in einer medizinischen Einrichtung oder einem Impfzentrum – geimpft wird in einem sogenannten Impfbus. Der blau-weiße Rettungsbus verfügt dabei auch über einen barrierefreien Zugang und ermöglicht somit auch Personen mit körperlicher Einschränkung einen ungehinderten Zutritt.

Der Impfbus steht auf dem Liverpooler Platz neben dem City-Center Köln-Chorweiler. Ab 10 Uhr können Personen, die im Stadtteil Chorweiler gemeldet sind, geimpft werden. Kontrolliert wird das mithilfe des Personalausweises, den man unbedingt zur Impfvergabe mitnehmen muss, so die Stadt Köln auf Nachfrage von 24RHEIN.

Einen Termin braucht man für die Impfvergabe vorab nicht: Man muss jedoch Wartezeit mitbringen. In den vergangenen Tagen bildete sich lange Schlangen vor dem Impfbus der Stadt Köln. Insgesamt nutzen mehr als 2.000 Menschen das Impfangebot, um sich vor dem Coronavirus zu schützen, wie die Stadt auf Nachfrage von 24RHEIN mitteilte (Stand: 6. Mai). Immerhin war der Inzidenzwert in Chorweiler zuletzt bei 543,4 (Stand: 28. April). Damit liegt der Wert weitaus höher als der städtische Durchschnittswert von 178,7 (4. Mai).

Corona-Impfung in sozialen Brennpunkten: Weitere Schwerpunktimpfung sollen in andern Bezirken folgen

Der Impfbus in Chorweiler ist derzeit ein Pilotprojekt. Weitere Einsätze an unterschiedlichen Orten sollen jedoch folgen. „Eine Ausweitung des Angebots auf weitere Stadtteile ist in Planung“, teilt die Stadt Köln mit. Denn neben Chorweiler sind auch die Stadtteile Porz und Meschenich von hohen Corona-Fallzahlen betroffen.

Wie der WDR zunächst berichtete, will die Caritas Ende der Woche ein Impfzentrum am Kölnberg im äußeren Kölner Stadtteil Meschenich errichten. Gleichzeitig soll ein Hausarzt aus dem Viertel ebenfalls den Impfstoff verabreichen und somit das Coronavirus in der Domstadt eindämmen.

Geimpft wird mit den Resten des Zusatzkontingents des Landes und Überhang-Kapazitäten aus dem städtischen Impfzentrum: Zunächst lediglich „für die morgen und am Samstag stattfindende Schwerpunktimpfung im Caritas-Zentrum in Meschenich“, wie die Stadt Köln am 6. Mai mitteilt. Wie es dann weitergehe, ist noch unklar.

„Die Stadt Köln hat dem Land gestern mitgeteilt, dass wir ohne zusätzliche Impfdosen ab Montag kein weiteres aufsuchendes Impfen in besonders betroffenen vulnerablen Sozialräumen anbieten können“, teilt ein Pressesprecher der Stadt mit. „Das Land hat in Aussicht gestellt, dass Köln weitere zusätzliche Impfdosen erhält. Wann und wie viele wissen wir nicht.“ (jw mit dpa)

Update vom 6. Mai, 18:02 Uhr: Der Artikel wurde um die bisherige Gesamtzahl der Geimpften aktualisiert. Zusätzlich wurde der Artikel in Bezug auf die ungewisse Zukunft des Pilotprojektes erweitert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion