1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Chorweiler

Fühlinger See: Badeverbot wird geprüft – schwimmen an mehr Stellen erlaubt?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Kinder springen ins Wasser des Fühlinger Sees in Köln.
Baden und Schwimmen ist am Fühlinger See nur im Bereich des Blackfoot Beach erlaubt, das könnte sich jedoch vielleicht ändern. © Ying Tang/&Imago

Am Fühlinger See in Köln ist das Baden außerhalb des „Blackfoot Beach“ verboten. Laut OB Henriette Reker könnte sich dies 2023 aber ändern.

Köln – Der tödliche Badeunfall eines 50-Jährigen am Fühlinger See in Köln schockierte am 3. Juli nicht nur die dort eigentlich feiernden Gäste des Reggae-Festivals Summerjam, sondern Menschen in ganz Köln – und auch in der Stadtverwaltung. Denn bei allem Verständnis für das Verlangen der Kölnerinnen und Kölner, sich im Sommer dort abzukühlen, ist und bleibt das Baden am Fühlinger See im Stadtbezirk Köln-Chorweiler weiterhin verboten. Daran hält auch Oberbürgermeisterin Henriette Reker fest – will jedoch für das kommende Jahr Möglichkeiten prüfen, das Schwimmen dort möglicherweise an bestimmten Stellen zu erlauben.

Fühlinger See in Köln
Größe:rund 200 Hektar groß
Bereiche:See 1-7 und Regattabahn
Eingeweiht:1978
Adresse:Stallagsbergweg, 50769 Köln

Nach Badeunfall am Fühlinger See: OB Reker hat Verständnis – doch Verbot bleibt

„Ich kann nachvollziehen, dass es für viele Menschen verlockend ist, sich bei heißen Temperaturen mit einem Bad abzukühlen. Aufgabe der Stadt Köln ist es jedoch, Schaden von den Bürger*innen abzuwenden“, erklärt die Oberbürgermeisterin gegenüber 24RHEIN. „Das bedeutet auch, dass wir überall dort, wo keine Wasserrettung sichergestellt werden kann, eindringlich vor dem Baden warnen oder es verbieten müssen.“ Für den Fühlinger See gelte mit der Ausnahme des „Blackfoot Beach“ seit mehr als 35 Jahren ein Badeverbot, da es aufgrund seiner Größe unmöglich sei, ihn so zu überwachen, dass ein sicheres Baden überall möglich ist.

Kölner Stadtordnung: Paragraf 17 regelt, wo Schwimmen erlaubt ist

In § 17 Gewässer – Baden und Nutzung in der Kölner Stadtordnung heißt es:

(1) Im Geltungsbereich dieser Verordnung ist das Baden in öffentlichen Gewässern verboten. Nur in den ausgewiesenen Badeeinrichtungen, d. h. im Schwimmbadbereich Fühlinger See (Blackfoot Beach, d. Red.), im Schwimmbadbereich Escher See und im Vingster Bad ist das Baden auf eigene Gefahr erlaubt. In Brunnen und Springbrunnen ist das Baden verboten.

(2) Das Betreten von zugefrorenen Gewässern erfolgt auf eigene Gefahr.

Fühlinger See in Köln: Schwimmen ab 2023 erlaubt? OB Reker will Möglichkeiten prüfen

„Wir können daher das Baden im Fühlinger See außerhalb des Freibades am „Blackfoot Beach“ derzeit nicht erlauben“, sagt die OB, wohl wissend, dass sich wahrscheinlich nicht jede Kölnerin bzw. jeder Kölner daran halten wird – bereits in vergangenen, warmen Monaten war der Fühlinger See eines der beliebtesten Ausflugsziele in ganz Köln. „Für nächstes Jahr wird geprüft, ob oder unter welchen Bedingungen eine Erweiterung der Bademöglichkeit auch unter Beachtung des Naturschutzes möglich ist“, macht die OB zumindest Hoffnung für die Zukunft. (mo) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant