1. 24RHEIN
  2. Köln
  3. Chorweiler

Köln: Bauer leiht Polizei Nachtsichtgerät – so schnappen sie Verbrecherbande

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Landwirt sprüht mit einem Traktor Pflanzenschutzmittel auf ein Feld.
Ein Landwirt half der Polizei: Er lieh den Beamten ein Nachtsichtgerät. © Henning Kaiser/dpa

In Köln wurden am Donnerstag drei Einbrecher in Roggendorf/Thenhoven geschnappt. Wichtige Hilfe bekam die Polizei von einem Bauern mit seinem Nachtsichtgerät.

Köln – Ungewöhnliche Hilfe bei der Verbrecherjagd: Die Polizei in Köln konnte am Donnerstagabend drei Einbrecher im Stadtteil Roggendorf/Thenhoven fassen. Ein ansässiger Bauer stellte den Einsatzkräften dafür sein Nachtsichtgerät zur Verfügung.

Köln: Verbrecherbande in Roggendorf/Thenhoven unterwegs

Am Abend hatte ein Anwohner auf der Bruchstraße in Roggendorf/Thenhoven (Stadtbezirk Chorweiler) gegen 18:45 Uhr einen Einbruch bei der Polizei gemeldet. Eine Verbrecherbande war gleich in zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses auf der Bruchstraße eingestiegen. Einen Ansatzpunkt für die Fahndung nach den Einbrechern gab es auch. Der Anwohner hatte gesehen, wie drei Männer in ein angrenzendes Feld im Worringer Bruch geflüchtet waren. Die Polizei umstellte das Feld. In der Dunkelheit waren die drei Täter aber nicht zu sehen.

Köln: Polizei findet Einbrecherbande – mit Nachtsichtgerät eines Bauern

Ein Nachtsichtgerät.
Bei der Suche nach einer Verbrecherbande bekam die Polizei Köln das Nachtsichtgerät eines Bauern geliehen (Symbolbild). © Terry Moore/Stocktrek Images/Imago

Dann trat ein ansässiger Bauer auf den Plan, der ein Nachtsichtgerät besitzt. Dieses stellte er den Einsatzkräften für die Suche nach den Verdächtigen zur Verfügung. Nach einem Blick durch das Nachtsichtgerät waren sich die Polizisten vor Ort sicher: Die Verbrecherbande befindet sich noch im Feld. Ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt, der die Bande genau lokalisieren konnte. Es handelte sich um drei Männer aus Osteuropa (20, 24 und 32 Jahre alt). Sie wurden festgenommen. Die Einsatzkräfte fanden bei ihnen nicht nur Tatwerkzeug, sondern auch ein gestohlenes Tablet und ein Handy.

„Nach acht Einbrüchen im benachbarten Worringen und den inzwischen drei Einbrüchen in Roggendorf/Thenhoven im laufenden Monat zeigt sich, wie wichtig es ist, dass Nachbarn bei verdächtigen Beobachtungen frühzeitig die Polizei informieren“, betont ein Polizeisprecher. Diesmal taten sie nicht nur das, sondern stellten auch noch entscheidendes Equipment zur Verfügung. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant